So sehen Siegertypen aus

No Gravatar

Hallo Freundinnen (und Freunde),

wollt Ihr wissen, wie Siegertypen aussehen?

Na, so:

Warum? Wollt Ihr jetzt wissen.

OK, hier die ganze Geschichte.

Es fing vor ein paar Tagen an, da las Jörgi was von einem Agility Fun-Turnier der “Pfoten Uni”  im Rahmen einer Hundemesse im Ardek Center in Wallau. Kurzer Gedankenaustausch zwischen uns und dann stand fest: Ja, das probieren wir mal aus. Warum nichtmal ein wenig Turnieratmosphäre erleben, obwohl ich noch keine Lust auf die Begleithundeprüfung habe.

Weiterlesen

Ich Schluri!

No Gravatar

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Euch ja noch etwas schuldig. Nämlich das finale Ergebnis meiner Untersuchungen.

Das Wichtigste vorweg: Ich bin topfit.

Nach der Bronchoskopie, also unmittelbar danach, noch am selben Tag, habe ich aufgehört zu husten. Kein Räuspern, kein Gehuste, nix!

Warum? Und die roten Mandeln? Die Bakterien- und die Keimprobe?

Der Reihe nach.

Sowohl die bakteriologische Untersuchung verlief negativ, ebenso wenig brachte die Keimprobe was zum Vorschein.
Wir glauben nun, dass nicht die Mandeln meinen Husten ausgelöst haben, sondern vielmehr, dass sie wegen dem Husten so gereizt waren.

Und der Husten? Wo kam er her?

Tja, da bleibt nur eine Theorie: Ich hatte wohl wochenlang irgendwas Kleines im Hals hängen, das mich, sobald ich zur Ruhe gekommen bin, so genervt hat, dass ich husten musste.
Und der Schlauch, bei der Bronchoskopie, hat das wohl unbemerkt gelöst oder entfernt.
Fakt ist halt, dass nix organisches, bakteriologisches, verkeimtes feststellbar ist und ich seit der Untersuchung kein einziges Mal mehr gehustet habe. Smile

So, wer jetzt denkt, dass das Leben wieder voller Action ist, der irrt.
Herrchen hat wieder eine Blockade der Brustwirbel und kann sich nicht recht rühren, das heisst: Keine Hundeschule und kein Obedience.
Naja, so schlimm ist das bei dem kalten Wetter auch nicht. Im Frühjahr macht das alles wieder viel mehr Spass.

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen neuen Spass ausgedacht.
Dass ich gerne mal Leute anpöbele, die auf meinem Gehweg sind oder meine Straße überqueren, das habe ich Euch ja schon erzählt.
Jetzt ist mir da was noch viel Lustigeres eingefallen. Ich pöbele nicht mehr aus 100 Meter Entfernung. Ich verhalte mich total passiv, so dass Herrchen schon denkt “ahhh, er pöbelt nicht rum, wie schön” und sowie dann die Passantin (oder der Passant) direkt neben mir ist, dann mache ich mal ein kräftiges WUFF. Hihi, da sind dann alle überrascht Grin
[Anmerkung der Redaktion: Nicht überrascht, verärgert. Das bekommt er bald ausgetrieben. Schluss mit lustich! Jörg]
Ach, Herrchen, habe Dich net so ….


In eigener Sache: Mein Infoletter

Ich bin nicht so recht fit

No Gravatar

Mein liebes Tagebuch, hallo Freundinnen und Freunde,

so ein Ärger, den muss ich jetzt mal loswerden.

Da huste ich schon einige Zeit dumm rum. Mal mehr, oft weniger aber es wurde nicht wirklich besser.

Also, gestern, voll der Stress.

Ich war bei meiner Lieblingstierärztin. Ich wollte ja nur mal kurz “Tach” sagen und dann ganz schnell wieder aus dem Behandlungszimmer entschwinden.
Dachte ich mir so. Also, rein gelaufen, Schwanz wedelnd, “Tach” gesagt und raus gelaufen. Aber nicht weit. Nach gut nem Meter war die Leine zu Ende. Mist. Also doch im Sprechzimmer bleiben.

Und dann kam sie mit so einem Brummdings. Das hat laut *brrrrrrrrrrrrrummmmmmmmm* gemacht und mir Fell geklaut. Das konnte ich ja überhaupt nicht leiden. Gar nicht! Da habe ich mich mit Pfoten und Zähnen gewehrt. Anfangs. Später nur noch mit Pfoten. Die Zähne waren weg gesperrt. *hmpfl*

OK, ich habe verloren. Ein Mann weiss, wann ein Mann verloren hat. Und das ist spätestens dann der Fall, wenn drei Mädels nach mir grabschen. Herrchen hätte mir ruhig zur Hilfe eilen können. “Hätte”…. hat er aber nicht.

Nachdem mein schöner Pelz schon weg war bekam ich eine Kanüle in die Haut gejagt, zum Blut klauen. Naja, jetzt kam es mir auf die paar Tropfen auch nicht mehr an und ich ließ es geschehen. Vampire!

Anschließend gab es dann Leckerlis zur Versöhnung für mich. OK, ich habe diese nette Geste der Entschuldigung angenommen.
Und auch für Josy gab es was zu naschen. Die ist nämlich aus Neugierde mitgekommen. Und, ehrlich gesagt, ich hatte den Eindruck, dass sie verschmitzt grinste, als ich mich so wehrte.
Na, warte es ab, meine geliebte Josy, bei Deiner nächsten Untersuchung bin ich der Zuschauer.

Dann wurde noch ein Bild von mir gemacht. Aber nicht so ein tolles Actionphoto, wie es sie sonst von mir gibt. Ne, ein Bild von innen drinnen. So, wie ich aussehen würde, wenn ich mir das Fell ausziehen würde. Und dann auch noch in schwarz-weiß, aber nicht so ein künstlerisches Bild, eher irgendwie langweilig. Für mich.

Nicht für meine Tierärztin.

Mein Herz ist etwas aus der Normgröße. Klar, wer mich kennt, der weiss, dass ich ein großes Herz habe. Meistens. Es gibt auch Hunde und Menschen, die ich nicht mag.
Aber ich glaube, sie meinte was anderes, als meine Liebenswürdigkeit.

Heute gab es dann das Ergebnis der Blutabnahme.

Im Großen und Ganzen nicht soooo schlimm. Aber die erhöhten LDH- und CK-Werte beunruhigen meine Doc, und damit auch mich und meine Familie. Die Werte sind nicht extrem hoch, aber doch über Norm.

Jetzt steht ganz bald erstmal eine Echokardiografie an.
Was das ist, willste wissen? Naja, Laien wie wir sagen auch Herzultraschall dazu.
Das klärt dann, ob die Pumpe behandelt werden muss oder nicht.

Aber hey! Kopf nicht hängen lassen. Das mache ich auch nicht.
Euer kleiner Marlon wird schon wieder, weil
1) ich bin noch jung
2) ich bin bei den richtigen Menschen gelandet, die sich um mich kümmern
3) ich habe noch so einiges vor in den nächsten Jahren.

Aber heute sollte ich nochmal kürzer treten. Keine Stunde in der Hundeschule und erstmal nicht so doll rumtoben, bis wir genau wissen, was los ist.
Naja, der große Rumtober bin ich ja eigentlich nicht.

Ich wiederhole mal, was ich am 1. Januar schon geschrieben habe:
Bleibt immer fröhlich und gut gelaunt, dann wird auch 2008 ein schönes Jahr.

Und der Rest der Familie?

Jessica ist fit. Jörgis angehender Schnupfen, ich habe Euch davon erzählt, entpuppte sich als handfeste Nasenhöhlenvereiterung. Er meinte, das wäre der tollste Schmerz seit seiner letzten Zahnwurzelentzündung. Aber die ist auch wieder abgeklungen.
Und Josy: Mit ihrem komplizierten Medikamentenplan geht es ihr zur Zeit eigentlich richtig gut. Ihre Nase sieht fast aus wie neu (es wachsen auch kleine flaumige Härchen Smile ). Und ansonsten ist sie recht agil, wenn sie nicht gerade schnarcht.

Genug der Krankengeschichten.

Wir haben schon Nordseeurlaub in Holland gebucht. Dann kann ich wieder angespülte Muscheln auslutschen. Hmmmm. Lecker!
Wir haben dort ein ganzes Haus (übrigens mit Internetanschluss) für uns. Ohne steile Treppen und so. Das wird bestimmt eine Superwoche. Ach, wäre es doch nur schon Sommer.

Bei der Gelegenheit möchte ich mich übrigens vor denen von Euch verneigen, die mein Tagebuch erst in den letzten Tagen kennengelernt haben und Herrchen sagten, dass es so schön zu lesen wäre. Danke Euch. Ich versuche mir halt Mühe zu geben, so gut, wie es ein kleiner Kampfteckel halt kann Smile

Der dritte Advent

No Gravatar

3. Advent

Das Gedicht zum 3. Advent stammt von Georg Christian Dieffenbach und heißt

Der Tannenbaum

Im Walde steht ein Tannenbaum
mit Nadeln spitz und fein,
damit näht sich der Distelfink
sein buntes Röckelein.

er stehet da so kerzengrad´,
und grün ist stets sein Kleid
im Frühling und im Sommer wohl
und auch zur Winterszeit.

Christkindchen schickt durch Schnee und Eis
Herrn Niklas dann hinaus,
der schneidet ab den Tannenbaum
und nimmt ihn mit nach Haus.

Christkindchen hängt mit zarter Hand
viel Nüss´und Äpfel dran,
und Lichtlein steckt´s an jedem Zweig,
dazu auch Marzipan.

Und kommt die liebe Weihnachtszeit,
da klingelt die Mama.-
Wie steht der grüne Tannenbaum
so bunt und helle da!

Du Tannenbaum im dunklen Wald,
bald wirst du abgestutzt.
drum freue dich, dann wirst du auch
gar herrlich aufgeputzt!

Ja, und auch bei uns steht so ein herrlich aufgeputzter Tannenbaum Smile
Aber nicht, wie bei den meisten von Euch Zweibeinern, im Wohnzimmer, sondern auf der Terrasse. Dank unserem großen Panoramafenster ist das fast wie wenn er drinnen stehen würde. Aber keiner von uns Vierbeinern kann ihn umwerfen.

Am Dienstag ist was Dolles passiert.
Jörg wollte gerade das Haus verlassen um zu Arbeit zu gehen, da kam Jessica schon ganz früh zurück.
Richtig glücklich sah sie nicht aus. Ich glaube, ihr ging es nicht gut.
Da meinte Jörg, dass er dann auch zu Hause bleibt und von hier arbeitet.
Keine Stunde später war er bei seiner Ärztin, weil es ihm auch schlecht ging. Magen-Darm-Virus. Grassiert wohl zur Zeit unter Euch Menschen.
Und was soll da dran jetzt “doll” sein? Naja. Ganz einfach. Ich hatte die ganze Woche ganztägig meine Familie um mich. Das ist doch “doll”, oder?

Ich selber bin von meinem Husten auch wieder genesen. Ich kann wieder in voller Lautstärke bellen.

Und wenn wir jetzt wieder alle gesund sind, dann freue ich mich auf die kommende Woche. Da gibt es dann wieder Obedience und Hundeschule. Yeah! Endlich wieder Action.
Das ist ja so der einzige Nachteil, wenn die Beiden krank sind. Wir unternehmen auch nicht so furchtbar viel.

Aber gestern waren wir schön spazieren. Eigentlich wollten wir, Josy, Jessi, Jörgi, Ann-Cathrin und ich, einen hübschen Geocache im Taunus heben, aber die “Wege” auf Herrchens Topo-Karten entpuppten sich als “hier waren in der Steinzeit wohl mal Wege”, so dass wir dann nur spazieren waren.

Aber Rehe haben wir gesehen, ganz nah. Ich konnte denen quasi die Pfote schütteln. Doll!

Übrigens. Ein wenig Technik. Ihr könnt mein Tagebuch jetzt auch mit Eurem Handy oder PDA abrufen. Dazu müsst Ihr nur den URL “http://marlon.schaefer-frankfurt.de” im Handybrowser eingeben, den Rest übernimmt die Software.
Warum das? Naja, Spieltrieb Smile

In eigener Sache: Mein Infoletter

1. Advent

No Gravatar

1. Advent

Liebes Tagebuch, wertvolle Leserinnen und Leser,

Gestern hatte ich eine tolle Idee!

Eine wirklich tolle Idee. Ich dachte mir: “Hey, Marlon. Mache doch einen Adventskalender auf Deine Homepage“.
Aber neee. Herrchen meint, das hätte mir ein paar Tage eher einfallen können Frown
Kann ich ahnen, dass er dazu Projektvorlauf benötigt?
Ach, was soll’s. Jetzt hat er fast ein Jahr Zeit …. Smile
Ich will ja auch nicht nörgeln. Er hat ja auch meine Ideen bezüglich des weihnachtlichen Seitenlayouts berücksichtigt. Wie gefällt es Euch?

Aber ich werde Euch jetzt an jedem der Adventsonntage eines meiner Lieblingsadventsgedichte zum besten geben.

Den Anfang macht Bernhard Victor (Vicco) Christoph Carl von Bülow, alias Loriot.

Advent

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort, von ferne her durchbricht
den dunklen Tann ein helles Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein:
Am Niklasabend muss es sein.

Und als das Häslein ging zur Ruh,
das Rehlein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei- drei- viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sterne traulich funkeln.

Und in der Guten Stube drinnen,
da läuft des Försters Blut von hinnen.

Nun muss die Försterin sich eilen
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Weidmanns Sitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied.
Behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück.
Und packt sodann, es geht auf Vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Von Ferne tönt´s wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
so spät noch seine Runde macht?
Knecht Ruprecht kommt auf goldnem Schlitten
mit einem Hirsch herangeritten.
Sagt, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?

Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
s’ ist alles, was ich geben kann.
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise,
die Silberschellen klingen leise,
im Försterhaus die Kerze brennt,
die Glocke klingt, es ist Advent.

Apropos “Seitenlayout”: Ihr habt es bestimmt schon bemerkt, oder?
Die verschiedenen Seiten sind jetzt im Seitenkopf (dem sog. Header) abrufbar und nicht mehr in der rechten Navigationsleiste.
Es werden auch nur noch die letzten fünf, anstelle der letzten zehn Beiträge angezeigt, um die Ladezeit ein wenig zu verkürzen.

Genug der Technik Smile
Ihr wollt doch bestimmt wissen, wie es mir die letzten 14 Tage erging. Oder?

Meine Kampfwunde ist supergut verheilt und ich habe in der Tierarztpraxis doch nicht rumgejault. Ich stand meinen Mann, als der Knoten vom Faden abgeschnitten wurde (Herrchen meint, ich hätte die Augen weit aufgerissen…).
Und was hat meine Lieblingsärztin sich bei mir eingeschmeichelt. Leckerlis ohne Ende habe ich bekommen Grin

Am Dienstag habe ich den Jörg dann endlich mal wieder zu Obedience gezerrt. Aber nur, um ihm klar zu machen, dass ich nach der Zwangspause erstmal nix mache, was er will.
Da lag ein Frolic auf dem Hundeplatz. Das hat mir die ganze Zeit schon in der Nase gejuckt. Bei der Abrufübung bin ich dann auch erstmal auf Suche gegangen, anstatt zu ihm hin zu rennen. Smile
Fuß und so!?!? Nie gehört! Was meint er mit Fuß!?
Unsere Trainerin meinte dann doch “Der weiß genau, was wir von ihm wollen, der tut es nur nicht.” Hmmmm. Das Mädel kennt sich aus.

Freitag wollte ich dann zur Tina in die Hundeschule. Aber nur, bis ich aus dem Fenster geschaut habe. Sintflutartiger Regen. Ne, Herrchen, komm, lass gut sein. Wir bleiben im Trocknen.

Tja, und diese Woche?
Dienstag kein Obedience, weil Herrchen beruflich unterwegs war. Aber vorgestern waren wir in der Schule. Da habe ich nach Wochen endlich mal wieder den Nanuk getroffen. Wir haben in den Spielpausen toll miteinander gespielt und das Frauchen von Lotte (nettes Mädel) hat Stärkung für die Zweibeiner mitgebracht: Tee und Glühwein.
Tina hat dann noch Kekse aus dem Auto geholt und es scheint, es hat unseren Menschen gefallen.
Wir Hunde haben leider nix davon bekommen, aber man kann nicht alles haben.

Erinnert Ihr Euch noch an Felix?
Ich habe ihn schon ab und zu mal erwähnt. Der Ärmste frisst seit einiger Zeit nicht mehr selber, sondern wird von Jessi & Jörg gefüttert, damit er nicht verhungert. Frown
Jetzt hat sich rausgestellt, dass der Süße (zu viele) Hefepilze in sich hat. Hoffentlich macht ihn die Medizin wieder fit. Weil, irgendwo mag ich den Kurzen.

Gestern hat mich mal wieder der Lukas besucht. Anja und Ingrid hat er auch mitgebracht.
Nachdem unsere Menschen sich den Bauch mit Kaffee und Kuchen gefüllt haben, sind wir nach Schwanheim in den Wald gefahren um dort zu spazieren.
Naja, wir sind in die Dämmerung gekommen.
Und wer kommt dort bei Dämmerung raus? Rrrrrrrichtig. Wildschweine!
Keine zehn Meter vor uns durchquerte eine Rotte unseren Weg. Die hatten ein Tempo drauf! Wau! Aber ich denke, wenn ich gewollt hätte, ich hätte die noch eingeholt.
Herrchen führte Anja und Ingrid dann noch in die Grundlagen des Geochachings, nebst praktischer Suche einer Tupperbox, ein (wieder zwei Muggels weniger Smile ) und Lukas und ich rannten auf den Wiesen um die Wette.