Finja!?!

No Gravatar

Hallo Freunde des gepflegten Blogs, jetzt habt Ihr ja schon ewige Zeiten (mea culpa) nichts mehr Neues von mir gelesen.

Das hat viele Gründe. Zum einen ist nichts wirklich extrem Aufregendes passiert, zum andern bin ich sooooo faul Smile

Aber gestern, gestern passierte dann doch mal wieder was, was mein Hundeleben bestimmt nachhaltig bereichern / erleichtern oder auch erschweren wird. Auf alle Fälle aber bestimmt verändern.

Was ist passiert?

Wir, also Josy, Jessica, Jörg und ich waren mit unseren Nachbarinnen Ilona und Ann-Cathrin im Schwanheimer Wald spazieren.
Da habe ich dann plötzlich ein Hundekind gefunden. So klein und zierlich.

Ich habe da was gefunden.

Ich habe da was gefunden.

Und Frauchen und Herrchen haben gesagt, was ich finde, darf ich behalten. Das sagen die doch sonst nie? Na dann, dann behalte ich sie. Smile

Finja heißt die kleine Dame. In meinem Bilderbuch habe ich Euch ein paar Impressionen unserer ersten zwei Tage hinterlegt.

Ich mag die Kleene echt ganz gerne. Mit der kann ich spielen und rumtollen. Aber sie ist noch ein wenig tollpatschig. Aber, ganz ehrlich, sie hat so eine blöde Angewohnheit. Sie verbeisst sich in meinen toll gepflegten Wuschelschwanz und zieht daran. Sie zieht daran! Heute Abend hat sie mich durchs Wohnzimmer gezogen. Hhhmmmpppffff! Blöde Idee.

Ich denke, sie mag mich auch. Sie orientiert sich sehr an mir. Beim spazieren läuft sie neben mir her, nur Wettrennen gewinne ich locker. Aber, wenn ich sie mir so ansehe…. Ich glaube, das ändert sich bald.
Sie ist ganz lieb zu mir, vom Wuschelschwanz beißen abgesehen, aber sie muss auch noch einiges lernen. Vorhin zum Beispiel. Wenn ich in meinem Körbchen (Herrchen nennt es Pöbelkörbchen, ich weiß auch nicht warum) liege und schlafe, dann möchte ich auch schlafen.
Und Spielzeugdiebstahl! Halllllloooo! Ich habe nichts dagegen, wenn jemand mit meinem Spielzeug spielt, aber a) doch bitte nicht das, was ich gerade in der Mache habe und b) nicht kaputt machen, bitte. Das soll noch für unsere Enkel halten. Ach so, ich kann ja nicht mehr. Aber egal, muss man nicht putt machen.

Und Finjas Verhältnis zur Josy? Ich will es mal so sagen: Es könnte besser sein.
Solange Josy nicht irgendwo liegt und die Augen zukneift, ist sie, sagen wir mal, neutral. Aber, wenn sie in ihrem Körbchen oder auf einem ihrer zahlreichen Lieblingsplätze liegt, dann darf Finja sich nicht auf mehr als 50cm nähern, sonst gibt es Rüffel.
Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob es bei mir auch so war. Ja, ich glaube schon. Das Herz der Großen will erobert werden. Ich werde Finja da mal ein paar Tips geben und beiseite stehen. Denn, wenn man erstmal die Josy erobert hat, dann gibt es keine bessere große Schwester.

Aber die Finja ist auch schon ‘ne Nuss Smile
Da hat sie ein schönes Körbchen, in dem liegt eine Decke, die nach Mami und Geschwister duftet, die sollte ihr die Eingewöhnung erleichtern. Sie liegt ja überall…. nur nicht in ihrem Korb. Dann schlafe ich heute Nacht da drinnen und träume von ihrer Mama.

Apropos “ihre Mama”.
Ich habe heute raus gefunden, dass Herrchen und Frauchen mich gestern im Wald verarscht haben. Jawoll! Verarscht!

Da tun die so, als ob ich die Finja gefunden hätte. Aber, nicht zuletzt dank Finjas Hilfe, habe ich die Wahrheit raus gefunden.
Das war eine geplante Sache. Finja ist ein Wunschkind.

OK, sie haben gebeichtet, hier die ganze Wahrheit.
Finja heisst eigentlich, von Geburt her “Bajana vom Wispergrund” und stammt aus Lorch am Rhein aus dieser netten Familie: www.goldenretriever-vom-wispergrund.de
Ihre Mutti ist die Armanda. Die müsst Ihr Euch mal ansehen, das ist eine Hübsche, und wie mir gesagt wurde, auch eine ganz nette, genau wie ihre Finja.
Das kann aber auch daran liegen, dass sie in einer echt netten 4-köpfigen Menschenfamilie wohnt, sagt Finja. Ich kenne sie ja noch nicht, will sie aber unbedingt mal kennenlernen. Auch die Armanda und den Rest der Hausbewohner. Nur Bilder gucken ist ja auch auf Dauer unbefriedigend.

Mir kam Finjas Geruch auch gleich irgendwie bekannt vor. Genau so haben Jessica und Jörg in den letzten zwei Monaten ab und zu an den Wochenenden gerochen. Habe mir schon beim ersten Mal gedacht “urgs, nach was riechen die?”, jetzt weiß ich es.

Ach ja, Finja. Habe ich schon erwähnt, dass sie am 1. Januar 2009 das Licht der Wurfkiste erblickt hat? Nö, habe ich nicht. Jetzt habe ich. In meinem Webspace bei Picassa habe ich Euch mal noch einige Bilder von Finja bereitgestellt. Fotobeweise, dass Herrchen und Frauchen sie schon länger kennen, die Schlingel.

Ah, sie kommt und will auch mal was schreiben. Ich gebe ihr mal die Tastatur.

vdsvjDFSTDFTrr ewrtrte94543 ergfdgdfg dsfdsfks daa4

Halt! Stopp. War wohl etwas voreilig. Sie kann ja noch nicht schreiben.

Neues über mich
Jetzt noch ein paar Worte, was in meinem Leben sonst noch so passiert ist.

Herrchen hat es im Herbst endlich eingesehen, dass Obedience nix für mein Temperament ist. Ich meine, ich sage ihm das schon monatelang überdeutlich, aber der war sehr schwer von Begriff, muss ich mal so schreiben, auch wenn die Gefahr der Zensur durch ihn besteht [Anmerkung Jörg: Ich zensiere nichts.]

Jetzt machen wir (wir, weil er muss da mitmachen, hahahaha) Agility.
Das macht Spass! Da gehe ich gerne hin. Das ist Action und Leckerlis gibt es auch.
Das ist voll toll. Und Herrchen meint, ihm macht es auch Spass, weil es mir Spass macht. Klasse! DAS hätten wir von Anfang an machen sollen. Über Hürden springen, durch Tunnel rasen, über A-Wände stürmen und Rampen erklimmen. Super. Tolle Action.


In eigener Sache: Mein Infoletter

Was gibt’s Neues?

No Gravatar

Kurze Antwort: Eigentlich nicht wirklich viel Frown

Am Dienstag hat es mir beim Obedience ganz gut gefallen. Ich finde, ich habe da eine echt gute Figur gemacht (musste diesmal ja auch kein Platz machen Smile ).

Herrchen meint, dass ich, je dunkler es wird, umso besser mitarbeite. Sowohl hier als auch bei Tina in der Hundeschule.

Mag sein, dass er recht hat. Im Dunkeln kann ich mich ja auch viel besser auf ihn konzentrieren, da lenkt mich drumherum weniger ab.

Freitag, in der Hundeschule, habe ich dann, nach laaaangem gutem Zureden, auch mal wieder Platz gemacht. Das mit dem Platz ist ja ganz lustig. Da es Herrchen so sehr freut, wenn ich es mache, habe ich mir überlegt, dass ich jetzt auch dann Platz mache, wenn er Sitz sagt.
Irgendwie komisch. Das freut ihn dann nicht.

Herr im Himmel! Was will der Mensch denn nun von mir? Kann er mir das nicht mal richtig klar und deutlich mitteilen? Ich meine, wenn ich weiß was er will, dann mache ich das. Aber was will er wann? Weiß er es selber?

Samstag war Jessi-Frauchen auf einer Hundemesse in Dortmund. Von dort hat sie uns nette Spielsachen mitgebracht (die ich Euch demnächst mal zeigen werde, wenn ich sie getestet habe) und ein neues Geschirr mit so auswechselbaren Beschriftungen:
“Wiesenchef”, “Fusshupe”, “Teppich Porsche” und “Lernresistent”.

So, ratet mal, was ich am heutigen Sonntag für die Spielwiese angezogen habe. … und ratet mal, was mir Herrchen in die Schule anziehen will … phhh! Razz

Was für ein Glück, heute in der Spielstunde. Mein neuer Knirpskumpel Fozzy war da. Freude!
Wir haben eine ganze Stunde lang rumgeblödelt.
Nur einmal musste ich leider einen jungen Labrador zurechtweisen. Legt der doch sein Vorderbein über meine Schulter! So nicht, mein junger Freund! So nicht! Kannst Du etwa nicht lesen, was an meiner Seite steht?
Herrchen meint, Fozzy erinnert ihn an mich. Wir hätten so dieselben Raufspielmanieren. Zu versuchen dem anderen am Ohr zu knabbern und so. Hhhmmm? Ehrlich? Naja, kann sein.
Ich muss Euch unbedingt mal ein Bild von Fozzy zeigen. Der ist echt niedlich.
Familie: Nehmt nächstes Mal die Knipse mit!

Herrchen schnappte dann am frühen Nachmittag seine Walkingstöcke, sein GPS, seine Nachbarin (Ilona, die Mutter von Ann-Catrin) und, oh graus, mich (dabei bin ich schon etwas müde, nach einer Stunde Fozzyraufen) und wir walkten los.
Ich dachte mir schon “der Olle nimmt sein GPS mit, da werden wieder Plastikboxen gesucht” und so war es dann auch. Smile Zum Glück fand er was er suchte.
Naja, es waren 6 nette Bewegungskilometer. Eigentlich fand ich das besser als mich zu Hause zu langweilen. Aber eine Stunde Mittagsnickerchen hätte er mir ruhig gönnen können.

Und dann heute Abend. Frechheit. Unsere Menschen gehen auf eine Geburtstagsparty zur Conny (… Conny? Ich überlege gerade ob ich sie kenne. Hhhmm. Ja, ich glaube, ich habe sie mal beim Stammtisch getroffen … ) und nehmen Josy und mich nicht mit.
Aber Ann-Catrin war da, uns etwas Gesellschaft leisten. Ich liebe ja die Kleine von nebenan. Sie ist immer so nett und hilfsbereit.

Jörg sagt, er hat die Susanne bei Conny getroffen. Susanne kenne ich. Sie ist die, der ich es verdanke, dass ich jetzt bei Jessica und Jörg leben darf.
Und er sagte auch, dass die Susanne sich beschwert hat, dass sie keine aktuellen Bilder von mir hat. Hhhhhhmmmm……
Hallo Susanne… Schaue doch mal hier oder hier oder hier oder hier oder wie wäre es damit? Grin
Bei der Gelegenheit, Susanne, bitte grüße Deine Mutter von mir und drücke sie mal ganz herzlich!