Ufos über Frankfurt

No Gravatar

He, schaut Euch das mal an (draufklicken zum vergrößern):

Ufo 1 Oder das hier: Ufo 2

Das sind Ufos! Ufos über Frankfurt! Die Bilder sind vor wenigen Minuten entstanden. Ich denke, ich rufe mal meinen Kumpel Will Smith an, dass er kommt und sie verjagt.

Smile

Spaß beiseite. Kommt wieder aus Euren Luftschutzbunkern rausgekrabbelt, bevor die Campingtoilette voll ist.

Hier, das Bild zeigt schon besser, was es wirklich ist:

Backenzahn

Ein Backenzahn der kleinen Finja!

Den habe ich Frauchen heute Vormittag in die Küche gelegt. Sie wollte doch so gerne einen meiner Babyzähne haben. Ich kann ja auch nicht alle essen oder dem Marlon in den Schwanz jagen Smile
Jetzt habe ich da so ein Riesenloch im Kiefer. Muss mal zusehen, dass ich das schnell wieder zustopfe.

So, jetzt erzähle ich Euch aber mal mehr über mich. Von meinem Einzug bis zum Zahnausfall. Das Meiste hat der Kurze ja schon berichtet. Aber nicht alles auf einmal, ich bin klein und müde.

Aaaalso, am 1 März haben mich die Jessica und der Jörg aus meiner Welpenstube abgeholt. Ich glaube, Mami war, wenn sie uns auch wirklich liebte, doch recht froh, dass wir Kleinen flügge werden und unser Glück in der Ferne suchen.

Zur Begrüßung habe ich meinen neuen Zweibeinern dann erstmal in’s Auto gepupst. So heftig, dass sie wieder neben ran gefahren sind und die Türen aufgerissen haben. Hihihihi Smile

Ich wusste ja gar nicht, wo es hingeht und war doch etwas nervös. Aber als ich dann meine komplette Familie, also neben J&J auch noch den Marlon und die Josy kennenlernte und auch die Nachbarinnen Ann-Cathrin und ihre Mutter Ilona, dann fühlte ich mich doch gleich viel wohler.
Mit Marlon habe ich mich sofort verstanden. Nach kurzem beschnüffeln ging es auch schon lustig rund.
Josy ist noch immer sehr reserviert. Aber vor ein paar Tagen hat sie sich geoutet. Dachten wir doch bisher, ich wäre ihr mehr oder weniger egal (außer wenn sie mal jemand anmeckern will) zeigte sie ihr wahres ich.
Wir trafen im Wald drei Hovawarte mit ihrem Herrchen, nette Kerle alle vier. Denen sind wir schon oft begegnet. Unser erstes Treffen hat mich etwas überfordert (dazu ein andermal mehr). Also, wie wir Hunde uns halt so treffen, sind die drei in meine Richtung losgestürmt. Und Josy kam bellend von hinten an als wollte sie mich verteidigen, die Gute. Sieht und hört kaum noch was, holt aber das Letzte aus sich raus. Anscheinend bin ich ihr nicht egal Grin

So, Kinners, das nächste mal mehr. Jetzt gehe ich schlafen, dass die Zahnfee kommen kann.

Zeit für Neuigkeiten

No Gravatar

Mein letztes Update ist schon wieder mehr als ein Monat her, dabei ist sooooo viel passiert, dass ich gar nicht weiß, womit ich anfangen soll.

In meinem Bilderbuch habe ich ein paar Bilder von Finja (und mir) hoch geladen. Sind nicht viele, aber trotzdem viel Spass beim gucken.

Was ist nun alles so passiert?

Ich fange mal mit Josy an.
Ihr geht es ganz gut, ihrem Alter entsprechend. Es sind keine neuen Wehwehchen hinzu gekommen, was uns alle freut.
Leider regt sie sich so schnell auf, wenn ich mit der Finja rumalbere. Sie mosert dann, dass wir endlich Ruhe geben sollen. Meine Güte, wir nehmen ja schon Rücksicht und machen keinen Krach, wenn sie schläft.
Ansonsten läuft aber alles prima.

Nun zu mir:
Vor zwei Wochen war ich bei meiner Tierärztin, aber ziemlich unfreiwillig. Ich bekam eine Spritze und danach wurde mir ganz schnell ganz schlecht und ich habe mir mein Abendessen nochmal durch den Kopf gehen lassen. Dann bekam ich noch eine Spritze und mir war nicht mehr übel.
Aber: Es war Dienstag, mein Spiel & Spasstag beim Agility. Dazu war ich dann aber zu schlapp. Mist! Frown
Und wieso das Ganze: Naja, ich habe es nach mehr als zwei Jahren endlich mal geschafft an Josys Fressnapf zu kommen und herzhaft zuzulangen. Dumm Ding. Meine Menschen glaubten, ich war so schnell, dass ich Josys Medizin verschluckt habe…. Grrrrr…..

Apropos Spiel & Spass: Das Agility in meinem Hundeverein (dem SSGH Frankfurt Bockenheim) macht mir soviel Spass, das ist echt toll.
OK, Herrchen ist nicht immer so schnell (im kapieren und im mitrennen) wie ich, aber ich zeige ihm dann schon, was zu tun ist.
So richtig toll wird es dann ab Mai, wenn wir aus der Halle wieder raus sind und im Freien trainieren.
Ich freue mich schon auf mein erstes Turnier. Bis dahin gibt es nur noch einen Haken. Ich muss die Begleithundeprüfung ablegen. Ich! BH-Prüfung! Ich! Naja, werde ich wohl durch müssen.

Last but not Least: Finja
Die Kleine (äh, die Ex-Kleine, sie überragt mich schon ziemlich viel und bringt fast 11kg auf die Waage) ist ‘ne Wucht.
Mit ihr kann ich wunderbar spielen und rumtollen. Manchmal so viel, dass unsere Menschen uns ausbremsen. Haben wohl Angst um die Möbel. Hihi Smile
Und sie ist lernfähig (sagt Mensch, ich sage, sie strebt). Macht schon Sitz und auch Platz ist für sie kein Fremdwort. Und ich sage ihr immer: Versau den Schnitt nicht, mache nur Platz, wenn Du wirklich willst (so wie ich das mache) und nicht, wenn es jemand sagt. Ist aber zwecklos.

Neuerdings lispelt sie, durch ihre neue Zahnlücke in der oberen, vorderen Kauleiste. Da fehlen zwei Zähne. Nein, die habe ich ihr nicht ausgeboxt! Sie ist im Zahnwechsel. Wau, wie die Kleinen groß werden!

Aber es ist nicht alles Gold, was glänzt.
Auch die Finja bleibt von Krankheiten nicht verschont. Sie hatte ganz schlimmen Durchfall, der jetzt endlich besser wird. Die Arme musste schon viel Blut lassen und wurde auch schon durchleuchtet und durchgeschallt (bei der Ultraschalluntersuchung, die gut eine Stunde gedauert hat, ist sie doch glatt eingeschlafen, was für ein ruhiges Wesen).

Wahrscheinlich sind saccharolytische Keime Schuld an ihrer Unpässlichkeit und die werden jetzt bekämpft.
Und jetzt das Unfaire: Finja bekommt lecker Huhn und Kartoffeln gekocht, während Josy und ich uns mit dem normalen Futter zufrieden geben müssen. Ich muss mal sehen, wo man so Keime herbekommen kann, damit ich auch lecker Essen bekomme.

Jahresrückblick, oder?

No Gravatar

Das Jahr neigt sich zu Ende.

Genau der richtige Zeitpunkt für einen sentimentalen, kabarettistischen, politischen oder persönlichen Jahresrückblick.

Halt stopp! Der kommt jetzt nicht.

Meinen persönlichen Jahresrückblick habe ich Euch ja schon am Tag nach meinem Geburtstag präsentiert.

Und dass ich jetzt genau ein Jahr bei meiner neuen Familie wohne — und damit mein Tagebuch auch ein Jahr alt wird — das wisst Ihr doch auch schon, oder?

Heute habe ich endlich meine andere Oma und Opa kennengelernt, die Eltern von Jessica. Die sind auch ganz doll nett!
“Heute erst?” fragt Ihr Euch vielleicht. Naja, die kommen nicht so oft nach Frankfurt, weil die wohnen gaaaaaaaaanz weit weg.
Oma Doris fand ich sofort ganz toll und lieb. Bei Opa Lothar war ich mir erst nicht sicher. Da ging ich mal einen Schritt zurück, dachte kurz nach, und dann wieder zwei Schritte vor und habe mich vor ihn geworfen, damit er mir den Bauch kraulen kann. Der ist auch toll.

Meiner süßen Midget habe ich doch ein Weihnachtspäckchen gepackt. Ihr Frauchen sagt, sie hat sich hundisch gefreut. Smile

Das neue Jahr steht also vor der Tür.
Ihr Aufrechtgeher habt doch da so einen netten Brauch, dass Ihr Euch Gute Vorsätze für das neue Jahr nehmt.
Das mache ich jetzt auch. Also, für 2008 nehme ich mir vor:

  • Immer brav zu sein
  • “Platz” zu machen, wenn es von mir verlangt wird
  • Nicht unnötig im Haus zu bellen
  • Die Straße vorm Haus nicht mehr als mein alleiniges Revier ansehen

Das sind doch tolle Vorsätze, oder?
Ich weis aber auch, dass Ihr Zweibeiner Eure Vorsätze nicht einhaltet ….

Wer mir das Gegenteil beweisen will, der teilt mir jetzt, als Kommentar, seinen guten Vorsatz mit und ich überprüfe in einem Jahr, was daraus geworden ist.

So, und nun wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles erdenklich Gute für 2008.

Hier gibt es übrigens ein tolles Feuerwerk zu sehen,


In eigener Sache: Mein Infoletter

Flach!

No Gravatar

Heute sind wir dann an die Nordsee gefahren. Nach Südholland.

Eigentlich wollten wir nach Cadzand-Bad, weil da soll es ganz toll sein.
Wir hatten auch ein Zimmer gebucht, aber …
Irgendwie wollten meine Menschen es nicht nehmen. Woran es lag, weiß ich nicht wirklich, ich hörte nur sowas wie:
… so klein, da passt nichtmal mehr die Tasche rein
… ein Klo für Zehn
… nichtmal ein Schrank
… steile und enge Treppe, die Josy niemals hoch-, geschweige denn runterkommen , wird

Na dann, ab nach Breskens ins Hotel. Breskens ist ja auch nur um die Ecke und gar nicht weit weg. Dort gab es dann alles, was wir wollten und das Zimmer hatte sogar seinen eigenen Eingang von der Straße her.

Aber, was mit hier sofort aufgefallen ist: Hier ist es sehr flach. Sowas von flach, gäbe es keine Deiche, ich glaube Holland wäre “Land unter”, so flach wie es hier ist.

Aber nett waren dort alle. Echt nett. Und Hunde gibt es viele. Sehr viele. Ich glaube in Cadzand-Bad laufen mehr Hunde rum als in Frankfurt.
Komisch war nur die nicht vorhandene Vielfalt. Bestimmt 60% Golden Retriever, 30% blonde Labradore und die letzten 10% teilte sich der Rest unserer Art.

Die Nordsee, die ist ganz komisch.
Erstmal ist das alles Wasser. Und als wäre das nicht schlimm genug…
Es schmeckt nichtmal. Das ist total versalzen. Bähhhhh. Wer denkt sich sowas aus?
Und dann, dann kommt es auch noch auf einen zu. Da gehste gemütlich im Sand spazieren und buddelst ein Loch oder auch ein zweites und auf einmal schwappt diese Salzplörre über Dich. [Anmerkung der Redation: Die Welle schwappte nicht über Marlon, sie berührte nur seine Knöchel.]

Stichwort Regen: Reden wir nicht drüber ….

Frauchen fühlte sich leider nicht gut. Da rückt so eine Sommergrippe an. Deshalb sind Josy, Jörg und ich am Abend nochmal alleine losgezogen und haben eine Uferwanderung unternommen.
Das Wetter war toll. Warm und trocken. Josy lebte auch so richtig auf. Die ganzen drei Tage die wir dort waren, war sie ein wenig wie verjüngt.
Naja, und so sind wir gemütlich gewandert und haben dabei die Zeit aus dem Auge verloren. Irgendwann rief Jessica uns an und fragte, ob wir uns verlaufen hätte Grin


In eigener Sache: Mein Infoletter