Ich Schluri!

No Gravatar

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Euch ja noch etwas schuldig. Nämlich das finale Ergebnis meiner Untersuchungen.

Das Wichtigste vorweg: Ich bin topfit.

Nach der Bronchoskopie, also unmittelbar danach, noch am selben Tag, habe ich aufgehört zu husten. Kein Räuspern, kein Gehuste, nix!

Warum? Und die roten Mandeln? Die Bakterien- und die Keimprobe?

Der Reihe nach.

Sowohl die bakteriologische Untersuchung verlief negativ, ebenso wenig brachte die Keimprobe was zum Vorschein.
Wir glauben nun, dass nicht die Mandeln meinen Husten ausgelöst haben, sondern vielmehr, dass sie wegen dem Husten so gereizt waren.

Und der Husten? Wo kam er her?

Tja, da bleibt nur eine Theorie: Ich hatte wohl wochenlang irgendwas Kleines im Hals hängen, das mich, sobald ich zur Ruhe gekommen bin, so genervt hat, dass ich husten musste.
Und der Schlauch, bei der Bronchoskopie, hat das wohl unbemerkt gelöst oder entfernt.
Fakt ist halt, dass nix organisches, bakteriologisches, verkeimtes feststellbar ist und ich seit der Untersuchung kein einziges Mal mehr gehustet habe. Smile

So, wer jetzt denkt, dass das Leben wieder voller Action ist, der irrt.
Herrchen hat wieder eine Blockade der Brustwirbel und kann sich nicht recht rühren, das heisst: Keine Hundeschule und kein Obedience.
Naja, so schlimm ist das bei dem kalten Wetter auch nicht. Im Frühjahr macht das alles wieder viel mehr Spass.

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen neuen Spass ausgedacht.
Dass ich gerne mal Leute anpöbele, die auf meinem Gehweg sind oder meine Straße überqueren, das habe ich Euch ja schon erzählt.
Jetzt ist mir da was noch viel Lustigeres eingefallen. Ich pöbele nicht mehr aus 100 Meter Entfernung. Ich verhalte mich total passiv, so dass Herrchen schon denkt “ahhh, er pöbelt nicht rum, wie schön” und sowie dann die Passantin (oder der Passant) direkt neben mir ist, dann mache ich mal ein kräftiges WUFF. Hihi, da sind dann alle überrascht Grin
[Anmerkung der Redaktion: Nicht überrascht, verärgert. Das bekommt er bald ausgetrieben. Schluss mit lustich! Jörg]
Ach, Herrchen, habe Dich net so ….


In eigener Sache: Mein Infoletter

Ich glaub, jetzt haben wir die Wurzel meines Übels gefunden

No Gravatar

So, Ihr Lieben.

Nachdem ich letzte Nacht mit meinem Husten und meinen Auswürfen die Familie wach gehalten habe, war ich dann heute wieder mal in der Tierklinik. Hier die ganze Geschichte.

Boah! Neee! Was hat mich Herrchen schon so früh aus meiner kuscheligen Schlafhöhle und aus dem Haus gezogen. Um 1/2 Acht in der Nacht. Also Stunden vor dem eigentlichen Aufstehen mußte ich in die Kälte.

Und Josy durfte zu Hause bleiben. Da dämmerte mir schon was. Aber nix Gutes, sag ich Euch.

Und als ich dann aus dem Auto wieder aussteigen durfte, sah ich sie schon: Die Klinik!

Oh Mann, ich will nicht. Bis zur Tür, OK, aber dann ist Schluss.
Was ich will, hat mal wieder keinen interessiert, also bin ich mit hinein gegangen.

Naja, wenn ich drin bin, gibt es ja keinen Grund zu memmen. Also: Bauch rein, Brust raus, Rute hoch und erstmal ein freundliches, lautes “Moin Mädels, der Marlon ist hier! Jungs geht in Deckung!” in den Raum gebellt.

Kurz danach ist auch Frauchen eingetroffen. Wenn jetzt noch Josy um die Ecke kommen würde, wäre das irgendwie entspannender. Aber nein, wir bleiben zu Dritt.

Dann wurde ich aufgerufen. Wir also ab in den Behandlungsraum, meine Menschen haben sich dann noch nett mit dem Doc unterhalten und dann brechen wir wieder auf.
“Hah, war ja ganz harmlos heute” dachte ich mir noch.
Aber moment, wassssnnnnn dasssssss?
Nicht wir brechen auf, nur die zwei Beiden! Hiiiiillllllfe! Ich werde von einer Leine am Aufbruch gehindert. Neee, oder, die haben mich ausgesetzt! An eine Versuchsklinik verhökert! Wahrscheinlich für eine warme Mahlzeit! Übelste Verdachtsmomente keimen in mir auf.

Dann werde ich schon wieder rasiert, am Bein. Meine Proteste werden einfach ignoriert.
Dann wieder ein Pieks und ich werde müde und mache ein Nickerchen.

Später wache ich dann auf und ich glaube ich habe einfach mies geträumt. Herrchen und Frauchen sitzen da und warten auf mich. Die haben mich doch nicht verhökert! Die lieben mich ja doch! Ich die Zwei auch!

Tja, und was ist nun während meines Nickerchens passiert?
So detailliert weiß ich das natürlich nicht, ich habe ja geschlafen.

Aber ich weiß, dass da eine Bronchoskopie gemacht wurde. Da wird mit einer mickrig kleinen Kamera in die Lunge geguckt und es werden dort auch Proben entnommen.
Auf dem Weg zur Lunge geht es durch die …? — Richtig — Luftröhre.

Und da sitzen links und rechts irgendwo die …? — Richtig — Mandeln.

Und was sind die? Total entzündet. Leuchten wie rote Ampellichter.

Und das ist dann wohl die Wurzel des Übels.

Die Proben aus der Lunge, auf evtl. Keime, sind noch im Labor. Wahrscheinlich wird der Befund aber negativ ausfallen (he, guckt nicht so komisch. Ein negativer Befund ist was positives Smile ).

So, jetzt bin ich aber quasi von Kopf bis Fuß komplett durchgecheckt.
Das machen wir aber nicht alle 15 Monate, gelle?

Ratet mal, wo ich heute war!

No Gravatar

Falsch, ich war nicht im Zoo.
Auch falsch, ich war auch nicht im Kino.

Wer hat da eben “Tierarzt” gerufen? Du, da hinten vor Deinem Computermonitor. Ja, Du!
Du hast recht.

Ich hatte doch für nächste Woche einen Termin, für mein Herzultraschall.
Nächste Woche! Pah!
Ich bins, der Marlon. Und wenn ich was will, dann will ich darauf nicht ewig warten.

Also habe ich mal die ganze Nacht durch gehustet und durch geröchelt, dann noch ein bisschen auf weisse Mundschleimhäute und so gemacht.

Hat geklappt. Frauchen war ganz aufgeregt, hat Herrchen an der Arbeit angerufen, der konnte aber nicht weg, und dann die Ann-Cathrin. Die konnte weg.
Ich mir also die zwei Mädels geschnappt und ab in die Tierklinik Hach gefahren.

Da habe ich dann mal allen gesagt wer ich bin, und dass ich mir überlege, mein Platzhirsch Revier nach hier auszudehnen.

Im Gegenzug bekam ich gleich mein Ultraschall.
Aber vorher musste ich mich unter den Achseln rasieren lassen. Jetzt habe ich eine Achselbikinifrisur. Wie blöd. Ich als Mann trage doch niemals ‘nen Bikini!

Ihr findet, ich labere zuviel und komme nicht auf den Punkt?
Finde ich nicht.

Aber OK:
Also, meine Blutpumpe ist zwar zu groß, aber ansonsten arbeitet sie wie sie arbeiten soll. Ist also in Ordnung. Alles dicht wo es dicht sein soll und durchlässig, wo es durchlässig zu sein hat.

Das bringt mich dann zum nächsten Problem:
Wir wissen immer noch nicht, was meinen Husten auslöst. Und der ist zur Zeit wirklich schlimm.
Letzt Nacht habe ich Herrchen und Frauchen ganz schön wachgehalten.

Also habe ich meinen nächsten Termin in der Klinik. Zur Bronchoskopie. Nächste Woche.
Ich werde dann mal warten, diesmal habe ich es nicht so eilig. Habe mir nämlich mal durchgelesen, was das ist. *brrrrrrr*

Ich hoffe ja doch, dass ich Euch bald mal wieder was von lustigen, nicht nur von spannenden, Erlebnissen berichten kann.


In eigener Sache: Mein Infoletter

Morgen…

No Gravatar

Die vergangene Woche war wieder mal recht ruhig.
Obedience macht Winterpause, das haben wir natürlich erst gemerkt, als wir auf dem leeren Hundeplatz standen.
Und Herrchen fühlt sich sauunwohl, so dass wir Freitag auch nicht in der Schule waren.
Er hat so eine “Art Schnupfen”, sagt er. Zahnweh unter allen Plomben, Kronen und Brücken, sagt er. Hmmm. Kann ich nix mit anfangen, was das sein soll.

Frauli hat Josy und mir gestern neue Geschirre gekauft. Im Partnerlook. Mann, sehen wir zwei cool damit aus.

Diese Woche waren wir wieder oft bei unserer Lieblingstierärztin.
Bei mir wurde der Husten übers letzte Wochenende wieder schlimmer. Die Lunge hört sich schon belegt an. Ätzend, sage ich Euch. Ist ja auch kein Wunder, bei den Minusgraden fühlen sich ja nur die Bazillen wohl.
Jetzt nehme ich wieder Medizin ein und da fühl ich mich schon viel besser und huste auch nicht mehr. Aber richtig auskurieren muss ich den Kram jetzt endlich mal.
Josy bekommt sein einiger Zeit Cortidings (äh, Cortison oder Cortisol, ich verwechsle das immer) wegen ihrer Nase und ihren Augen.
Es ist auch schon deutlich sichtbar besser geworden!
Donnerstag hat sie sich dann aber ihr ganzes Essen wieder angesehen, die Arme.
Und Freitag auch. Da habe ich sie mir geschnappt und wir sind nochmal zur Frau Doktor Albert gegangen.
Jetzt haben wir einen ganz komplizierten Medikamentenplan für mein Mädel. Aber Samstag ging es ihr schon wieder viel besser.
Sie hat auch lecker Essen gekocht bekommen (Huhn mit Reis). Schade, dass ich nix davon abbekommen habe. Ich wollte mir ja mal einen Finger in den Hals stecken, um auch was zu bekommen, habe dann aber gemerkt, dass ich ja gar keine Finger habe. Hmpf!

Achja “Morgen…

Morgen ist einer meiner Schicksalstage. Ich gehe da jetzt gar nicht näher drauf ein, eifrige Leser meines Tagebuchs wissen was ich meine.

Und “Morgen…

Morgen ist ja auch Heiligabend. Der Tag, an dem wir, in unserem christlichen Kulturkreis, unseren Lieben etwas schenken.
Habt Ihr schon was für mich?
Ich jedenfalls habe mein Geschenk für meine kleine Jack Russel Terrier Freundin Midget schon eingepackt. Darüber freut sich die Kleine bestimmt.

Apropos Freundin:
Diese Woche habe ich im Niedwald die Käthe kennen gelernt.
1A Tibet Terrier Mädel. Die mag ich auch. Sie ist so richtig nach meinem Geschmack. Mit der kann ich voll toll rum tollen. Hoffentlich treffe ich sie öfter mal. Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter

Der dritte Advent

No Gravatar

3. Advent

Das Gedicht zum 3. Advent stammt von Georg Christian Dieffenbach und heißt

Der Tannenbaum

Im Walde steht ein Tannenbaum
mit Nadeln spitz und fein,
damit näht sich der Distelfink
sein buntes Röckelein.

er stehet da so kerzengrad´,
und grün ist stets sein Kleid
im Frühling und im Sommer wohl
und auch zur Winterszeit.

Christkindchen schickt durch Schnee und Eis
Herrn Niklas dann hinaus,
der schneidet ab den Tannenbaum
und nimmt ihn mit nach Haus.

Christkindchen hängt mit zarter Hand
viel Nüss´und Äpfel dran,
und Lichtlein steckt´s an jedem Zweig,
dazu auch Marzipan.

Und kommt die liebe Weihnachtszeit,
da klingelt die Mama.-
Wie steht der grüne Tannenbaum
so bunt und helle da!

Du Tannenbaum im dunklen Wald,
bald wirst du abgestutzt.
drum freue dich, dann wirst du auch
gar herrlich aufgeputzt!

Ja, und auch bei uns steht so ein herrlich aufgeputzter Tannenbaum Smile
Aber nicht, wie bei den meisten von Euch Zweibeinern, im Wohnzimmer, sondern auf der Terrasse. Dank unserem großen Panoramafenster ist das fast wie wenn er drinnen stehen würde. Aber keiner von uns Vierbeinern kann ihn umwerfen.

Am Dienstag ist was Dolles passiert.
Jörg wollte gerade das Haus verlassen um zu Arbeit zu gehen, da kam Jessica schon ganz früh zurück.
Richtig glücklich sah sie nicht aus. Ich glaube, ihr ging es nicht gut.
Da meinte Jörg, dass er dann auch zu Hause bleibt und von hier arbeitet.
Keine Stunde später war er bei seiner Ärztin, weil es ihm auch schlecht ging. Magen-Darm-Virus. Grassiert wohl zur Zeit unter Euch Menschen.
Und was soll da dran jetzt “doll” sein? Naja. Ganz einfach. Ich hatte die ganze Woche ganztägig meine Familie um mich. Das ist doch “doll”, oder?

Ich selber bin von meinem Husten auch wieder genesen. Ich kann wieder in voller Lautstärke bellen.

Und wenn wir jetzt wieder alle gesund sind, dann freue ich mich auf die kommende Woche. Da gibt es dann wieder Obedience und Hundeschule. Yeah! Endlich wieder Action.
Das ist ja so der einzige Nachteil, wenn die Beiden krank sind. Wir unternehmen auch nicht so furchtbar viel.

Aber gestern waren wir schön spazieren. Eigentlich wollten wir, Josy, Jessi, Jörgi, Ann-Cathrin und ich, einen hübschen Geocache im Taunus heben, aber die “Wege” auf Herrchens Topo-Karten entpuppten sich als “hier waren in der Steinzeit wohl mal Wege”, so dass wir dann nur spazieren waren.

Aber Rehe haben wir gesehen, ganz nah. Ich konnte denen quasi die Pfote schütteln. Doll!

Übrigens. Ein wenig Technik. Ihr könnt mein Tagebuch jetzt auch mit Eurem Handy oder PDA abrufen. Dazu müsst Ihr nur den URL “http://marlon.schaefer-frankfurt.de” im Handybrowser eingeben, den Rest übernimmt die Software.
Warum das? Naja, Spieltrieb Smile

In eigener Sache: Mein Infoletter