So langsam geht es los

No Gravatar

Hallo Freunde des gepflegten Hundesports.

Wie im Beitrag über meine bestandene Begleithundeprüfung angedroht, rocken wir das Rhein-Main-Gebiet (und gehen ein wenig darüber hinaus).

Vor gut zwei Wochen, am 16.04.2011, waren wir in Gründau-Lieblos auf dem “Hundeplatz Gründau-Lieblos” von Ilse Maaß.

Dort fand ein Spaß-Turnier statt. Und Leute, ich kann Euch sagen, wir hatten wirklich sehr, sehr viel Spaß!

Das fing schon damit an, dass wir Hunde uns meistens frei bewegen durften. Die anderen spielten und ich holte mir Leckerli und massig  Streicheleinheiten ab. Naja, ein bisschen spielte ich auch Wink

Und bekannte Gesichter haben wir getroffen. Welch Überraschung, die Silke, die mich damals rettenderweise ins Boot zog, war mit Ronja da und unsere Agitrainerin, die Sylvia, kam auch dorthin. Da fühlte man sich doch gleich wie daheim.
Weiterlesen

Zeit für Neuigkeiten

No Gravatar

Mein letztes Update ist schon wieder mehr als ein Monat her, dabei ist sooooo viel passiert, dass ich gar nicht weiß, womit ich anfangen soll.

In meinem Bilderbuch habe ich ein paar Bilder von Finja (und mir) hoch geladen. Sind nicht viele, aber trotzdem viel Spass beim gucken.

Was ist nun alles so passiert?

Ich fange mal mit Josy an.
Ihr geht es ganz gut, ihrem Alter entsprechend. Es sind keine neuen Wehwehchen hinzu gekommen, was uns alle freut.
Leider regt sie sich so schnell auf, wenn ich mit der Finja rumalbere. Sie mosert dann, dass wir endlich Ruhe geben sollen. Meine Güte, wir nehmen ja schon Rücksicht und machen keinen Krach, wenn sie schläft.
Ansonsten läuft aber alles prima.

Nun zu mir:
Vor zwei Wochen war ich bei meiner Tierärztin, aber ziemlich unfreiwillig. Ich bekam eine Spritze und danach wurde mir ganz schnell ganz schlecht und ich habe mir mein Abendessen nochmal durch den Kopf gehen lassen. Dann bekam ich noch eine Spritze und mir war nicht mehr übel.
Aber: Es war Dienstag, mein Spiel & Spasstag beim Agility. Dazu war ich dann aber zu schlapp. Mist! Frown
Und wieso das Ganze: Naja, ich habe es nach mehr als zwei Jahren endlich mal geschafft an Josys Fressnapf zu kommen und herzhaft zuzulangen. Dumm Ding. Meine Menschen glaubten, ich war so schnell, dass ich Josys Medizin verschluckt habe…. Grrrrr…..

Apropos Spiel & Spass: Das Agility in meinem Hundeverein (dem SSGH Frankfurt Bockenheim) macht mir soviel Spass, das ist echt toll.
OK, Herrchen ist nicht immer so schnell (im kapieren und im mitrennen) wie ich, aber ich zeige ihm dann schon, was zu tun ist.
So richtig toll wird es dann ab Mai, wenn wir aus der Halle wieder raus sind und im Freien trainieren.
Ich freue mich schon auf mein erstes Turnier. Bis dahin gibt es nur noch einen Haken. Ich muss die Begleithundeprüfung ablegen. Ich! BH-Prüfung! Ich! Naja, werde ich wohl durch müssen.

Last but not Least: Finja
Die Kleine (äh, die Ex-Kleine, sie überragt mich schon ziemlich viel und bringt fast 11kg auf die Waage) ist ‘ne Wucht.
Mit ihr kann ich wunderbar spielen und rumtollen. Manchmal so viel, dass unsere Menschen uns ausbremsen. Haben wohl Angst um die Möbel. Hihi Smile
Und sie ist lernfähig (sagt Mensch, ich sage, sie strebt). Macht schon Sitz und auch Platz ist für sie kein Fremdwort. Und ich sage ihr immer: Versau den Schnitt nicht, mache nur Platz, wenn Du wirklich willst (so wie ich das mache) und nicht, wenn es jemand sagt. Ist aber zwecklos.

Neuerdings lispelt sie, durch ihre neue Zahnlücke in der oberen, vorderen Kauleiste. Da fehlen zwei Zähne. Nein, die habe ich ihr nicht ausgeboxt! Sie ist im Zahnwechsel. Wau, wie die Kleinen groß werden!

Aber es ist nicht alles Gold, was glänzt.
Auch die Finja bleibt von Krankheiten nicht verschont. Sie hatte ganz schlimmen Durchfall, der jetzt endlich besser wird. Die Arme musste schon viel Blut lassen und wurde auch schon durchleuchtet und durchgeschallt (bei der Ultraschalluntersuchung, die gut eine Stunde gedauert hat, ist sie doch glatt eingeschlafen, was für ein ruhiges Wesen).

Wahrscheinlich sind saccharolytische Keime Schuld an ihrer Unpässlichkeit und die werden jetzt bekämpft.
Und jetzt das Unfaire: Finja bekommt lecker Huhn und Kartoffeln gekocht, während Josy und ich uns mit dem normalen Futter zufrieden geben müssen. Ich muss mal sehen, wo man so Keime herbekommen kann, damit ich auch lecker Essen bekomme.

Finjas erste Woche

No Gravatar

So, jetzt wohnt das Mädel fast eine Woche bei uns. In der Zeit hat sich viel getan.

Sie wächst und gedeiht … und mir bald über den Kopf hinaus.

Aber, ich kann Euch sagen, es ist schon ganz schön anstrengend, mein 7x24h Job als Babysitter.
Ich spiele ja wahrlich sehr gerne mit der Finja, aber so manchmal darf sie mich doch auch mal schlafen lassen.
Ich war als Welpe doch auch nicht so drauf und habe den ganzen Tag geschlafen. [Anmerkung der Redaktion: Marlon ist ein Schwindler, der hat viel weniger geschlafen und war viel aufdringlicher.]

Nehmen wir den Dienstag. Sechs Tage lang freue ich mich auf Dienstag Abend, auf mein Agility. Sport, Spiel und Spass. Super, über Hürden hüpfen, durch Tunnel rennen, A-Wände bezwingen und so. Und für den Spass gibt es auch noch super Leckerli. Ich meine, ich würde das auch ohne machen, aber wenn es die noch obendrauf gibt ist das doch einfach toll.
Und wie sich jeder freut, allen voran Herrchen, wenn ich wieder mal alles richtig gemacht habe.

Aber diese Woche….
Ich war einfach nur fertig, müde, KO. Ich konnte mich gar nicht auf meinen Parcours konzentrieren, weil der kleine Teufel mich müd gemacht hat. Jörgi und Corinna gaben ihr bestes, mich zu motivieren, aber irgendwie taten sie mir leid. Ich hatte einfach keinen Bock. Schlafen, ja, das hätte ich auf Kommando gekonnt.
Nächste Woche Dienstag ist nix mit spielen, Mädel. Das sag ich Dir. Ich will am Abend fit sein!

Morgen, Samstag, soll die Finja zu ihrer ersten Welpenstunde gehen. Ich hoffe, für uns alle, dass gutes Wetter ist. Für sie, damit es ihr Spaß macht, so wie mir früher, und für Josy und mich, dass wir mal so richtig ausruhen können Grin

Und gewachsen ist sie. Groß geworden, schon fast (auf das fast komme ich gleich zurück) eine kleine Dame. Beine hat sie…. WAU. Beine….. laaaaaaaang. Ein Model!
Und in ein paar Tagen kann sie mir auf den Kopf spucken. So wie sie wächst kann das nicht mehr lange dauern. Über 5kg hat sie schon.

Beim spazieren gehen sind wir beide auf einer Wellenlänge. Beide schaffen wir es locker Herrchen und Frauchen in den Wahnsinn zu treiben. Haha. Ich fresse die Äste und sie die Blätter. He, Jessica, he Jörg, ist nicht bös gemeint, ist aber schön, wenn ihr dem Wahnsinn nahe seid. Grin

Eine Wasserratte ist sie. Jede Pfütze wird mitgenommen, auch wenn sie knietief ist. Da werden wir im Sommer bestimmt viel Spaß im See haben.

Und Josy?

Ja, die Josy. Verhält sich immer noch ziemlich neutral. Aber Finja macht schnellere Fortschritte bei ihr, als ich damals. Ich brauchte drei Wochen, bis ich es mal zu ihr ins Körbchen schaffte. Und Sie? Schaut selbst, was heute am Morgen passiert ist.

Josy lässt Finja in ihr Körbchen

Dennoch, so richtig adoptiert hat sie die Kleine noch nicht. Ich rede nochmal mit Josy, in einem günstigen Moment.

Wenig später besuchte sie mich in meinem Wigwam.

marlonfinjazelt

Und sonst?

Ich habe Euch ja noch gar nicht von meiner Riesenüberraschung im Spätsommer erzählt, oder?
Ich habe meine Jugendliebe, die Paula wieder getroffen. Stammleser erinnern sich bestimmt an sie, die anderen können mal hier gucken.

Paula macht jetzt auch bei uns, den Wasserarbeitshunden, mit. Ist das nicht toll? Ach, Leute, die Welt ist ein Dorf, man trifft die Liebsten immer wieder. Da habe ich mich was gefreut, sie wieder zu treffen. Grin

Ach ja, bevor ich es vergesse, ich wollte ja noch auf das “fast” von oben zurück kommen.
Ich habe der Finja jetzt schon gefühlte 165 mal am Tag gesagt, sie soll doch bitte bescheid sagen, wenn sie mal Pipi muss. Ich rede mir da den Mund fusselig, schließlich wurde mir die Aufgabe von Herrchen übertragen, ihr das beizubringen.
*stöhn* Sie ist auf dem Weg es zu begreifen, aber sie gibt unseren Menschen kaum eine Chance. Bis gestern lief sie einfach lang, senkte kurz den Popo und passiert war es.
Jetzt, seit gestern Abend, läuft sie immerhin einmal bis zur Tür. Dort angekommen: Popo runter….
Aber immerhin, jetzt haben Herrchen und Frauchen immerhin die (ich gebe zu: quasi unmögliche) Chance noch vor ihr an der Tür anzukommen und sie zu schnappen und raus. OK, ich gebe es zu, ich amüsiere mich schon dabei …. Grin
Immerhin, sie hat unser Heim noch nicht mit einem Miefhäufchen verziert. Ist doch auch was, oder? Und am kleinen Geschäft arbeiten wir noch.

Das blöde Plastikding

No Gravatar

Gino, vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Aber, hmmm, wie kann ich in der Rangstufe noch klettern? Ich bin doch schon oben. Denke ich. Und was die Telefonkosten angeht: Mir doch egal. Zahlt Herrchen Grin

Vielen Dank auch an alle anderen, die mir erbauliches geschrieben haben, per eMail und im dogtalk24-Forum.

Mir geht es eigentlich prima.
Nur leider muss ich immer noch entweder meinen Overall tragen oder den blöden Plastikkragen.

Und der hat mich letzte Nacht was genervt.
Da habe ich dann Herrchen und Frauchen auch genervt. Schließlich haben die mir das Ding angezogen.

Ich habe einfach mal vor mich hingefiept und gejault Wie soll hund mit dem Ding schlafen können.
Aber die haben ihn mir nicht wieder abgenommen. Ich soll nicht an der Wunde lecken. Warum nicht? Das heilt doch nie, wenn ich da nicht dran rumlecke.

Irgendwann bin ich dann doch eingeschlafen. Aber nur kurz. Dann klingelte Herrchens Rufbereitschaftstelefon und weckte uns alle auf.
Die Gelegenheit, mein Gejammere fortzusetzen Smile

Tagsüber war mir dann schon langweilig. Ich wäre ja viel lieber durch die Gegend gerannt, aber ich soll mich ja schonen.

Am Nachmittag war ich wieder bei der Frau Dr. Albert, meiner Lieblingstierärztin.
Lieblingstierärztin? Moment…. Hatte sie nicht gestern das Pieksding was mich zum schlafen brachte? Hhmmm. Ach egal, ich mag sie und ich glaube, sie hatte wegen gestern ein schlechtes Gewissen. So viele Leckerlis habe ich ja noch nie bekommen wie heute.

Dann kam die blöde Venenkanüle raus. Puh, ein Störenfried weniger. Smile
Ohne das Ding ist es echt bequemer. Ich hatte mich zwar schon ein wenig daran gewöhnt, aber nervig war es schon. Da brauche ich jetzt auch den Kragen nicht mehr.

Ich habe erfahren, dass ich erst dann wieder Action haben soll, wenn der Faden gezogen ist. Buuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh!
Ich werde vor Langeweile eingehen. Oder die Wände hochmarschieren und an der Decke kleben.

Heh! Ich bin fit! Ich will Spiel, Spaß, Spannung, Stunts.

So, ich gehe jetzt schlafen.

Heh! Was ist das? Meine Menschen kommen wieder mit dem Kragen! Was soll das? Ich will nicht! Ich lecke auch nicht! Neeeeiiiiinnn. Wech damit. *hmpf* Zwecklos. Gute Nacht.

Mein Wochenrückblick

No Gravatar

Hallo Ihr da draußen, huhu liebes Tagebuch,das war eine Woche, die war echt durchwachsen.

Am Sonntag waren wir vier in Tinas Hundeschule beim Sommerfest. Schön war es. Für uns Hunde gab es Spiel und Spaß und für die Zweibeiner Essen und Trinken satt.
Vielen Dank an Tina für die Einladung.

Tja, der Tag fing ja gut an, dann nahm ich an einen Kuntstückchen-Wettbewerb teil.
Das war weder für mich (reden wir nicht mehr drüber, hatte ja auch nicht viel geübt) noch für Frauchen so glücklich.
Sie musste leider noch ins Krankenhaus zum röntgen. Ist mit dem Fuß, bei der Vorführung, irgendwie böse abgeknickt. Zum Glück ist nix gebrochen und mittlerweile läuft Sie wieder fast ganz gut. Smile
Wegen des Unfalls konnte ich dann nicht mehr am Spaßparcours teilnehmen.
Naja, nicht so schlimm, Hauptsache Frauchen ist nicht ernsthaft verletzt.
Und nächstes Jahr gibt es das doch bestimmt wieder?!?!?!?

Dienstag war ich dann das erste Mal (diese Woche gibt es noch ein erstes Mal, siehe weiter unten) beim SSGH zur Obedience-Stunde.
Ui! Da herrscht ja ein ganz anderer Ton als in der Hundeschule. Da wird sich Herrchen (äh, und der arme, kleine, zarte Hund an seiner Seite) erstmal dran gewöhnen müssen.
Aber es ist auch mal was anderes. Ich mag es ja abwechslungsreich und … tja … warum nicht.

Mittwoch wurde ich zur Tierärztin gezerrt, weil ich so komisch würgen würde. Vor allem, wenn ich zur Ruhe komme.
Sie konnte meine Chefs erstmal beruhigen, die schon dachten, dass da was im Hals hängt und eine Endoskopie angesagt ist. Denn (ist ja auch logisch, denkt mal nach), wenn was im Hals wäre, dann hätte ich auch keine Lust was zu essen.
Sie hat dennoch versucht(!) mal in meine Speiseröhre mit einem Leuchtdings mit breitem Spatel dran reinzusehen. War ich aber nicht begeistert von. Will ich nicht. Basta!
Eine Untersuchung ergab dann die Diagnose: Husten, kein Fieber (hätte ich auch so sagen können, ohne diesen Stab in der Körperöffnung, die dafür nicht gemacht ist Frown )
Um es kurz zu machen: Ich bin wieder genesen.

Der Donnerstag war dann die reinste Erholung. Das war auch gut so, denn dann kam der Freitag.

Nachdem Frauchen sich so langsam erholt, kommt jetzt “der Alte” auf die Idee rumzukränkeln. Und das am Hochzeitstag meiner Menschen … Smile
Sagt ständig “aua” und “stöhn” bei jeder Bewegung. Diagnose: Nerv im Rücken eingeklemmt.
Eine Elefantenspritze (behauptet er, ich denke, das war nicht mehr wie ein Mückenstich) hat er sich dann bei seiner Ärztin geholt, fand aber, dass es nicht wirklich besser wurde.

Heute, Sonntag, ächzt er aber schon weniger rum. wird wohl auch langsam wieder gehen (nettes Wortspiel, hihi Smile ).
Aber deswegen konnte ich am Freitag nicht in die Hundeschule!
Gemein. Josy hätte mich ja auch hingefahren, aber sie hat ja leider keinen Führerschein. Darf ihn erst in 6,5 Jahren machen Grin

Dafür waren wir heute schön spazieren, mal wieder im Arboretum.
Das war toll. Da habe ich eine nettes Mädel namens Minni kennengelernt. Was haben wir so schön rumgespielt. Das hat uns viel Spaß gemacht.

Und am Abend kam dann noch so ein “erstes Mal”. Leider nicht mit Minni…. Grin

Frau- und Herrchen haben Josy und mir die neuen, superhellen Leuchtringe angezogen und wir sind bei absoluter Dunkelheit nochmal in den Niedwald geschlurft.

Und warum? Weil Herrchen so ein neues Dings da hat, mit dem man Satellitensignale empfangen kann, die einem dann sagen wo man sich gerade verläuft. GPS-Empfänger nennt sich das.
Und was machen wir nachts damit? Geocaching! Wer mehr darüber wissen will, möge sich hier unter www.geocaching.de informieren oder das lustige Buch “Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers” von Bernhard Hoëcker lesen (ISBN: 978-3-499-62252-6).

Wir waren auf alle Fälle erfolgreich und fanden unseren allerersten Cache mit dem Namen “es plätschert im frankfurter niedwald”. Und das bei absoluter Dunkelheit, dank Herrchens Technik und Frauchens Intuition und meiner und Josys Leuchtkraft. Grin


In eigener Sache: Mein Infoletter