Frauchen gesucht!

No Gravatar

Heute muss ich mal ein soziales Thema anschneiden.

Es gibt ja viele, zu viele, Hunde und andere Haustiere, die ein neues Frauchen oder Herrchen suchen, weil sie (die Tiere) ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben wurden.
Für sie heißt es dann, dass sie in ein neues Heim umziehen, sofern sie Glück haben.

Sie müssen sich dann an eine neue Familie gewöhnen, die hoffentlich lieb und nett zu ihnen sind.

Manchmal kommt es auch vor, dass die geliebten Haustiere nicht ausgesetzt oder abgegeben wurden, sondern, dass sie sich verlaufen haben und nicht mehr zu ihren Lieben zurück finden und ihre Menschen vermissen sie sehr.

So, habe ich Euch jetzt in eine miese Stimmung versetzt? Tut mir Leid, aber es geht gleich weiter.

Tja, und dann, dann gibt es noch ganz merkwürdige Dinge. Hin und wieder kann es vorkommen, dass ein Haustier bei seiner Familie bleibt …

Weiterlesen

Freud und Leid

No Gravatar

Hallo Leute, Marlon hat mich gebeten, mal zu berichten, was die letzten 14 Tage passiert ist. Er ist heute irgendwie etwas angeschlagen.

Sie waren wieder sehr, für den Geschmack unserer Familie viel zu sehr, ereignisreich.

Aber erstmal zu mir und meinen tollen Erlebnissen.
Letzte Woche war ich zum zweiten Mal mit bei den Wasserarbeitshunden. Das war wieder super toll.

Ich habe für  Marlon den Außenbordmotor gespielt und ihn mit Highspeed übers Wasser gezogen.
Das Schwimmen macht ja sooo viel Spaß. Da will ich immer gar nicht aufhören.

Im Bilderbuch findet ihr dazu eine Fotostrecke, die sagt mehr als 1000 Worte.

Das war aber auch so das einzig Schöne Erlebnis der letzten zwei Wochen.

Schaut Euch doch mal an, warum wir am Sonntag, 2.8., morgens um 05:00 aus dem Schlaf gerissen wurden

Sonntags um 5:00


Jessicas Auto war ordnungsgemäß geparkt, bevor der Corsa auf dem Dach liegend hineinschlittert kam   –> Totalschaden Frown

Weiterlesen

Mein erstes Mal

No Gravatar

Heute waren Marlon und Jessica Haifischzähne suchen.

Jörg und ich hatten keine Lust dazu.
Da hat er mich in die Geheimnisse des Geocachings eingeführt. Das ist ja echt spannend und wir haben gleich zwei Caches “gehoben”.

Einen sogenannten Tradi (eine versteckte Plastikdose, in dem Fall den “Zwinhoeve“) und einen Earthcache.
Letzteres führt zu einem besonderen Punkt auf der Welt. Dort sind keine Dosen versteckt, es geht einfach um die Landschaft.

Das bin ich, mit dem Inhalt von "Zwinhoeve"

Das bin ich, mit dem Inhalt von "Zwinhoeve"

Der Earthcache “Het Zwin” führte uns in ein tolles Naturschutzgebiet an der Belgisch-Niederländischen Grenze.

Hier sind wir bei "Het Zwin"

Hier sind wir bei "Het Zwin"

Die Schatzsuche hat richtig Spass gemacht. Das hätte ich, nur von Marlons Erzählungen, nicht gedacht. Smile

Ufos über Frankfurt

No Gravatar

He, schaut Euch das mal an (draufklicken zum vergrößern):

Ufo 1 Oder das hier: Ufo 2

Das sind Ufos! Ufos über Frankfurt! Die Bilder sind vor wenigen Minuten entstanden. Ich denke, ich rufe mal meinen Kumpel Will Smith an, dass er kommt und sie verjagt.

Smile

Spaß beiseite. Kommt wieder aus Euren Luftschutzbunkern rausgekrabbelt, bevor die Campingtoilette voll ist.

Hier, das Bild zeigt schon besser, was es wirklich ist:

Backenzahn

Ein Backenzahn der kleinen Finja!

Den habe ich Frauchen heute Vormittag in die Küche gelegt. Sie wollte doch so gerne einen meiner Babyzähne haben. Ich kann ja auch nicht alle essen oder dem Marlon in den Schwanz jagen Smile
Jetzt habe ich da so ein Riesenloch im Kiefer. Muss mal zusehen, dass ich das schnell wieder zustopfe.

So, jetzt erzähle ich Euch aber mal mehr über mich. Von meinem Einzug bis zum Zahnausfall. Das Meiste hat der Kurze ja schon berichtet. Aber nicht alles auf einmal, ich bin klein und müde.

Aaaalso, am 1 März haben mich die Jessica und der Jörg aus meiner Welpenstube abgeholt. Ich glaube, Mami war, wenn sie uns auch wirklich liebte, doch recht froh, dass wir Kleinen flügge werden und unser Glück in der Ferne suchen.

Zur Begrüßung habe ich meinen neuen Zweibeinern dann erstmal in’s Auto gepupst. So heftig, dass sie wieder neben ran gefahren sind und die Türen aufgerissen haben. Hihihihi Smile

Ich wusste ja gar nicht, wo es hingeht und war doch etwas nervös. Aber als ich dann meine komplette Familie, also neben J&J auch noch den Marlon und die Josy kennenlernte und auch die Nachbarinnen Ann-Cathrin und ihre Mutter Ilona, dann fühlte ich mich doch gleich viel wohler.
Mit Marlon habe ich mich sofort verstanden. Nach kurzem beschnüffeln ging es auch schon lustig rund.
Josy ist noch immer sehr reserviert. Aber vor ein paar Tagen hat sie sich geoutet. Dachten wir doch bisher, ich wäre ihr mehr oder weniger egal (außer wenn sie mal jemand anmeckern will) zeigte sie ihr wahres ich.
Wir trafen im Wald drei Hovawarte mit ihrem Herrchen, nette Kerle alle vier. Denen sind wir schon oft begegnet. Unser erstes Treffen hat mich etwas überfordert (dazu ein andermal mehr). Also, wie wir Hunde uns halt so treffen, sind die drei in meine Richtung losgestürmt. Und Josy kam bellend von hinten an als wollte sie mich verteidigen, die Gute. Sieht und hört kaum noch was, holt aber das Letzte aus sich raus. Anscheinend bin ich ihr nicht egal Grin

So, Kinners, das nächste mal mehr. Jetzt gehe ich schlafen, dass die Zahnfee kommen kann.

Finja!?!

No Gravatar

Hallo Freunde des gepflegten Blogs, jetzt habt Ihr ja schon ewige Zeiten (mea culpa) nichts mehr Neues von mir gelesen.

Das hat viele Gründe. Zum einen ist nichts wirklich extrem Aufregendes passiert, zum andern bin ich sooooo faul Smile

Aber gestern, gestern passierte dann doch mal wieder was, was mein Hundeleben bestimmt nachhaltig bereichern / erleichtern oder auch erschweren wird. Auf alle Fälle aber bestimmt verändern.

Was ist passiert?

Wir, also Josy, Jessica, Jörg und ich waren mit unseren Nachbarinnen Ilona und Ann-Cathrin im Schwanheimer Wald spazieren.
Da habe ich dann plötzlich ein Hundekind gefunden. So klein und zierlich.

Ich habe da was gefunden.

Ich habe da was gefunden.

Und Frauchen und Herrchen haben gesagt, was ich finde, darf ich behalten. Das sagen die doch sonst nie? Na dann, dann behalte ich sie. Smile

Finja heißt die kleine Dame. In meinem Bilderbuch habe ich Euch ein paar Impressionen unserer ersten zwei Tage hinterlegt.

Ich mag die Kleene echt ganz gerne. Mit der kann ich spielen und rumtollen. Aber sie ist noch ein wenig tollpatschig. Aber, ganz ehrlich, sie hat so eine blöde Angewohnheit. Sie verbeisst sich in meinen toll gepflegten Wuschelschwanz und zieht daran. Sie zieht daran! Heute Abend hat sie mich durchs Wohnzimmer gezogen. Hhhmmmpppffff! Blöde Idee.

Ich denke, sie mag mich auch. Sie orientiert sich sehr an mir. Beim spazieren läuft sie neben mir her, nur Wettrennen gewinne ich locker. Aber, wenn ich sie mir so ansehe…. Ich glaube, das ändert sich bald.
Sie ist ganz lieb zu mir, vom Wuschelschwanz beißen abgesehen, aber sie muss auch noch einiges lernen. Vorhin zum Beispiel. Wenn ich in meinem Körbchen (Herrchen nennt es Pöbelkörbchen, ich weiß auch nicht warum) liege und schlafe, dann möchte ich auch schlafen.
Und Spielzeugdiebstahl! Halllllloooo! Ich habe nichts dagegen, wenn jemand mit meinem Spielzeug spielt, aber a) doch bitte nicht das, was ich gerade in der Mache habe und b) nicht kaputt machen, bitte. Das soll noch für unsere Enkel halten. Ach so, ich kann ja nicht mehr. Aber egal, muss man nicht putt machen.

Und Finjas Verhältnis zur Josy? Ich will es mal so sagen: Es könnte besser sein.
Solange Josy nicht irgendwo liegt und die Augen zukneift, ist sie, sagen wir mal, neutral. Aber, wenn sie in ihrem Körbchen oder auf einem ihrer zahlreichen Lieblingsplätze liegt, dann darf Finja sich nicht auf mehr als 50cm nähern, sonst gibt es Rüffel.
Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob es bei mir auch so war. Ja, ich glaube schon. Das Herz der Großen will erobert werden. Ich werde Finja da mal ein paar Tips geben und beiseite stehen. Denn, wenn man erstmal die Josy erobert hat, dann gibt es keine bessere große Schwester.

Aber die Finja ist auch schon ‘ne Nuss Smile
Da hat sie ein schönes Körbchen, in dem liegt eine Decke, die nach Mami und Geschwister duftet, die sollte ihr die Eingewöhnung erleichtern. Sie liegt ja überall…. nur nicht in ihrem Korb. Dann schlafe ich heute Nacht da drinnen und träume von ihrer Mama.

Apropos “ihre Mama”.
Ich habe heute raus gefunden, dass Herrchen und Frauchen mich gestern im Wald verarscht haben. Jawoll! Verarscht!

Da tun die so, als ob ich die Finja gefunden hätte. Aber, nicht zuletzt dank Finjas Hilfe, habe ich die Wahrheit raus gefunden.
Das war eine geplante Sache. Finja ist ein Wunschkind.

OK, sie haben gebeichtet, hier die ganze Wahrheit.
Finja heisst eigentlich, von Geburt her “Bajana vom Wispergrund” und stammt aus Lorch am Rhein aus dieser netten Familie: www.goldenretriever-vom-wispergrund.de
Ihre Mutti ist die Armanda. Die müsst Ihr Euch mal ansehen, das ist eine Hübsche, und wie mir gesagt wurde, auch eine ganz nette, genau wie ihre Finja.
Das kann aber auch daran liegen, dass sie in einer echt netten 4-köpfigen Menschenfamilie wohnt, sagt Finja. Ich kenne sie ja noch nicht, will sie aber unbedingt mal kennenlernen. Auch die Armanda und den Rest der Hausbewohner. Nur Bilder gucken ist ja auch auf Dauer unbefriedigend.

Mir kam Finjas Geruch auch gleich irgendwie bekannt vor. Genau so haben Jessica und Jörg in den letzten zwei Monaten ab und zu an den Wochenenden gerochen. Habe mir schon beim ersten Mal gedacht “urgs, nach was riechen die?”, jetzt weiß ich es.

Ach ja, Finja. Habe ich schon erwähnt, dass sie am 1. Januar 2009 das Licht der Wurfkiste erblickt hat? Nö, habe ich nicht. Jetzt habe ich. In meinem Webspace bei Picassa habe ich Euch mal noch einige Bilder von Finja bereitgestellt. Fotobeweise, dass Herrchen und Frauchen sie schon länger kennen, die Schlingel.

Ah, sie kommt und will auch mal was schreiben. Ich gebe ihr mal die Tastatur.

vdsvjDFSTDFTrr ewrtrte94543 ergfdgdfg dsfdsfks daa4

Halt! Stopp. War wohl etwas voreilig. Sie kann ja noch nicht schreiben.

Neues über mich
Jetzt noch ein paar Worte, was in meinem Leben sonst noch so passiert ist.

Herrchen hat es im Herbst endlich eingesehen, dass Obedience nix für mein Temperament ist. Ich meine, ich sage ihm das schon monatelang überdeutlich, aber der war sehr schwer von Begriff, muss ich mal so schreiben, auch wenn die Gefahr der Zensur durch ihn besteht [Anmerkung Jörg: Ich zensiere nichts.]

Jetzt machen wir (wir, weil er muss da mitmachen, hahahaha) Agility.
Das macht Spass! Da gehe ich gerne hin. Das ist Action und Leckerlis gibt es auch.
Das ist voll toll. Und Herrchen meint, ihm macht es auch Spass, weil es mir Spass macht. Klasse! DAS hätten wir von Anfang an machen sollen. Über Hürden springen, durch Tunnel rasen, über A-Wände stürmen und Rampen erklimmen. Super. Tolle Action.


In eigener Sache: Mein Infoletter