Ich Schluri!

No Gravatar

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Euch ja noch etwas schuldig. Nämlich das finale Ergebnis meiner Untersuchungen.

Das Wichtigste vorweg: Ich bin topfit.

Nach der Bronchoskopie, also unmittelbar danach, noch am selben Tag, habe ich aufgehört zu husten. Kein Räuspern, kein Gehuste, nix!

Warum? Und die roten Mandeln? Die Bakterien- und die Keimprobe?

Der Reihe nach.

Sowohl die bakteriologische Untersuchung verlief negativ, ebenso wenig brachte die Keimprobe was zum Vorschein.
Wir glauben nun, dass nicht die Mandeln meinen Husten ausgelöst haben, sondern vielmehr, dass sie wegen dem Husten so gereizt waren.

Und der Husten? Wo kam er her?

Tja, da bleibt nur eine Theorie: Ich hatte wohl wochenlang irgendwas Kleines im Hals hängen, das mich, sobald ich zur Ruhe gekommen bin, so genervt hat, dass ich husten musste.
Und der Schlauch, bei der Bronchoskopie, hat das wohl unbemerkt gelöst oder entfernt.
Fakt ist halt, dass nix organisches, bakteriologisches, verkeimtes feststellbar ist und ich seit der Untersuchung kein einziges Mal mehr gehustet habe. Smile

So, wer jetzt denkt, dass das Leben wieder voller Action ist, der irrt.
Herrchen hat wieder eine Blockade der Brustwirbel und kann sich nicht recht rühren, das heisst: Keine Hundeschule und kein Obedience.
Naja, so schlimm ist das bei dem kalten Wetter auch nicht. Im Frühjahr macht das alles wieder viel mehr Spass.

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen neuen Spass ausgedacht.
Dass ich gerne mal Leute anpöbele, die auf meinem Gehweg sind oder meine Straße überqueren, das habe ich Euch ja schon erzählt.
Jetzt ist mir da was noch viel Lustigeres eingefallen. Ich pöbele nicht mehr aus 100 Meter Entfernung. Ich verhalte mich total passiv, so dass Herrchen schon denkt “ahhh, er pöbelt nicht rum, wie schön” und sowie dann die Passantin (oder der Passant) direkt neben mir ist, dann mache ich mal ein kräftiges WUFF. Hihi, da sind dann alle überrascht Grin
[Anmerkung der Redaktion: Nicht überrascht, verärgert. Das bekommt er bald ausgetrieben. Schluss mit lustich! Jörg]
Ach, Herrchen, habe Dich net so ….


In eigener Sache: Mein Infoletter

Uiuiuiiiiiii

No Gravatar

Das habe ich ja noch nicht erlebt!
Im ganzen Leben nicht!

Heute steht auf einmal so ein Kerl vor mir. Typ: Lieber Großpapa.
Er hatte einen schlohweißen Bart, schlohweiße Haare und über seinem Bauch trug er einen roten Mantel. Auf dem Kopf hatte er einen roten Hut.

Im Prinzip sah er aus wie der hier, nur er lebte!

Nikolaus

Der hatte noch einen Sack dabei (erst dachte ich “Uiuiuiuiiiiii, Mist, ein Hundefänger vom Ordnungsamt”) und eine Rute (dann dachte ich noch “Uiuiuiuiiiiii, Mist, ein Hundeschläger aus Passion”).

Dann sprach er aber ganz nett zu mir “Hallo Marlon!”. Und ich dachte “Uiuiuiuiiiiii, woher weis er wie ich heiße?”.

Also, hätte ich Hosen angehabt, ich glaube ich hätte …. (naja, Ihr wisst schon…. Frown ).

Irgendwas war dabei komisch. Ich fühlte mich so leicht, als könnte ich schweben oder würde auf einer Wolke sitzen, als er zu mir sprach.

Dann blätterte er in einem Buch und murmelte “ieh, jot, kah, ell, mmmm, ah da, Marlon“.
Er sagte “Hallo Marlon! Du bist ja ein süßer kleiner Da… Ähh…, Teck…, Äh… Öh… Mix!”. Ich dachte schon, er nennt mich Dackel Smile

Klar bin ich süß und klein. Ich lebe davon süß und klein zu sein. Smile

Er: “Sag mal Marlon, warst Du im letzten Jahr auch immer brav?”
Was will er von mir? Natürlich war ich immer brav!
Ich: “Wuff.” (Das heißt: “Selbstverständlich!”)
Er: “Hhhmmm, in meinem Buch steht was anderes!”
Was juckt mich sein blödes Buch?
Ich: “Wuffffff!” (Das heißt: “Doch, und Dein Buch interessiert mich nicht!”)
Er: “Hier steht, dass Du denkst, dass die Straße vor Deinem Haus Dir gehört!”
Äh, da muss mich der Typ gestern Abend verpetzt haben. Wenn ich den nochmal sehe …
Er: “Du machst Fußgänger und Radfahrer an!”
Quatsch, ich sage nur “Hallo!”
Er: “Hier steht auch, dass Du dich renitent weigerst das ‘Platz’-Kommando zu befolgen”
Shit! Woher weis er das schon wieder?
Ich: “Wau!” (Das heißt: “Was für ein Kommando? Das höre ich eben zum ersten Mal. Wie war das ‘Putz’, oder?”)
Hoffentlich nimmt er es mir ab.

Er: “Hier steht aber auch, dass Du, vom ‘Platz’ abgesehen, aufs Wort gehorcht!
Na endlich kommt er zur Wahrheit.
Ich: “Wow!” (Das heißt: “Natürlich, ich bin der Beste.”)
Er: “Deine Familie ist fast 100% zufrieden mit Dir.”
Naja, sollen die mal bloß was anderes sagen.
Er: “Im Großen und Ganzen bist Du schon ein toller Da… Ähh…, Teck…, Äh… Öh… Mix, wie mir meine Elfen berichten.”
Elfen? Was ist das? Scheint was echt Positives zu sein, wenn die gut über mich berichten. Denen reinige ich mal die Ohren.
Ich: “Wuffl.” (Das heißt: “Schick mir mal Deine Elfen zum reinigen der Ohren, aber alle.”)
Er: “Dieses Jahr bekommst Du nicht die Rute…”
Wie, ich dachte, die ist für mich zum anknabbern und kaputt beißen?
Er: “… zu spüren. …”
Wie? Zu spüren? Doch ein Schläger?
Er: “… Stattdessen …”
Jetzt macht er seinen Sack auf. Uiuiuiiiiiii. Doch ein Hundefänger?
Er: “schaue ich mal, ob ich nicht ein schönes Spielzeug für Dich in meinem Sack habe.”
Ahhhh, wie man sich irren kann. Doch ein freundlicher Mann! Da wedel ich doch schonmal wie doll mit dem Schwanz.
Ich: “Wuffwuffwow!” (Was soviel heißt wie: “Jajajajajajaja”)
Er greift rein, zieht die Hand langsam wieder raus …

RRRRRRIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNGGGGGGGG

Mist, der Wecker klingelt. Alles nur geträumt. Frown
Kein Sack, kein Spielzeug, aber auch keine gefährlich Rute.

Doch sagt: Wie kommt der Mann in meinen Traum? Und wieso wusste er dort alles über mich? Und warum war der Traum so realistisch? War es etwa kein Traum…..?

Ach klar. Das war nur ein Traum. Der wurde bestimmt durch meine Erkältung, die mich mal wieder belästigt, ausgelöst.
Ja, liebes Tagebuch, ich huste mal wieder rum. Heute ist zwar schon besser, aber wie soll hund bei dem Mistwetter so richtig genesen?


In eigener Sache: Mein Infoletter

Ein Jahr… Zeit für einen Rückblick

No Gravatar

So, mein 1. Geburtstag ist rum (nehme trotzdem noch nachträgliche Geschenke an, Ihr wisst ja, nachträglich=größer Smile )

Vielen Dank an alle, die mir persönlich oder schriftlich gratuliert haben.
Nächstes Jahr habe ich ja an einem Samstag Purzeltag. Mal sehen, ob ich da ‘ne Party werfe.

Was ich in dem einen Lebensjahr schon so alles erlebt habe. Das ist der Wahnsinn.

Da wurde ich meiner geliebten Mutter entrissen, wohnte ein paar Tage bei einer lieben, netten Dame und zog dann bei Josy, Jessica und Jörg ein.
Schade, dass ich Charly nicht mehr kennen lernen durfte. Frown

Ich war damals ja noch sooooo klein, dass ich im stehen meinen Kopf auf die Bordsteinkante legen konnt, oder dass ich mit dem Kopf im Schuh geschlafen habe.
Tja, so zog ich am 30. Dezember zu Hause ein.

Gleich am Tag darauf lernte ich den Lukas kennen. Wir vertrugen uns von Anfang an bestens und tun das, natürlich, auch heute noch.

Komisch fand ich, dass mein Herrchen anfing das Haus in einen Hasenstall zu verwandeln, aber wenn er meint. Überall entstanden “Marlonzwerg-Auffanggitter”, die erst jetzt, so langsam, verdammt langsam, wieder verschwinden.

Dann fing auch für mich der Ernst des Lebens an. Ich lernte Jürgen und Sieglinde (Opi und Omi) in Gießen kennen, bei denen ich auch meinen ersten Urlaub, ohne Jessica und Jörg, verbringen soll.
Nein, das war noch nicht der Ernst des Lebens, der kam danach. In meiner ersten Welpenstunde. Dort lernte ich meinen ersten Feind und meine erste zarte Liebe, die Sina, kennen.

Josy ist noch immer sehr reserviert zu mir. Scheißt mich zusammen, wenn ich rumtobe und sie schlafen will. Ansonsten werde ich weitestgehend von ihr ignoriert.
Ich dachte schon, dass ich wohl nie mit ihr zusammen komme.
Ich versuche ja immer mal wieder zarte Bande zu ihr zu knüpfen, aber leider werde ich nicht so recht erhört.
Stattdessen wachse ich so langsam aus meinem Körbchen heraus. Smile

Wegen Josy war ich ja schon ganz traurig. Aber dann: Wau!
Unser Eis war gebrochen. Seit dem Tag mag sie mich auch.

Dann, am 26. Januar, sah ich meinen ersten Schnee. Überzeugte mich nicht wirklich. Mal in Zukunft sehen, was man damit anfangen kann.

Meine zweite große Liebe, die Paula, habe ich dann auch bald kennen gelernt.
Ich frage mich, was sie so macht. Seit Monaten habe ich sie nicht mehr gesehen. Frown

Das Eis zwischen Josy und mir ist ja schon länger gebrochen, aber eines schönen Tages durfte ich sogar AUF ihr spielen.

Plötzlich fingen meine ersten Zähne an auszufallen. Am selben Tag war ich auch im Zoo.

Ende Februar fuhren wir dann in meinen allerersten Urlaub. Das war vielleicht ein nasser Reinfall.

Ups, ganz vergessen…. Frown
Am meinem ersten Tag in meinem neuen Zuhause lernte ich schon die liebe Ann-Cathrin kennen. Sie ist die Tochter der Nachbarn und mit ihr hatte ich schon viel Spaß und Kurzweil.

Was erstmal ganz ungewohnt war: Ich verbrachte ein paar Tage nicht zu Hause, sondern bei Omi und Opi. Das war aber auch ganz nett und Herrchen war ja bei mir.
Und dann war ich auf einmal zwei Wochen von Jessica und Jörg getrennt.
Hhhm, erstmal fand ich das blöd, aber Josy munterte mich auf und sagte, dass das zwei lustige Wochen werden. Während Jessi und Jörg sich in der Türkei sonnten, ließen Jo und ich uns bei Sieglinde und Jürgen verwöhnen.

Urlaub ist eh was feines.
Anfang Juli fuhren wir für drei Tage nach Holland. Tolle Abwechslung und Haifischzähne fanden wir auch. Smile
Und Ende September, im Schwarzwald, war es auch echt toll.

Mein Resumé meines ersten Lebensjahres:

Es gab traurige Momente

  • ich musste Mutti verlassen
  • bei der lieben Dame, Susannes Mutter, ausziehen

Aber es gab noch viel mehr schöne Momente

  • das erste Kennenlernen meiner neuen Familie
  • den Spaß den wir zusammen haben
  • Josy zeigt das erste Mal ihre Zuneigung
  • Hütchenspiele Smile
  • und vieles mehr…

Ich bin jetzt mal gespannt, was mir die Zukunft noch so alles bringen wird!

Startnummer 13

No Gravatar

Hallo Liebe Fangemeinde,

ich war dann mal bei der Mischlingshundeschau. Und wo wart Ihr? Zum anfeuern und bepunkten? Tsetse.

Die Schau fing am Nachmittag an und begann damit, dass wir alle unsere Startnummer bekommen haben.

Ich bekam die Nummer 13.

Boah, was für ein Glück, dass ich nicht abergläubisch bin.

Wir waren unterteilt in drei Gruppen.
1) Minis
2) Midis
3) Große

Ich fiel noch unter die Minis.

Dann gingen die Gruppen nacheinander in den Schauring.
Dort wurden wir körperlich begutachtet (Zähne, Zehen, Fellpflege und so was).
Anschließend sollten wir im Kreis gehen, immer schön “Fuß” bei Herrchen.
Dann ein einwandfreies “Sitz” und ein super “Platz” (natürlich mit Leckerli Smile ).
Kunststückchen vorführen war optional. Ich habe mich daher mit einer knappen halben Rolle zufrieden gegeben.
Dann gab es einen Test. Wir sollten so ein Holzhütchen aus einer Form heben um an das darunterliegende Leckerli zu kommen. Es wurde die Zeit gestoppt, bis man es geschafft hat.
Hihi, Kleinkram für mich. Ist ja bald noch leichter wie mein Hütchenspiel, zumal unter jedem Hütchen ein Leckerli war. Naja, nach drei Hütchen hat Herrchen mich wieder mit zurück genommen, damit die netten Mädels die da mitgearbeitet haben nicht so viel nachfüllen müssen Smile

Dann hat es noch ein Wettrennen gegeben.
Gestoppt wurde die Zeit, die man braucht um vom Startpunkt, wo ich festgehalten wurde, zum Ziel, das war Herrchen mit dem Leckerli, zu kommen.
Wow. Das war schon eine richtig weite Strecke! Ich habe Herrchen ja kaum noch gesehen.
Dann wurde ich losgelassen und fast noch bevor Jörg mich rufen konnte, sass ich auch schon vor ihm. Sowas macht Spass. Grin

Am Ende des Nachmittags gab es dann die Siegerehrung.

Jeder Teilnehmer hat eine Urkunde bekommen und die ersten drei noch zusätzlich eine Scherpe und einen Preis.

Und, was soll ich sagen? Ich bin tatsächlich in die Ränge gekommen.

Urkunde 3. Platz

Ein toller dritter Platz. Ist das nicht was? Das ist doch was! Oder?

Wenn jetzt hier einer die Nase rümpft und meint “was? nur dritter?”, dem gebe ich mal folgendes zum nachdenken:
1) Ich bin noch sehr jung, ich brauche noch Ziele in meinem Leben.
2) Du hättest ja kommen und mich anfeuern können Razz

So, bevor ich mich jetzt saumüde verziehe, möchte ich noch eines loswerden:

Vielen Dank an die Organisatoren der Schau.
Es war ein schöner Nachmittag, der Herrchen und mir wirklich gefallen hat.

So, und jetzt gehe ich mich auf meinen Lorbeeren ausschlafen Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter

Bärenstark

No Gravatar

Hallo Ihr Lieben,

mein Infoletter erfreut sich an immer mehr Beliebtheit und das freut mich Grin

Tja, die Zeit vergeht. Und die Wochen erstmal. Wau!

Mitte der Woche waren wir mal wieder in der Schwanheimer Düne spazieren.
Da wachsen viele dieser bärenstarken Brombeeren.
Die Roten sind nicht so lecker, die sind so sauer. Deswegen knabbere ich mir nur die die reif sind, die Schwarzen, ab.

Beeeren knabbern

Mehr Beeren

Übrigens, wusstet Ihr, dass es in den Dünen Reh(e) gibt. Mindestens eines, das haben wir dann photographiert.

Seht Ihr es? Damit es leichter zu sehen ist, habe ich es mal rot eingekreist.Reh in Schwanheim

OK, das Bild stamm von einem Handy und das Reh war lockere 150m entfernt…

Heute in der Hundeschule habe ich mal nicht Herrchen sondern die Ann-Cathrin durch die Gegend gejagt.

Apropos Ann-Cathrin…
Sie war ja schon wieder wochenlang weg. Im Urlaub. Auf Ibiza. Hmmm, dabei war sie doch erst in Australien. Ich habe das Gefühl, die jetttet nur so durch die Welt.
Naja, soll sie das mal machen, so lange sie noch jung ist Smile

Zurück zur Hundeschule.
Wir sind spazieren gegangen, das war mal wieder eine Abwechslung. Josy war auch mit. Der gefällt das echt gut, obwohl, oder vielleicht “weil”, sie nix mehr lernen muss.
Also, bei dem Spaziergang haben wir dann auch geübt. “Sitz”, “Platz” und wo weiter und so fort…
Aber irgendwann wollte ich mich nicht mehr konzentrieren. Zurück auf den Platz und SPIELEN ist die Devise.
Nanuk, mein junger Freund (2 Monate jünger als ich) war auch da. Das erste Mal in der Freitagsgruppe. Das hat mich tierisch gefreut!

Morgen, am Samstag, gehe ich das erste Mal in meinem Leben zu einer Mischlingshundeschau. Die wird vom Hundesportverein Horlache in Raunheim veranstaltet.
Ich habe ja keine, aber sowas von überhaupt gar keine, Ahnung, was mich da erwartet, aber ich habe mich mal angemeldet und lasse mich überraschen.
Vielleicht habe ich ja Glück und kann die Jury becharmen. Smile
Wenn nicht, na dann nicht. Stay tuned, ich werde berichten.

Und mit etwas Glück schaue ich anschließend mal bei den Wasserarbeitshunden rein um ein wenig im See zu schwimmen und den alten Hasen zu zeigen, dass wir kleinen Jungspunde auch was können Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter