Urlaub :-)

No Gravatar

Anfang Juni war es hier zu Hause so ungemütlich. Überall stehen Taschen voll Klamotten rum. Was soll das bedeuten? Altkleidersammlung?

“Neee”, meint Josy, “Urlaub”.

Hey! Urlaub! Aber fahren wir mit?

“Ja”, meint sie “schaue, unsere Taschen stehen auch schon da.”

Super!!!! Da bin ich mal gespannt.

Am 6. hat Frauchen Josy und mich schon ganz früh aus dem Haus gezerrt um eine Runde im Wald zu gehen. Sowas von früh, ich war ja noch gar nicht wach.

Dann habe ich das Auto gepackt — OK, bin ja nicht blöd, habe es von meinen Menschen packen lassen — und wir sind schon um 09:00 Uhr losgedüst.
Damit Josy sich auch hinlegen kan, habe ich auf meine große Transportbox verzichtet und nur eine kleinere genommen. Leider kann ich da gar nicht gucken, wo wir hinfahren.

Josy meinte irgendwann mal “Oh, oh!”. Dann nochmal “Ohhh, ohhhh!”.
Dann sagte sie, dass sie glaubt, dass sie uns bei Oma und Opa in Wieseck absetzen und ohne uns in Urlaub fahren.

Und tatsächlich, in Wieseck angekommen mussten wir aussteigen.

Aber, jetzt kommt die Überraschung, nicht für lange.

Sieglinde und Jürgen fahren mit uns mit! Toll, wir fahren zu sechst in Urlaub, aber doch auf zwei Autos verteilt, sonst hätte der Platz für das Gepäck der Zweibeiner nicht gereicht.

Soweit so schön. Nur wo geht es hin?

Das war ja schon eine laaaaaange Autofahrt mit ein paar Pausen.

Dann sind wir angekommen.
Die Gegend kam mir auf Anhieb bekannt vor: Regen, fremdartige Worte und Laute. Da waren wir doch letztes Jahr schon einmal.
Das ist doch da, wo man die leckeren Muscheln am Strand ausschlürfen kann Smile

Dieses Mal sind wir aber nicht im Hotel, sondern haben ein ganzes Haus für uns, mir großem Garten drum herum.

Ich glaube, das wird toll, wenn es hier nicht immer regnen würde.

Heute haben wir alle sechs Haifischzähne gesucht. Jessica hat auch 5 Stück gefunden.

Ich habe auch was gefunden. Herausgefunden, um genau zu sein.

Muscheln kann man nicht nur auslutschen, sondern auch am Stück durchkauen und essen.

Es regnet zum Glück nicht dauerhaft, so dass wir auch mal am Strand rumwandern können.

Was mir hier besonders gefällt, ist, dass mich noch niemand kennt.
Ich kann hier alle anpöbeln und die schrecken noch vor mir zurück. Hahahaha.

Aber, wie alles schöne, so geht auch so eine Woche Urlaub viel zu schnell vorbeit.
Mal sehen, ein paar Bilder werde ich wohl noch nachliefern.

Ein Jahr… Zeit für einen Rückblick

No Gravatar

So, mein 1. Geburtstag ist rum (nehme trotzdem noch nachträgliche Geschenke an, Ihr wisst ja, nachträglich=größer Smile )

Vielen Dank an alle, die mir persönlich oder schriftlich gratuliert haben.
Nächstes Jahr habe ich ja an einem Samstag Purzeltag. Mal sehen, ob ich da ‘ne Party werfe.

Was ich in dem einen Lebensjahr schon so alles erlebt habe. Das ist der Wahnsinn.

Da wurde ich meiner geliebten Mutter entrissen, wohnte ein paar Tage bei einer lieben, netten Dame und zog dann bei Josy, Jessica und Jörg ein.
Schade, dass ich Charly nicht mehr kennen lernen durfte. Frown

Ich war damals ja noch sooooo klein, dass ich im stehen meinen Kopf auf die Bordsteinkante legen konnt, oder dass ich mit dem Kopf im Schuh geschlafen habe.
Tja, so zog ich am 30. Dezember zu Hause ein.

Gleich am Tag darauf lernte ich den Lukas kennen. Wir vertrugen uns von Anfang an bestens und tun das, natürlich, auch heute noch.

Komisch fand ich, dass mein Herrchen anfing das Haus in einen Hasenstall zu verwandeln, aber wenn er meint. Überall entstanden “Marlonzwerg-Auffanggitter”, die erst jetzt, so langsam, verdammt langsam, wieder verschwinden.

Dann fing auch für mich der Ernst des Lebens an. Ich lernte Jürgen und Sieglinde (Opi und Omi) in Gießen kennen, bei denen ich auch meinen ersten Urlaub, ohne Jessica und Jörg, verbringen soll.
Nein, das war noch nicht der Ernst des Lebens, der kam danach. In meiner ersten Welpenstunde. Dort lernte ich meinen ersten Feind und meine erste zarte Liebe, die Sina, kennen.

Josy ist noch immer sehr reserviert zu mir. Scheißt mich zusammen, wenn ich rumtobe und sie schlafen will. Ansonsten werde ich weitestgehend von ihr ignoriert.
Ich dachte schon, dass ich wohl nie mit ihr zusammen komme.
Ich versuche ja immer mal wieder zarte Bande zu ihr zu knüpfen, aber leider werde ich nicht so recht erhört.
Stattdessen wachse ich so langsam aus meinem Körbchen heraus. Smile

Wegen Josy war ich ja schon ganz traurig. Aber dann: Wau!
Unser Eis war gebrochen. Seit dem Tag mag sie mich auch.

Dann, am 26. Januar, sah ich meinen ersten Schnee. Überzeugte mich nicht wirklich. Mal in Zukunft sehen, was man damit anfangen kann.

Meine zweite große Liebe, die Paula, habe ich dann auch bald kennen gelernt.
Ich frage mich, was sie so macht. Seit Monaten habe ich sie nicht mehr gesehen. Frown

Das Eis zwischen Josy und mir ist ja schon länger gebrochen, aber eines schönen Tages durfte ich sogar AUF ihr spielen.

Plötzlich fingen meine ersten Zähne an auszufallen. Am selben Tag war ich auch im Zoo.

Ende Februar fuhren wir dann in meinen allerersten Urlaub. Das war vielleicht ein nasser Reinfall.

Ups, ganz vergessen…. Frown
Am meinem ersten Tag in meinem neuen Zuhause lernte ich schon die liebe Ann-Cathrin kennen. Sie ist die Tochter der Nachbarn und mit ihr hatte ich schon viel Spaß und Kurzweil.

Was erstmal ganz ungewohnt war: Ich verbrachte ein paar Tage nicht zu Hause, sondern bei Omi und Opi. Das war aber auch ganz nett und Herrchen war ja bei mir.
Und dann war ich auf einmal zwei Wochen von Jessica und Jörg getrennt.
Hhhm, erstmal fand ich das blöd, aber Josy munterte mich auf und sagte, dass das zwei lustige Wochen werden. Während Jessi und Jörg sich in der Türkei sonnten, ließen Jo und ich uns bei Sieglinde und Jürgen verwöhnen.

Urlaub ist eh was feines.
Anfang Juli fuhren wir für drei Tage nach Holland. Tolle Abwechslung und Haifischzähne fanden wir auch. Smile
Und Ende September, im Schwarzwald, war es auch echt toll.

Mein Resumé meines ersten Lebensjahres:

Es gab traurige Momente

  • ich musste Mutti verlassen
  • bei der lieben Dame, Susannes Mutter, ausziehen

Aber es gab noch viel mehr schöne Momente

  • das erste Kennenlernen meiner neuen Familie
  • den Spaß den wir zusammen haben
  • Josy zeigt das erste Mal ihre Zuneigung
  • Hütchenspiele Smile
  • und vieles mehr…

Ich bin jetzt mal gespannt, was mir die Zukunft noch so alles bringen wird!

Viele Tage gingen ins Land …

No Gravatar

… aber es gibt mich noch, mein liebes Tagebuch.

Und ich habe viel erlebt.

Mittwoch Abend habe ich mir die Josy und den Jörg gepackt und bin mit denen zum Oppa Jürgen und der Omma Sieglinde gefahren.

Jürgen hatte Geburtstag und da wollte ich halt hin, ihm gratulieren.
Wir sind dann auch gleich ein paar Tage, bis Freitag Abend, geblieben. “All inclusive” für uns drei. Jessica konnte leider nicht mit, aber irgend jemand muss ja arbeiten gehen Wink

Wir sind also da angekommen und *ufff* waren da viele Menschen. Wo Du hingeguckt hast: Menschen. Die hatten alle denselben Gedanken wie ich: Mal eben gratulieren.

Aber ich habe es am längsten ausgehalten. Die anderen sind am frühen Abend abgehauen.

Josy, Jörg und ich haben dann am Abend die Heike (Du kennst sie nicht, aber ich Razz ) geschnappt und sind mir ihr Gassi gegangen. Im “Hangelsteiner Wald” ist alles noch furchtbar interessant. Ganz anders als mein Niedwäldchen. Ganz neue Gerüche und Impressionen.

Den Donnerstag und Freitag haben wir dann viel Spaß gehabt. Vor allem, wenn ich meinen Dickkopf durchsetzen wollte und einfach draußen, auf dem Balkon, sitzen geblieben bin. Da können die Menschen drinnen doch lange rufen…. Wenn ich sitze, dann sitze ich.
OK, einem Leckerli kann ich dann auch nicht widerstehen und komme doch rein.

Das waren zwei schöne Tage in Mittelhessen.

Aber genauso gerne bin ich wieder nach Hause gekommen. Das ist eine gewohnte Umegbung und man kennt alles aus dem EffEff.

Apropos EffEff… Ich weiß gar nicht, warum meine Menschen nicht wollen, dass ich alles mir Unbekannte erstmal ankläffe.

Heute, in der Hundeschule, war es unerträglich heiß. *PUH!*
Ich glaube ich gehe da samstags Mittag nicht mehr hin. Mir schmilzt ja da Fell weg. Frown

Noch was persönliches, nur für Ann-Cathrin:
Schätzchen, ich zähle die Stunden, bis ich Dir wieder das Ohr auslutschen kann.
… und vergiss mein selbst gejagtes Krokosteak nicht ….

Toller Sonntag

No Gravatar

Hei, das war heute ein Wetterchen, ganz nach meinem Geschmack.

Die Sonne schien schon am Vormittag und ich ging zur Kleinhundespielstunde bei Tina.

Das hat Spaß gemacht. Eine Stunde rumtoben und balgen mit den anderen Hundekindern und auch Erwachsenen, die nicht so groß sind. Um die 20 Vierbeiner waren da. Grin

Ich habe mal ein paar Bilder davon im Bilderbuch veröffentlicht.

Am Nachmittag haben Jessica, Ann-Catrin und Josy mich mit zu den Wasserarbeitshunden genommen.
Jetzt bin ich aber baff. Ehrlich. Was es doch für riesengroße Hunde gibt. Hammer!

Leider ist es ja zum schwimmen noch zu kalt. Eigentlich …
Aber meine Josy hat es nicht gejuckt. Die ist mal kurz baden gegangen. Ich glaube, das hat sie nur gemacht, um Frauchen zu ärgern Smile

Am Abend kamen dann Oma und Opa aus Gießen zum Abendessen. Anschließend haben sie meine Menschen entführt. Sie sind in die Jahrhunderthalle zu Jürgen von der Lippe, wer immer das sein mag, gegangen.
Kamen die spät zurück! Erst um 1/2 11 die Nacht. Na, was bin ich froh, dass die Ann-Catrin mich zwischendurch mal raus gelassen hat. So war es gut auszuhalten.

06. Januar 2007

No Gravatar

Wow, was für ein Tag!

Zuerst fuhren wir ziemlich lange mit dem Auto. Aber das ist OK, das brummt so schön und man kann dabei so gut schlafen.

Dann lernte ich wieder neue, nette Menschen kennen. Oma Sieglinde, Opa Jürgen, Uroma Emmi und Uropa Walter.

Die vier wohnen in einem großen Haus mit Riesenhundeklo, äh, die Menschen nennen es ja Garten.

Och, war echt nett bei den vieren. Ich habe da schon mal zwei Wochen Urlaub all inclusive gebucht.

Meine erste Welpenstunde

Anschließend war ich bei meiner ersten Welpenstunde. Das war was, sage ich Euch.

Ich hatte ja keine Ahnung, was für unterschiedliche Artgenossen es gibt.
So ein Entelbucher Sennenhund hat mir vielleicht zugesetzt! Frown
Da bekam ich richtig Angst und habe mich schwer wehren müssen. Das macht gar kein Spaß!
Leider hat die Gruppenleiterin nicht mitbekommen, wie der mich drangsalierte und dachte, ich wäre aggressiv. Dabei hatte ich nur Angst. Ich finde, der hätte von seinem Frauchen von mir weggenommen werden müssen. Naja, meines rettete mich dann erstmal. Danke!

Mit den anderen Wauzis lief es eigentlich ganz gut. Manche waren sehr aufdringlich, aber nicht so aggressiv wie mein Freund.
Andere waren einfach nur nett und das Maltesermädel…. die war der Hit! In die habe ich mich ja gleich verknallt. Wir haben so toll miteinander rumgewälzt, im matschigen Boden.
Naja, sehr zum Unbill ihres Herrchen war sie am Ende der Stunde nicht mehr weiß. Was soll’s? Smile