Ufos über Frankfurt

No Gravatar

He, schaut Euch das mal an (draufklicken zum vergrößern):

Ufo 1 Oder das hier: Ufo 2

Das sind Ufos! Ufos über Frankfurt! Die Bilder sind vor wenigen Minuten entstanden. Ich denke, ich rufe mal meinen Kumpel Will Smith an, dass er kommt und sie verjagt.

Smile

Spaß beiseite. Kommt wieder aus Euren Luftschutzbunkern rausgekrabbelt, bevor die Campingtoilette voll ist.

Hier, das Bild zeigt schon besser, was es wirklich ist:

Backenzahn

Ein Backenzahn der kleinen Finja!

Den habe ich Frauchen heute Vormittag in die Küche gelegt. Sie wollte doch so gerne einen meiner Babyzähne haben. Ich kann ja auch nicht alle essen oder dem Marlon in den Schwanz jagen Smile
Jetzt habe ich da so ein Riesenloch im Kiefer. Muss mal zusehen, dass ich das schnell wieder zustopfe.

So, jetzt erzähle ich Euch aber mal mehr über mich. Von meinem Einzug bis zum Zahnausfall. Das Meiste hat der Kurze ja schon berichtet. Aber nicht alles auf einmal, ich bin klein und müde.

Aaaalso, am 1 März haben mich die Jessica und der Jörg aus meiner Welpenstube abgeholt. Ich glaube, Mami war, wenn sie uns auch wirklich liebte, doch recht froh, dass wir Kleinen flügge werden und unser Glück in der Ferne suchen.

Zur Begrüßung habe ich meinen neuen Zweibeinern dann erstmal in’s Auto gepupst. So heftig, dass sie wieder neben ran gefahren sind und die Türen aufgerissen haben. Hihihihi Smile

Ich wusste ja gar nicht, wo es hingeht und war doch etwas nervös. Aber als ich dann meine komplette Familie, also neben J&J auch noch den Marlon und die Josy kennenlernte und auch die Nachbarinnen Ann-Cathrin und ihre Mutter Ilona, dann fühlte ich mich doch gleich viel wohler.
Mit Marlon habe ich mich sofort verstanden. Nach kurzem beschnüffeln ging es auch schon lustig rund.
Josy ist noch immer sehr reserviert. Aber vor ein paar Tagen hat sie sich geoutet. Dachten wir doch bisher, ich wäre ihr mehr oder weniger egal (außer wenn sie mal jemand anmeckern will) zeigte sie ihr wahres ich.
Wir trafen im Wald drei Hovawarte mit ihrem Herrchen, nette Kerle alle vier. Denen sind wir schon oft begegnet. Unser erstes Treffen hat mich etwas überfordert (dazu ein andermal mehr). Also, wie wir Hunde uns halt so treffen, sind die drei in meine Richtung losgestürmt. Und Josy kam bellend von hinten an als wollte sie mich verteidigen, die Gute. Sieht und hört kaum noch was, holt aber das Letzte aus sich raus. Anscheinend bin ich ihr nicht egal Grin

So, Kinners, das nächste mal mehr. Jetzt gehe ich schlafen, dass die Zahnfee kommen kann.

Ein Jahr… Zeit für einen Rückblick

No Gravatar

So, mein 1. Geburtstag ist rum (nehme trotzdem noch nachträgliche Geschenke an, Ihr wisst ja, nachträglich=größer Smile )

Vielen Dank an alle, die mir persönlich oder schriftlich gratuliert haben.
Nächstes Jahr habe ich ja an einem Samstag Purzeltag. Mal sehen, ob ich da ‘ne Party werfe.

Was ich in dem einen Lebensjahr schon so alles erlebt habe. Das ist der Wahnsinn.

Da wurde ich meiner geliebten Mutter entrissen, wohnte ein paar Tage bei einer lieben, netten Dame und zog dann bei Josy, Jessica und Jörg ein.
Schade, dass ich Charly nicht mehr kennen lernen durfte. Frown

Ich war damals ja noch sooooo klein, dass ich im stehen meinen Kopf auf die Bordsteinkante legen konnt, oder dass ich mit dem Kopf im Schuh geschlafen habe.
Tja, so zog ich am 30. Dezember zu Hause ein.

Gleich am Tag darauf lernte ich den Lukas kennen. Wir vertrugen uns von Anfang an bestens und tun das, natürlich, auch heute noch.

Komisch fand ich, dass mein Herrchen anfing das Haus in einen Hasenstall zu verwandeln, aber wenn er meint. Überall entstanden “Marlonzwerg-Auffanggitter”, die erst jetzt, so langsam, verdammt langsam, wieder verschwinden.

Dann fing auch für mich der Ernst des Lebens an. Ich lernte Jürgen und Sieglinde (Opi und Omi) in Gießen kennen, bei denen ich auch meinen ersten Urlaub, ohne Jessica und Jörg, verbringen soll.
Nein, das war noch nicht der Ernst des Lebens, der kam danach. In meiner ersten Welpenstunde. Dort lernte ich meinen ersten Feind und meine erste zarte Liebe, die Sina, kennen.

Josy ist noch immer sehr reserviert zu mir. Scheißt mich zusammen, wenn ich rumtobe und sie schlafen will. Ansonsten werde ich weitestgehend von ihr ignoriert.
Ich dachte schon, dass ich wohl nie mit ihr zusammen komme.
Ich versuche ja immer mal wieder zarte Bande zu ihr zu knüpfen, aber leider werde ich nicht so recht erhört.
Stattdessen wachse ich so langsam aus meinem Körbchen heraus. Smile

Wegen Josy war ich ja schon ganz traurig. Aber dann: Wau!
Unser Eis war gebrochen. Seit dem Tag mag sie mich auch.

Dann, am 26. Januar, sah ich meinen ersten Schnee. Überzeugte mich nicht wirklich. Mal in Zukunft sehen, was man damit anfangen kann.

Meine zweite große Liebe, die Paula, habe ich dann auch bald kennen gelernt.
Ich frage mich, was sie so macht. Seit Monaten habe ich sie nicht mehr gesehen. Frown

Das Eis zwischen Josy und mir ist ja schon länger gebrochen, aber eines schönen Tages durfte ich sogar AUF ihr spielen.

Plötzlich fingen meine ersten Zähne an auszufallen. Am selben Tag war ich auch im Zoo.

Ende Februar fuhren wir dann in meinen allerersten Urlaub. Das war vielleicht ein nasser Reinfall.

Ups, ganz vergessen…. Frown
Am meinem ersten Tag in meinem neuen Zuhause lernte ich schon die liebe Ann-Cathrin kennen. Sie ist die Tochter der Nachbarn und mit ihr hatte ich schon viel Spaß und Kurzweil.

Was erstmal ganz ungewohnt war: Ich verbrachte ein paar Tage nicht zu Hause, sondern bei Omi und Opi. Das war aber auch ganz nett und Herrchen war ja bei mir.
Und dann war ich auf einmal zwei Wochen von Jessica und Jörg getrennt.
Hhhm, erstmal fand ich das blöd, aber Josy munterte mich auf und sagte, dass das zwei lustige Wochen werden. Während Jessi und Jörg sich in der Türkei sonnten, ließen Jo und ich uns bei Sieglinde und Jürgen verwöhnen.

Urlaub ist eh was feines.
Anfang Juli fuhren wir für drei Tage nach Holland. Tolle Abwechslung und Haifischzähne fanden wir auch. Smile
Und Ende September, im Schwarzwald, war es auch echt toll.

Mein Resumé meines ersten Lebensjahres:

Es gab traurige Momente

  • ich musste Mutti verlassen
  • bei der lieben Dame, Susannes Mutter, ausziehen

Aber es gab noch viel mehr schöne Momente

  • das erste Kennenlernen meiner neuen Familie
  • den Spaß den wir zusammen haben
  • Josy zeigt das erste Mal ihre Zuneigung
  • Hütchenspiele Smile
  • und vieles mehr…

Ich bin jetzt mal gespannt, was mir die Zukunft noch so alles bringen wird!

Die letzten Tage, da war viel los

No Gravatar

Ich bin mal wieder nicht dazu gekommen zu schreiben, was in letzter Zeit so passiert ist. Dabei ist es gar nicht mal so wenig.

Ich war mal wieder bei Tante Doktor. Nicht, weil ich krank war, sondern weil Herrchen und Frauchen wissen wollten, ob ich fit bin und mich gesund entwickle.
Hintergrund ihrer Sorge ist, dass ich mich beim Rumrennen mit Artgenossen immer als erster hinsetze und Löcher in die Luft gucke.
Befürchtung: Blutpumpe evtl. nicht OK und ich deshalb zu schnell schlapp.
Tja, da wollten die zwei Gewissheit haben.

Um die Spannung nicht ins Unermessliche zu treiben:
Lunge etwas zu groß und Herz noch im Normbereich. Also: Ich bin belastbar Grin

Ein Wermutstropfen bleibt: Ich soll in ein paar Monaten nochmal zum Durchcheck kommen, ob alles konstant bleibt. Ach, bestimmt. Ich mache mir da keine Sorgen.

Letzte Woche Freitag war ich dann wieder mit Josy (OK, Jessi und Jörgi waren auch mit) in der Hundeschule. Ann-Cathrin war nicht mit und wurde prompt vermisst. Nanuks Frauchen, die Petra, fragte doch glatt “Wo ist denn Euer Trainer?”

A-C: Scheint so, als ob Du immer mitkommen musst Smile

Hihi, dann wurde es plötzlich dunkel und Tina hat Licht einschalten müssen. Tja Freunde, der Sommer ist rum.
Nächstes Mal ziehe ich mein tolles Leuchthalsband an, damit jeder weiß, wo ich gerade rumschnüffele anstatt “Platz!” zu machen Grin

Jörgis Rückenschmerz hat sich zum Glück soweit gebessert, dass wir wieder was zusammen unternehmen können. Sein Orthopäde hat da wohl irgendwie schmerzentfernend zugelangt. Aber um Krankengymnastik oder Rückentraining wird er wohl nicht rumkommen. Naja, er ist halt in dem Alter Grin

Sonntag, bei der kleine Hunde Spielstunde, stand ich erstmal ziemlich blöd rum. Irgendwie war niemand da, mit dem ich spielen wollte. Dann habe ich halt mal den einen oder anderen angeschissen. Nur so, nicht böse gemeint. Das brachte mir mal wieder den Spitznamen “Platzhirsch” ein. Hihi, so was blödes…. Ich habe überhaupt kein Geweih.
Dann kam mein Micro-Kumpel Fozzy. Der Kleine ist echt heiß. *hihi*

Nach der Spielstunde wurde es dann richtig toll.
Wir sind zu Oma/Opa, Uroma/Uropa nach Wieseck gefahren.

Erst sind die Zweibeiner mit uns in einem Open-Air-Restaurant verschwunden. Ich war dann mal so frei, mich mitten in den engen Durchgang zu legen, so dass niemand leicht an mir vorbei kam.
Aber das hatte zwei große Vorteile:
1) Ich lag schön in der Herbstsonne (deshalb lag ich ja da)
2) Jeder der vorbei wollte musste mich streicheln (das war der angenehme Nebeneffekt) *hihihihihi*
Auf einmal meinte Herrchen “Huch, was hat Josy da?”
Auf den ersten Blick sah es aus wie eine Riesenzecke im Pelz.
Auf den zweiten Blick dachte er: “Ne, bewegt sich. Eine kleine Blindschleiche sitzt im Fell!”
Auf den dritten Blick: “Ne, sind Füße dran, muss was anderes sein??????”
Dann griff er mutig zu und holte aus Josys Fell eine kleine, winzige, süße Eidechse.
Die hat sich wohl dort eingenistet, weil es bei meiner süßen Josy so lauschig warm und kuschelig ist. Manchmal wünsche ich, ich könnte mich auch so dort einnisten. Aber dafür bin ich mittlerweile zu groß.
Herrchen hat die kleine Dechse dann auf die angrenzende Wiese gesetzt. Möge sie ein schönes, kuscheliges Leben vor sich haben.

Bei Omma und Oppa ist nur eines blöd. Saublöd. Obersaublöd.
Da darf man nicht auf die Couch! Da, wo es am bequemsten ist und da, wo man den Lieben am nächsten ist, da darf klein Marlon nicht hin. Frown

Aber der Garten, der ist toll. Soooooooooooo groß! Sooooooooo groß wie 10 Fußballfelder (naja, im vergleich zu dem Garten zu Hause … Smile ).
Da konnte ich meine liebe Josy zum rumalbern animieren. Weil, ihr gefällt der Garten auch. Da haben wir dann rumgeafft. Was ich nur nicht verstehe: Wieso bekam ich einen Fausthieb? Der hat mich vielleicht verdutzt. Josiys Pfote. Marlons Körper. Bumm. Marlon: verdutzt guck Smile

Und Dienstag, Dienstag waren Jörg und ich mal wieder beim Obedience.
Ich weiß nicht. Ist das was für mich???
Ich bin da noch verdammt unschlüssig. Ich gucke mir das noch das Eine oder Andere Mal an, aber sicher bin ich noch nicht……… Eigentlich, glaube ich, will ich mehr Action.

Und dann noch was, eher was redaktionelles.
Herrchen mit seinem neuen Splien. Geocaching…..
Ich habe ihm ja schon erlaubt meinen guten Namen als sein Pseudomyn zu verwenden. Aber mein Tagebuch für seine (OK, meistens bin ich ja mit dabei Smile ) Geocachingerlebnisse zu missbrauchen ….
Ich sagte zu ihm “Bist Du Schizo?” (also “WaauuuuWuff?”) Schreibe Deine Geschichten auf Deiner Site! (also “WauWufffBelll!”).
Weil: Wer sich für meine Tagebuch interessiert, der interessiert sich noch lange nicht für dreckige, vergrabene Plastikboxen.
Und umgedreht: Wer sich für die Plastikboxen interessiert, dem ist mein Tagebuch eventuell total egal.
Wie dem auch sei… Macht den Jörgi mal glücklich, indem Ihr www.caching-marlon.de aufruft Grin


In eigener Sache: Mein Infoletter

Bärenstark

No Gravatar

Hallo Ihr Lieben,

mein Infoletter erfreut sich an immer mehr Beliebtheit und das freut mich Grin

Tja, die Zeit vergeht. Und die Wochen erstmal. Wau!

Mitte der Woche waren wir mal wieder in der Schwanheimer Düne spazieren.
Da wachsen viele dieser bärenstarken Brombeeren.
Die Roten sind nicht so lecker, die sind so sauer. Deswegen knabbere ich mir nur die die reif sind, die Schwarzen, ab.

Beeeren knabbern

Mehr Beeren

Übrigens, wusstet Ihr, dass es in den Dünen Reh(e) gibt. Mindestens eines, das haben wir dann photographiert.

Seht Ihr es? Damit es leichter zu sehen ist, habe ich es mal rot eingekreist.Reh in Schwanheim

OK, das Bild stamm von einem Handy und das Reh war lockere 150m entfernt…

Heute in der Hundeschule habe ich mal nicht Herrchen sondern die Ann-Cathrin durch die Gegend gejagt.

Apropos Ann-Cathrin…
Sie war ja schon wieder wochenlang weg. Im Urlaub. Auf Ibiza. Hmmm, dabei war sie doch erst in Australien. Ich habe das Gefühl, die jetttet nur so durch die Welt.
Naja, soll sie das mal machen, so lange sie noch jung ist Smile

Zurück zur Hundeschule.
Wir sind spazieren gegangen, das war mal wieder eine Abwechslung. Josy war auch mit. Der gefällt das echt gut, obwohl, oder vielleicht “weil”, sie nix mehr lernen muss.
Also, bei dem Spaziergang haben wir dann auch geübt. “Sitz”, “Platz” und wo weiter und so fort…
Aber irgendwann wollte ich mich nicht mehr konzentrieren. Zurück auf den Platz und SPIELEN ist die Devise.
Nanuk, mein junger Freund (2 Monate jünger als ich) war auch da. Das erste Mal in der Freitagsgruppe. Das hat mich tierisch gefreut!

Morgen, am Samstag, gehe ich das erste Mal in meinem Leben zu einer Mischlingshundeschau. Die wird vom Hundesportverein Horlache in Raunheim veranstaltet.
Ich habe ja keine, aber sowas von überhaupt gar keine, Ahnung, was mich da erwartet, aber ich habe mich mal angemeldet und lasse mich überraschen.
Vielleicht habe ich ja Glück und kann die Jury becharmen. Smile
Wenn nicht, na dann nicht. Stay tuned, ich werde berichten.

Und mit etwas Glück schaue ich anschließend mal bei den Wasserarbeitshunden rein um ein wenig im See zu schwimmen und den alten Hasen zu zeigen, dass wir kleinen Jungspunde auch was können Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter

Ich bin kein Eierdieb!

No Gravatar

Ihr habt ja alle Recht, die Ihr Euch über meine Schreibfaulheit beschwert!

Aber es liegt nicht nur an meiner Bequemlichkeit, dass ich einen Monat nix mehr geschrieben habe. Ich war auch im Urlaub.
Aber ich versuche mal den letzten Monat, in Zeitraffer, zu rekonstruieren.

Zuerst das Wichtigste: Ann-Cathrin is back from Outback! Smile
(Aber dass Du mir kein Krokosteak gejagt hast, tsesseseee. Ich habe Dich trotzdem lieb!)
Sie hatte vielleicht viel zu berichten. Toll! Ich beneide sie wirklich! Vielleicht schreibt sie uns ja mal die eine oder andere Story hier rein.
Das war eine Freude, als sie endlich zurück war. Aber lange haben wir uns nicht gesehen, denn am 07. Mai bin ich in Urlaub gefahren. Zusammen mit Josy.

Wir haben zwei Wochen bei Oma und Opa in Wieseck verbracht und ich habe mir die allerbeste Mühe gegeben, dass es den beiden nicht langweilig wird. Ich denke, das ist mir ganz gut gelungen Grin
Aber es war schön dort. Ich darf hoffentlich mal wieder hin.

Naja, alles Schöne geht einmal vorüber. Auch für Jessica und Jörg, die in der Türkei im Urlaub waren.

Am 23. haben sie uns dann wieder abgeholt. Welch ein Jubel. Ich habe mich kaum noch beherrschen können, als ich die beiden wieder gesehen habe.

Aber Jessica ist gleich zwei Tage später schon wieder abgehauen. Auf Frauentour in die Eifel. Sie haben dort ein verlängertes Pfingstreitwochenende absolviert.
Das war bestimmt so was ähnliches wie das Wiesbadener Pfingstreitturnier, das auch im TV gezeigt wurde.

Josy, Jörg und ich haben dann ein laues Wochenende durchgezogen. Am Freitag war das Wetter ja auch noch schön und wir sassen bis spät in der Nacht auf der Terrasse.
Samstag kam dann eine Windböe und hat unser Pavillon kaputt gemacht. *grrrr*

Am Freitag waren wir in der Hundeschule. Da war nicht viel los. Nur Paula, Paulas Britta und Thomas, Leo mit seiner Tina. Und natürlich ich mit Jörg im Schlepptau.

Das war aber dennoch ganz nett. Wir sind spazieren gegangen und haben viele Leckerlis bekommen. Und getobt haben Paula und ich. So richtig mit Vollgas über den Platz gerast.
Paula ist ja echt ‘ne Süße, aber ein kleines Problem habe ich mit ihr. Sie geht immer in so ein Wasserbassin, saugt ihren Pelz voll Wasser und trocknet sich dann an mir ab. *hmpf*
Aber, wenn man sich sooooo gerne hat, dann sieht man da mal drüber weg. Smile

Hallo Gino, bei der Gelegenheit: Ne, habe noch nicht schwimmen gelernt. Finde diese stehenden Gewässer irgendwie…, sagen wir…, nass. Im Main war ich ja schonmal bis zum Bauch. Mal sehen, was der Sommer bringt

Sonntag, in der Kleinhundespielstunde, hat Tina mich einen “Eierdieb” genannt.
Gar nicht wahr! Ich habe keine Eier geklaut!
Nur ihr Frühstück, das sie so in Hüfthöhe gehalten hat. Kurzer Anlauf, eleganter Flug und *ZACK* mir! Lecker Marmorkuchen. Tina, den darfst Du öfters mal anbieten. *hhhhmmmm*
War der eigentlich selber gebacken?

Mein Stunt…. Ihr erinnert Euch, wenn nicht könnt Ihr es hier nochmal nachlesen.
Es kann sein, dass der doch nicht so 100%ig ohne Schaden verlief. Ich hatte danach ab und an einen ganz komischen Schluckauf. So mit Röchelgeräusch. Ist aber schon wieder besser geworden. Puh! Sonst hätte ich unter einen Radiostrahl und evtl. auch noch unters Messer gemusst.

Die Ann-Cathrin hat jetzt alle paar Wochen einen Hundegast. Die Lisa. Eine ältere Dame von 13 Jahren.
Wir haben uns das erste Mal außerhalb unserer Gärten, sozusagen im Niemandsland, getroffen. Spielen wollte sie nicht mit mir. Naja, kenne ich ja, die Omis…. Smile
Ich glaube, sie hat mir Josy über die “Jugend von heute” gelästert….

Meine Menschen sind momentan etwas am, naja, ich will nicht sagen “verzweifeln”, aber es geht in die Richtung.
Ich finde es unheimlich toll, rumzukläffen. Das mache ich ja nicht böswillig und auch nur zu Hause (oder dort, wo ich mich zu Hause fühle, wie bei Oma und Opa).
Unterwegs bin ich ganz lieb und leise. Zu Hause bin ich lieb.
Wenn ein fremdes Geräusch ertönt, dann muss ich laut bellen. Wenn jemand vor dem Garten, am besten noch sich unterhaltend, vorbei geht, dann wird zur Begrüßung mal gebellt.
Steht wer an der Haustür… Was gibt es schöneres als ein kleines Kläffliedchen zur Begrüßung.
Oder Lisa im Nachbargarten…. Stundenlang mit wachsender Begeisterung.

Ist ja nicht so, dass ich da aggressiv bin. Ne! Im Gegenteil! Ich will doch nur, dass ich beachtet werde. Aber es beachtet mich keiner. Da bell ich halt mal weiter.

Jörg meint, wenn jemand ein Rezept dagegen wüsste, soll er es ihm mitteilen.