Ich bin noch da!

No Gravatar

Hallo liebe Gemeinde,

ich bin noch da, nur meine Tippse ist schrecklich schreibfaul.

Aber jetzt gebe ich Euch mal einen Abriss über die letzten Monate, es ist ja doch so einiges passiert.

Mein Agility Training macht echte Fortschritte und alle sagen, ich wäre gut. *ICH*, nicht mein sogenannter Hundeführer. Aber den biege ich mir noch zurecht.

Heh Chef, stelle die Höhe der Hürde mal auf "mini" ein, dann ...

Heh Chef, stelle die Höhe der Hürde mal auf "mini" ein, dann ...

Weiterlesen

D-Day

No Gravatar

Hallihallo liebes Tagebuch, huhu Leserschar!

Heute war mal wieder D-Day.

Nein, nicht noch eine Landung in der Normandie o.ä.. Bei uns steht “D” für Doktor.

Also, ich habe meine Mädels mal dahin gebracht. Zum einen, weil ich mal wieder Lust auf die sauleckere Wurst hatte, die die Frau Dr. Albert immer für uns bereit hält und wenn man schonmal da ist, konnte sie sich auch gleich mal die Josy und die Finja angucken.

Josys Augen werden langsam schlechter. Jetzt braucht sie künstliche Tränen in Geleeform, damit es nicht weh tut und austrocknet.

Außerdem ist ihr ein Stück vom Zahn abgeplatzt. Das musste weg, weil es noch so halb im Zahnfleich hing. Da war sie aber ganz schön tapfer. So ohne Narkose an den Zähnen rumfummeln. Ich glaub, ich hätte mir vor Angst in die Hose gemacht.

Apropos Hose gemacht…
Deswegen habe ich die Finja mal zur TA gebracht. Sie muss so unheimlich viel Pipi, dass das eigentlich nicht mehr als normal bezeichnet werden kann.
Verdacht auf Blasenentzündung. Wäre ja, bei der Kleinen und dem Schmuddelwetter kein Wunder. Und? Klar! Verdacht bestätigt.  Leichte Entzündung, nix heftiges. Fieberfrei ist sie auch (und das Messen fand sie blöd, kann ich aber verstehen). Dann bekam sie noch einen kleinen Pieks, damit die Entzündung schneller abheilt und bis Freitag soll es ausgestanden sein. Na hoffentlich, tut einem ja leid, das Mädel. Ständig pullern müssen.
Aber tapfer war sie. Ganz wie ich es immer bin. [Anmerkung der Red.: Angeber. Die ganze Zeit hat er sich in eine Ecke gesetzt und so getan, als wäre er unsichtbar, nur zum Wurstessen kam er vor.]
So langsam wächst sie mir auch über den Kopf. 5,6kg drückt sie schon auf die Waage. Ich glaube, ich sollte ihr mal was wegessen, bevor sie mich überholt.

So, ich gehe jetzt schlafen, muss morgen fit sein, fürs Agility. Nicht, dass ich wieder so teilnahmslos bin.
Herrchen meint ja, ich wäre viel ausgeglichener, seit Finja bei uns wohnt. Ne, bin ich nicht, nur müder, weil ich ständig Babysitten muss. Ihr glaubt gar nicht, wie anstrengend das sein kann. Und sie ist auch noch eine Frühaufsteherin. Hilfe! Kann man da was machen? Umtauschen gegen eine Langschläferin? Die würde besser zu mir passen…. Neee, war nur ein Scherz. Ich gebe die nicht mehr her!

Finja!?!

No Gravatar

Hallo Freunde des gepflegten Blogs, jetzt habt Ihr ja schon ewige Zeiten (mea culpa) nichts mehr Neues von mir gelesen.

Das hat viele Gründe. Zum einen ist nichts wirklich extrem Aufregendes passiert, zum andern bin ich sooooo faul Smile

Aber gestern, gestern passierte dann doch mal wieder was, was mein Hundeleben bestimmt nachhaltig bereichern / erleichtern oder auch erschweren wird. Auf alle Fälle aber bestimmt verändern.

Was ist passiert?

Wir, also Josy, Jessica, Jörg und ich waren mit unseren Nachbarinnen Ilona und Ann-Cathrin im Schwanheimer Wald spazieren.
Da habe ich dann plötzlich ein Hundekind gefunden. So klein und zierlich.

Ich habe da was gefunden.

Ich habe da was gefunden.

Und Frauchen und Herrchen haben gesagt, was ich finde, darf ich behalten. Das sagen die doch sonst nie? Na dann, dann behalte ich sie. Smile

Finja heißt die kleine Dame. In meinem Bilderbuch habe ich Euch ein paar Impressionen unserer ersten zwei Tage hinterlegt.

Ich mag die Kleene echt ganz gerne. Mit der kann ich spielen und rumtollen. Aber sie ist noch ein wenig tollpatschig. Aber, ganz ehrlich, sie hat so eine blöde Angewohnheit. Sie verbeisst sich in meinen toll gepflegten Wuschelschwanz und zieht daran. Sie zieht daran! Heute Abend hat sie mich durchs Wohnzimmer gezogen. Hhhmmmpppffff! Blöde Idee.

Ich denke, sie mag mich auch. Sie orientiert sich sehr an mir. Beim spazieren läuft sie neben mir her, nur Wettrennen gewinne ich locker. Aber, wenn ich sie mir so ansehe…. Ich glaube, das ändert sich bald.
Sie ist ganz lieb zu mir, vom Wuschelschwanz beißen abgesehen, aber sie muss auch noch einiges lernen. Vorhin zum Beispiel. Wenn ich in meinem Körbchen (Herrchen nennt es Pöbelkörbchen, ich weiß auch nicht warum) liege und schlafe, dann möchte ich auch schlafen.
Und Spielzeugdiebstahl! Halllllloooo! Ich habe nichts dagegen, wenn jemand mit meinem Spielzeug spielt, aber a) doch bitte nicht das, was ich gerade in der Mache habe und b) nicht kaputt machen, bitte. Das soll noch für unsere Enkel halten. Ach so, ich kann ja nicht mehr. Aber egal, muss man nicht putt machen.

Und Finjas Verhältnis zur Josy? Ich will es mal so sagen: Es könnte besser sein.
Solange Josy nicht irgendwo liegt und die Augen zukneift, ist sie, sagen wir mal, neutral. Aber, wenn sie in ihrem Körbchen oder auf einem ihrer zahlreichen Lieblingsplätze liegt, dann darf Finja sich nicht auf mehr als 50cm nähern, sonst gibt es Rüffel.
Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob es bei mir auch so war. Ja, ich glaube schon. Das Herz der Großen will erobert werden. Ich werde Finja da mal ein paar Tips geben und beiseite stehen. Denn, wenn man erstmal die Josy erobert hat, dann gibt es keine bessere große Schwester.

Aber die Finja ist auch schon ‘ne Nuss Smile
Da hat sie ein schönes Körbchen, in dem liegt eine Decke, die nach Mami und Geschwister duftet, die sollte ihr die Eingewöhnung erleichtern. Sie liegt ja überall…. nur nicht in ihrem Korb. Dann schlafe ich heute Nacht da drinnen und träume von ihrer Mama.

Apropos “ihre Mama”.
Ich habe heute raus gefunden, dass Herrchen und Frauchen mich gestern im Wald verarscht haben. Jawoll! Verarscht!

Da tun die so, als ob ich die Finja gefunden hätte. Aber, nicht zuletzt dank Finjas Hilfe, habe ich die Wahrheit raus gefunden.
Das war eine geplante Sache. Finja ist ein Wunschkind.

OK, sie haben gebeichtet, hier die ganze Wahrheit.
Finja heisst eigentlich, von Geburt her “Bajana vom Wispergrund” und stammt aus Lorch am Rhein aus dieser netten Familie: www.goldenretriever-vom-wispergrund.de
Ihre Mutti ist die Armanda. Die müsst Ihr Euch mal ansehen, das ist eine Hübsche, und wie mir gesagt wurde, auch eine ganz nette, genau wie ihre Finja.
Das kann aber auch daran liegen, dass sie in einer echt netten 4-köpfigen Menschenfamilie wohnt, sagt Finja. Ich kenne sie ja noch nicht, will sie aber unbedingt mal kennenlernen. Auch die Armanda und den Rest der Hausbewohner. Nur Bilder gucken ist ja auch auf Dauer unbefriedigend.

Mir kam Finjas Geruch auch gleich irgendwie bekannt vor. Genau so haben Jessica und Jörg in den letzten zwei Monaten ab und zu an den Wochenenden gerochen. Habe mir schon beim ersten Mal gedacht “urgs, nach was riechen die?”, jetzt weiß ich es.

Ach ja, Finja. Habe ich schon erwähnt, dass sie am 1. Januar 2009 das Licht der Wurfkiste erblickt hat? Nö, habe ich nicht. Jetzt habe ich. In meinem Webspace bei Picassa habe ich Euch mal noch einige Bilder von Finja bereitgestellt. Fotobeweise, dass Herrchen und Frauchen sie schon länger kennen, die Schlingel.

Ah, sie kommt und will auch mal was schreiben. Ich gebe ihr mal die Tastatur.

vdsvjDFSTDFTrr ewrtrte94543 ergfdgdfg dsfdsfks daa4

Halt! Stopp. War wohl etwas voreilig. Sie kann ja noch nicht schreiben.

Neues über mich
Jetzt noch ein paar Worte, was in meinem Leben sonst noch so passiert ist.

Herrchen hat es im Herbst endlich eingesehen, dass Obedience nix für mein Temperament ist. Ich meine, ich sage ihm das schon monatelang überdeutlich, aber der war sehr schwer von Begriff, muss ich mal so schreiben, auch wenn die Gefahr der Zensur durch ihn besteht [Anmerkung Jörg: Ich zensiere nichts.]

Jetzt machen wir (wir, weil er muss da mitmachen, hahahaha) Agility.
Das macht Spass! Da gehe ich gerne hin. Das ist Action und Leckerlis gibt es auch.
Das ist voll toll. Und Herrchen meint, ihm macht es auch Spass, weil es mir Spass macht. Klasse! DAS hätten wir von Anfang an machen sollen. Über Hürden springen, durch Tunnel rasen, über A-Wände stürmen und Rampen erklimmen. Super. Tolle Action.


In eigener Sache: Mein Infoletter

Morgen…

No Gravatar

Die vergangene Woche war wieder mal recht ruhig.
Obedience macht Winterpause, das haben wir natürlich erst gemerkt, als wir auf dem leeren Hundeplatz standen.
Und Herrchen fühlt sich sauunwohl, so dass wir Freitag auch nicht in der Schule waren.
Er hat so eine “Art Schnupfen”, sagt er. Zahnweh unter allen Plomben, Kronen und Brücken, sagt er. Hmmm. Kann ich nix mit anfangen, was das sein soll.

Frauli hat Josy und mir gestern neue Geschirre gekauft. Im Partnerlook. Mann, sehen wir zwei cool damit aus.

Diese Woche waren wir wieder oft bei unserer Lieblingstierärztin.
Bei mir wurde der Husten übers letzte Wochenende wieder schlimmer. Die Lunge hört sich schon belegt an. Ätzend, sage ich Euch. Ist ja auch kein Wunder, bei den Minusgraden fühlen sich ja nur die Bazillen wohl.
Jetzt nehme ich wieder Medizin ein und da fühl ich mich schon viel besser und huste auch nicht mehr. Aber richtig auskurieren muss ich den Kram jetzt endlich mal.
Josy bekommt sein einiger Zeit Cortidings (äh, Cortison oder Cortisol, ich verwechsle das immer) wegen ihrer Nase und ihren Augen.
Es ist auch schon deutlich sichtbar besser geworden!
Donnerstag hat sie sich dann aber ihr ganzes Essen wieder angesehen, die Arme.
Und Freitag auch. Da habe ich sie mir geschnappt und wir sind nochmal zur Frau Doktor Albert gegangen.
Jetzt haben wir einen ganz komplizierten Medikamentenplan für mein Mädel. Aber Samstag ging es ihr schon wieder viel besser.
Sie hat auch lecker Essen gekocht bekommen (Huhn mit Reis). Schade, dass ich nix davon abbekommen habe. Ich wollte mir ja mal einen Finger in den Hals stecken, um auch was zu bekommen, habe dann aber gemerkt, dass ich ja gar keine Finger habe. Hmpf!

Achja “Morgen…

Morgen ist einer meiner Schicksalstage. Ich gehe da jetzt gar nicht näher drauf ein, eifrige Leser meines Tagebuchs wissen was ich meine.

Und “Morgen…

Morgen ist ja auch Heiligabend. Der Tag, an dem wir, in unserem christlichen Kulturkreis, unseren Lieben etwas schenken.
Habt Ihr schon was für mich?
Ich jedenfalls habe mein Geschenk für meine kleine Jack Russel Terrier Freundin Midget schon eingepackt. Darüber freut sich die Kleine bestimmt.

Apropos Freundin:
Diese Woche habe ich im Niedwald die Käthe kennen gelernt.
1A Tibet Terrier Mädel. Die mag ich auch. Sie ist so richtig nach meinem Geschmack. Mit der kann ich voll toll rum tollen. Hoffentlich treffe ich sie öfter mal. Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter

1. Advent

No Gravatar

1. Advent

Liebes Tagebuch, wertvolle Leserinnen und Leser,

Gestern hatte ich eine tolle Idee!

Eine wirklich tolle Idee. Ich dachte mir: “Hey, Marlon. Mache doch einen Adventskalender auf Deine Homepage“.
Aber neee. Herrchen meint, das hätte mir ein paar Tage eher einfallen können Frown
Kann ich ahnen, dass er dazu Projektvorlauf benötigt?
Ach, was soll’s. Jetzt hat er fast ein Jahr Zeit …. Smile
Ich will ja auch nicht nörgeln. Er hat ja auch meine Ideen bezüglich des weihnachtlichen Seitenlayouts berücksichtigt. Wie gefällt es Euch?

Aber ich werde Euch jetzt an jedem der Adventsonntage eines meiner Lieblingsadventsgedichte zum besten geben.

Den Anfang macht Bernhard Victor (Vicco) Christoph Carl von Bülow, alias Loriot.

Advent

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort, von ferne her durchbricht
den dunklen Tann ein helles Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein:
Am Niklasabend muss es sein.

Und als das Häslein ging zur Ruh,
das Rehlein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei- drei- viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sterne traulich funkeln.

Und in der Guten Stube drinnen,
da läuft des Försters Blut von hinnen.

Nun muss die Försterin sich eilen
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Weidmanns Sitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied.
Behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück.
Und packt sodann, es geht auf Vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Von Ferne tönt´s wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
so spät noch seine Runde macht?
Knecht Ruprecht kommt auf goldnem Schlitten
mit einem Hirsch herangeritten.
Sagt, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?

Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
s’ ist alles, was ich geben kann.
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise,
die Silberschellen klingen leise,
im Försterhaus die Kerze brennt,
die Glocke klingt, es ist Advent.

Apropos “Seitenlayout”: Ihr habt es bestimmt schon bemerkt, oder?
Die verschiedenen Seiten sind jetzt im Seitenkopf (dem sog. Header) abrufbar und nicht mehr in der rechten Navigationsleiste.
Es werden auch nur noch die letzten fünf, anstelle der letzten zehn Beiträge angezeigt, um die Ladezeit ein wenig zu verkürzen.

Genug der Technik Smile
Ihr wollt doch bestimmt wissen, wie es mir die letzten 14 Tage erging. Oder?

Meine Kampfwunde ist supergut verheilt und ich habe in der Tierarztpraxis doch nicht rumgejault. Ich stand meinen Mann, als der Knoten vom Faden abgeschnitten wurde (Herrchen meint, ich hätte die Augen weit aufgerissen…).
Und was hat meine Lieblingsärztin sich bei mir eingeschmeichelt. Leckerlis ohne Ende habe ich bekommen Grin

Am Dienstag habe ich den Jörg dann endlich mal wieder zu Obedience gezerrt. Aber nur, um ihm klar zu machen, dass ich nach der Zwangspause erstmal nix mache, was er will.
Da lag ein Frolic auf dem Hundeplatz. Das hat mir die ganze Zeit schon in der Nase gejuckt. Bei der Abrufübung bin ich dann auch erstmal auf Suche gegangen, anstatt zu ihm hin zu rennen. Smile
Fuß und so!?!? Nie gehört! Was meint er mit Fuß!?
Unsere Trainerin meinte dann doch “Der weiß genau, was wir von ihm wollen, der tut es nur nicht.” Hmmmm. Das Mädel kennt sich aus.

Freitag wollte ich dann zur Tina in die Hundeschule. Aber nur, bis ich aus dem Fenster geschaut habe. Sintflutartiger Regen. Ne, Herrchen, komm, lass gut sein. Wir bleiben im Trocknen.

Tja, und diese Woche?
Dienstag kein Obedience, weil Herrchen beruflich unterwegs war. Aber vorgestern waren wir in der Schule. Da habe ich nach Wochen endlich mal wieder den Nanuk getroffen. Wir haben in den Spielpausen toll miteinander gespielt und das Frauchen von Lotte (nettes Mädel) hat Stärkung für die Zweibeiner mitgebracht: Tee und Glühwein.
Tina hat dann noch Kekse aus dem Auto geholt und es scheint, es hat unseren Menschen gefallen.
Wir Hunde haben leider nix davon bekommen, aber man kann nicht alles haben.

Erinnert Ihr Euch noch an Felix?
Ich habe ihn schon ab und zu mal erwähnt. Der Ärmste frisst seit einiger Zeit nicht mehr selber, sondern wird von Jessi & Jörg gefüttert, damit er nicht verhungert. Frown
Jetzt hat sich rausgestellt, dass der Süße (zu viele) Hefepilze in sich hat. Hoffentlich macht ihn die Medizin wieder fit. Weil, irgendwo mag ich den Kurzen.

Gestern hat mich mal wieder der Lukas besucht. Anja und Ingrid hat er auch mitgebracht.
Nachdem unsere Menschen sich den Bauch mit Kaffee und Kuchen gefüllt haben, sind wir nach Schwanheim in den Wald gefahren um dort zu spazieren.
Naja, wir sind in die Dämmerung gekommen.
Und wer kommt dort bei Dämmerung raus? Rrrrrrrichtig. Wildschweine!
Keine zehn Meter vor uns durchquerte eine Rotte unseren Weg. Die hatten ein Tempo drauf! Wau! Aber ich denke, wenn ich gewollt hätte, ich hätte die noch eingeholt.
Herrchen führte Anja und Ingrid dann noch in die Grundlagen des Geochachings, nebst praktischer Suche einer Tupperbox, ein (wieder zwei Muggels weniger Smile ) und Lukas und ich rannten auf den Wiesen um die Wette.