Finjas erste Woche

No Gravatar

So, jetzt wohnt das Mädel fast eine Woche bei uns. In der Zeit hat sich viel getan.

Sie wächst und gedeiht … und mir bald über den Kopf hinaus.

Aber, ich kann Euch sagen, es ist schon ganz schön anstrengend, mein 7x24h Job als Babysitter.
Ich spiele ja wahrlich sehr gerne mit der Finja, aber so manchmal darf sie mich doch auch mal schlafen lassen.
Ich war als Welpe doch auch nicht so drauf und habe den ganzen Tag geschlafen. [Anmerkung der Redaktion: Marlon ist ein Schwindler, der hat viel weniger geschlafen und war viel aufdringlicher.]

Nehmen wir den Dienstag. Sechs Tage lang freue ich mich auf Dienstag Abend, auf mein Agility. Sport, Spiel und Spass. Super, über Hürden hüpfen, durch Tunnel rennen, A-Wände bezwingen und so. Und für den Spass gibt es auch noch super Leckerli. Ich meine, ich würde das auch ohne machen, aber wenn es die noch obendrauf gibt ist das doch einfach toll.
Und wie sich jeder freut, allen voran Herrchen, wenn ich wieder mal alles richtig gemacht habe.

Aber diese Woche….
Ich war einfach nur fertig, müde, KO. Ich konnte mich gar nicht auf meinen Parcours konzentrieren, weil der kleine Teufel mich müd gemacht hat. Jörgi und Corinna gaben ihr bestes, mich zu motivieren, aber irgendwie taten sie mir leid. Ich hatte einfach keinen Bock. Schlafen, ja, das hätte ich auf Kommando gekonnt.
Nächste Woche Dienstag ist nix mit spielen, Mädel. Das sag ich Dir. Ich will am Abend fit sein!

Morgen, Samstag, soll die Finja zu ihrer ersten Welpenstunde gehen. Ich hoffe, für uns alle, dass gutes Wetter ist. Für sie, damit es ihr Spaß macht, so wie mir früher, und für Josy und mich, dass wir mal so richtig ausruhen können Grin

Und gewachsen ist sie. Groß geworden, schon fast (auf das fast komme ich gleich zurück) eine kleine Dame. Beine hat sie…. WAU. Beine….. laaaaaaaang. Ein Model!
Und in ein paar Tagen kann sie mir auf den Kopf spucken. So wie sie wächst kann das nicht mehr lange dauern. Über 5kg hat sie schon.

Beim spazieren gehen sind wir beide auf einer Wellenlänge. Beide schaffen wir es locker Herrchen und Frauchen in den Wahnsinn zu treiben. Haha. Ich fresse die Äste und sie die Blätter. He, Jessica, he Jörg, ist nicht bös gemeint, ist aber schön, wenn ihr dem Wahnsinn nahe seid. Grin

Eine Wasserratte ist sie. Jede Pfütze wird mitgenommen, auch wenn sie knietief ist. Da werden wir im Sommer bestimmt viel Spaß im See haben.

Und Josy?

Ja, die Josy. Verhält sich immer noch ziemlich neutral. Aber Finja macht schnellere Fortschritte bei ihr, als ich damals. Ich brauchte drei Wochen, bis ich es mal zu ihr ins Körbchen schaffte. Und Sie? Schaut selbst, was heute am Morgen passiert ist.

Josy lässt Finja in ihr Körbchen

Dennoch, so richtig adoptiert hat sie die Kleine noch nicht. Ich rede nochmal mit Josy, in einem günstigen Moment.

Wenig später besuchte sie mich in meinem Wigwam.

marlonfinjazelt

Und sonst?

Ich habe Euch ja noch gar nicht von meiner Riesenüberraschung im Spätsommer erzählt, oder?
Ich habe meine Jugendliebe, die Paula wieder getroffen. Stammleser erinnern sich bestimmt an sie, die anderen können mal hier gucken.

Paula macht jetzt auch bei uns, den Wasserarbeitshunden, mit. Ist das nicht toll? Ach, Leute, die Welt ist ein Dorf, man trifft die Liebsten immer wieder. Da habe ich mich was gefreut, sie wieder zu treffen. Grin

Ach ja, bevor ich es vergesse, ich wollte ja noch auf das “fast” von oben zurück kommen.
Ich habe der Finja jetzt schon gefühlte 165 mal am Tag gesagt, sie soll doch bitte bescheid sagen, wenn sie mal Pipi muss. Ich rede mir da den Mund fusselig, schließlich wurde mir die Aufgabe von Herrchen übertragen, ihr das beizubringen.
*stöhn* Sie ist auf dem Weg es zu begreifen, aber sie gibt unseren Menschen kaum eine Chance. Bis gestern lief sie einfach lang, senkte kurz den Popo und passiert war es.
Jetzt, seit gestern Abend, läuft sie immerhin einmal bis zur Tür. Dort angekommen: Popo runter….
Aber immerhin, jetzt haben Herrchen und Frauchen immerhin die (ich gebe zu: quasi unmögliche) Chance noch vor ihr an der Tür anzukommen und sie zu schnappen und raus. OK, ich gebe es zu, ich amüsiere mich schon dabei …. Grin
Immerhin, sie hat unser Heim noch nicht mit einem Miefhäufchen verziert. Ist doch auch was, oder? Und am kleinen Geschäft arbeiten wir noch.

Mein erstes Mal!

No Gravatar

Heute hatte ich gleich dreimal mein erstes Mal.

Ich war das erste Mal bei Tina in der großen-Jungs-Stunde. Ich mag Tina. Sie hat mich so oft gelobt, ich glaube ich bin 15 cm gewachsen.
Schade, dass Paula erst noch nachkommt. Aber ich sehe sie ja am Sonntag. Da freue ich mich schon drauf. Werde sie mal versuchen zu animieren bald die Welpen hinter sich zu lassen. Naja, meine Liebe ist ja noch jünger als ich und wird bestimmt bald nachrücken.

Wir haben ganz tolle Dinge gemacht. Sind wie wild rumgerannt, so wie Sonntags, und haben sogar Max in Wallung gebracht.
Dann sind wir durch Stangen Slalom gelaufen, so ähnlich wie bei mir im Garten, nur viel mehr Stangen und ich habe ein neues Wort gelernt. “Steh!” Bin zwar nicht 100%ig sicher, was das bedeuten soll, aber ich habe da schon eine Idee.
Das Einzige was ich blöd fand war, dass ich soviel still sitzen sollte, anstatt rum zu schnüffeln oder zu graben.

Tja und in einer Spielpause habe ich dann entdeckt, dass es noch mehr gibt, als Kacke zu essen.

Man kann sich darin wälzen!

Das ist toll. Das haben dann die meisten anderen Hunde auch gemacht. Das macht Laune und für so eine Hundenase duftet man dann richtig herb-männlich.

Für eine Hundenase…….

Damit wären wir dann bei meinem dritten ersten Mal angelangt.

Herrchen und Frauchen meinten was von “strengem Fischgeruch”. Und das war es dann. Ich musste in die Badewanne. Da war ich noch nie und ich finde es total blöd! Das ist, Ihr ahnt es wahrscheinlich schon, künstlicher Regen.
Das Waschen an und für sich geht ja noch, ist sogar fast angenehm, die kleine Massage. Aber Die Brause! Das ist sozusagen eine Art synthetische Hölle.

Tja, das waren meine ersten Male. Was habt Ihr denn gedacht?

Meine Frauen waren heute nicht gut drauf. Josy wollte ihr Frühstück nicht essen und Jessi hat sich wohl einen Zug geholt und hat’s im Hals.
Josy hat dann am Abend wieder gegessen und Jessi wird bestimmt auch bald wieder genesen sein, hoffe ich.

“Streber”

No Gravatar

“Streber” hat Tina heute zu mir gesagt.

Gar nicht wahr! Bin kein Streber!

Aber ich gebe zu, ich hatte einen verdammt guten Tag.
Wir haben das Gelände der Hundeschule zu einem Spaziergang verlassen. Nette Abwechslung. Und dabei sollten wir an lockerer Leine gehen.
Also, wenn ich will, dann kann ich das! Grin
Fast den ganzen Weg, nur auf den letzten Metern wurde es mir zu blöde. Ich wollte halt wieder in den Schulhof und mit Paula spielen.

Achja, Paula *seufz*
Ich fürchte ich werde sie ein paar Wochen nur noch Sonntags sehen. Ich gehe nämlich ab nächste Woche nicht mehr zu den Welpen, sondern zu den großen Buben und Mädchen. Da freue ich mich schon ganz doll drauf und hoffe, meine Paula kommt bald nach.
Auf Mädel: Ich warte auf Dich!

Achja und dann war da ja der Lukas noch zu Besuch bei mir.
Der hat so schöne bissfeste Ohren. Das macht Spaß die durchzukauen. *hihi*
Er ist ja über Nacht geblieben. Und auf einmal liegt er da und kaut meinen Kuhhuf. Meinen! Kuhhuf! Hmm, das fand ich befremdlich. Aber, naja, es ist der Lukas, der darf das, dafür darf ich ihm ja auch stundenlang drangsalieren Smile

Am Nachmittag waren wir fünf (Jessica, Jörg, Josy, Lukas und ich) im Taunus spazieren. Im TIEFSCHNEE!
Das ist sowas wie Regen, nur auch noch zusätzlich von unten.
Ein wenig lustig war es ja, aber jeden Tag brauche ich das nicht. Schließlich bin ich ein Kind der der Sonne.

Ich steige auf

No Gravatar

Heute morgen, in der Welpenstunde, habe ich ein Leckerli gefunden. Das hat wohl ein Tier dort verloren. Frauchen war “not amused” darüber. Nunja, so ein kleiner Snack…

Am Nachmittag dann mein sozialer Aufstieg.
Welpen ade. Junghunde, ich komme.

Ja! Ich musste nicht mehr zu den Babys, sondern wir gingen in die Junghundestunde. Das ist viel interessanter. Da gibt es jetzt mal was neues für mich zu entdecken.
Leider wurde ich vermöbelt, von so einem “Ding”, was mich auch schonmal in der Welpenstunde angemacht hat.
Hm, da muss was passieren. Ich werde mich nächste Woche mal im Karateclub anmelden. Oder mir eine Zahnfeile zulegen und die Beißer wieder auf die Milchzahnschärfe schleifen. Mal sehen.

19. Januar 2007

No Gravatar

Heute haben wir das “brav dasitzen-Spiel” von Gestern wieder geübt. Im Welpenbuch meiner Chefs steht, dass man das so lange üben soll, bis der Welpe, also ich, 20-30 Minuten ruhig sitzen oder liegen bleibt.
Herrchen hat die Übung nach 5 Minuten abgebrochen. Er meinte, ein schlafender Hund sei ein zu passiver Übungspartner Grin

Am Abend waren wir dann wieder bei unserer Tierärztin. Da haben wir die Übung in der Praxis (ne, war im Wartezimmer Smile ) ausprobiert. Ich habe mal mitgespielt…

Wir waren aber nicht wegen mir da, sondern wegen Josy. So kurz vor ihrem 11. Geburtstag, und erst recht, weil schon vor Jahren eine evtl. mal aufkommende Herzschwäche diagnostiziert wurde, sollte sie zum jährlichen Checkup.

Beim Blut abnehmen hat sie sich ja gar nicht schlimm angestellt und war tapfer, mal abgesehen davon, dass sie der Elektrorasierer immer nervös macht.
Dann wurden noch ein paar Photos von ihr von innen geschossen. In Seitenlage hat sie da ja noch mitgespielt, aber auf den Rücken wollte sie sich nicht legen. Das tut ein braves Mädchen einfach nicht. Basta!

Unsere Ärztin hat mir ja mir ja Mut gemacht …
Sie meinte, es wird bestimmt irgendwann mal passieren, dass die Josy mich anknabbert, wenn ich zu sehr nerve. Das käme immer wieder mal vor, ist ganz normal und wäre nicht schlimm.
Hah! Nicht schlimm! Hah! Das kommt auf den Standpunkt an!
Aber, es stimmt schon. Bis vor ein paar Tagen hat ein Rüffel von ihr gereicht und ich habe aufgehört sie zu belästigen. Jetzt, wo ich schon meine Zunge quer durch ihren Kopf (im einen Ohr rein und im anderen wieder raus) schieben darf, werde ich mutiger.
Heute habe ich erst beim dritten Rüffel aufgehört sie zum spielen aufzufordern.
Ich glaube, da ist noch was drinn……….

Apropos Josy: Mal riechen, wie sie riecht, wenn sie schläft: