Mein erstes Mal

No Gravatar

Heute waren Marlon und Jessica Haifischzähne suchen.

Jörg und ich hatten keine Lust dazu.
Da hat er mich in die Geheimnisse des Geocachings eingeführt. Das ist ja echt spannend und wir haben gleich zwei Caches “gehoben”.

Einen sogenannten Tradi (eine versteckte Plastikdose, in dem Fall den “Zwinhoeve“) und einen Earthcache.
Letzteres führt zu einem besonderen Punkt auf der Welt. Dort sind keine Dosen versteckt, es geht einfach um die Landschaft.

Das bin ich, mit dem Inhalt von "Zwinhoeve"

Das bin ich, mit dem Inhalt von "Zwinhoeve"

Der Earthcache “Het Zwin” führte uns in ein tolles Naturschutzgebiet an der Belgisch-Niederländischen Grenze.

Hier sind wir bei "Het Zwin"

Hier sind wir bei "Het Zwin"

Die Schatzsuche hat richtig Spass gemacht. Das hätte ich, nur von Marlons Erzählungen, nicht gedacht. Smile

Urlaub :-)

No Gravatar

Anfang Juni war es hier zu Hause so ungemütlich. Überall stehen Taschen voll Klamotten rum. Was soll das bedeuten? Altkleidersammlung?

“Neee”, meint Josy, “Urlaub”.

Hey! Urlaub! Aber fahren wir mit?

“Ja”, meint sie “schaue, unsere Taschen stehen auch schon da.”

Super!!!! Da bin ich mal gespannt.

Am 6. hat Frauchen Josy und mich schon ganz früh aus dem Haus gezerrt um eine Runde im Wald zu gehen. Sowas von früh, ich war ja noch gar nicht wach.

Dann habe ich das Auto gepackt — OK, bin ja nicht blöd, habe es von meinen Menschen packen lassen — und wir sind schon um 09:00 Uhr losgedüst.
Damit Josy sich auch hinlegen kan, habe ich auf meine große Transportbox verzichtet und nur eine kleinere genommen. Leider kann ich da gar nicht gucken, wo wir hinfahren.

Josy meinte irgendwann mal “Oh, oh!”. Dann nochmal “Ohhh, ohhhh!”.
Dann sagte sie, dass sie glaubt, dass sie uns bei Oma und Opa in Wieseck absetzen und ohne uns in Urlaub fahren.

Und tatsächlich, in Wieseck angekommen mussten wir aussteigen.

Aber, jetzt kommt die Überraschung, nicht für lange.

Sieglinde und Jürgen fahren mit uns mit! Toll, wir fahren zu sechst in Urlaub, aber doch auf zwei Autos verteilt, sonst hätte der Platz für das Gepäck der Zweibeiner nicht gereicht.

Soweit so schön. Nur wo geht es hin?

Das war ja schon eine laaaaaange Autofahrt mit ein paar Pausen.

Dann sind wir angekommen.
Die Gegend kam mir auf Anhieb bekannt vor: Regen, fremdartige Worte und Laute. Da waren wir doch letztes Jahr schon einmal.
Das ist doch da, wo man die leckeren Muscheln am Strand ausschlürfen kann Smile

Dieses Mal sind wir aber nicht im Hotel, sondern haben ein ganzes Haus für uns, mir großem Garten drum herum.

Ich glaube, das wird toll, wenn es hier nicht immer regnen würde.

Heute haben wir alle sechs Haifischzähne gesucht. Jessica hat auch 5 Stück gefunden.

Ich habe auch was gefunden. Herausgefunden, um genau zu sein.

Muscheln kann man nicht nur auslutschen, sondern auch am Stück durchkauen und essen.

Es regnet zum Glück nicht dauerhaft, so dass wir auch mal am Strand rumwandern können.

Was mir hier besonders gefällt, ist, dass mich noch niemand kennt.
Ich kann hier alle anpöbeln und die schrecken noch vor mir zurück. Hahahaha.

Aber, wie alles schöne, so geht auch so eine Woche Urlaub viel zu schnell vorbeit.
Mal sehen, ein paar Bilder werde ich wohl noch nachliefern.

Tag zwei in den Niederlanden

No Gravatar

Holland heißt ja eigentlich “Niederlande”. Das hängt bestimmt mit der Flachheit zusammen. Herrchen fluchte was über die doch recht eintönige Landschaft. Es fehlte ihm an Orientierungspunkten in der Landschaft und er meinte, dass er ohne Navigationssystem nie mehr irgendwohin finden würde.
Zum Glück hat er ein Navi, so dass wir alles gefunden haben. Mit einer Ausnahme, aber die kommt erst morgen.

Cadzand-Bad ist ja berühmt für die vielen Haifischzähne, die man dort findet. So ist Frauchen am frühen Morgen mit einer geführten Wandertruppe losgezogen um Zähne zu finden. Wir drei Übrigen wollten zwar auch mit, aber da machte uns etwas einen Strich durch die Rechnung. Ihr ahnt schon was das war… Wasser von oben.

So sind Josy und ich mit Herrchen ein wenig übers Land gefahren und sind ein wenig spazieren gegangen, als gerade Himmelsebbe war.

Das mit dem Wetter war wirklich sehr durchwachsen. Die meiste Zeit war es eigentlich trocken, ich wurde aber immer wieder von kurzen Schauern genervt.

Nach zwei Stunden haben wir die Jessi dann wieder aufgelesen. Und sie hatte tatsächlich einen Zahn.
Am Abend, bei Ebbe, sind wir dann nochmal zu viert losgezogen und sie hat noch zwei gefunden. Na, wenn das kein Glück bringt!
Herrchen fand keinen Zahn, aber ein schönes anderes Fossil.
Josy fand weitestgehend ihre Ruhe und ich fand heraus, dass diese vielen, angespülten, schwarzen Dinger (ihr nennt sie wohl Muscheln) saumäßig gut schmecken, wenn noch etwas Fleisch drinnen ist.
Die Schale ist zwar hart, aber der Inhalt…. Hmmmmmmm…. Grin

Am Mittag waren wir in der Kreisstadt Sluis. Da hat es viele kleine Geschäfte. Aber die Frage, die sich uns so aufdrängte war: Wo kaufen die Einheimischen eigentlich ihre Lebensmittel. So richtig große Supermärkte waren keine zu finden. Nur relativ kleine mit wenig Auswahl.


In eigener Sache: Mein Infoletter