Finja!?!

No Gravatar

Hallo Freunde des gepflegten Blogs, jetzt habt Ihr ja schon ewige Zeiten (mea culpa) nichts mehr Neues von mir gelesen.

Das hat viele Gründe. Zum einen ist nichts wirklich extrem Aufregendes passiert, zum andern bin ich sooooo faul Smile

Aber gestern, gestern passierte dann doch mal wieder was, was mein Hundeleben bestimmt nachhaltig bereichern / erleichtern oder auch erschweren wird. Auf alle Fälle aber bestimmt verändern.

Was ist passiert?

Wir, also Josy, Jessica, Jörg und ich waren mit unseren Nachbarinnen Ilona und Ann-Cathrin im Schwanheimer Wald spazieren.
Da habe ich dann plötzlich ein Hundekind gefunden. So klein und zierlich.

Ich habe da was gefunden.

Ich habe da was gefunden.

Und Frauchen und Herrchen haben gesagt, was ich finde, darf ich behalten. Das sagen die doch sonst nie? Na dann, dann behalte ich sie. Smile

Finja heißt die kleine Dame. In meinem Bilderbuch habe ich Euch ein paar Impressionen unserer ersten zwei Tage hinterlegt.

Ich mag die Kleene echt ganz gerne. Mit der kann ich spielen und rumtollen. Aber sie ist noch ein wenig tollpatschig. Aber, ganz ehrlich, sie hat so eine blöde Angewohnheit. Sie verbeisst sich in meinen toll gepflegten Wuschelschwanz und zieht daran. Sie zieht daran! Heute Abend hat sie mich durchs Wohnzimmer gezogen. Hhhmmmpppffff! Blöde Idee.

Ich denke, sie mag mich auch. Sie orientiert sich sehr an mir. Beim spazieren läuft sie neben mir her, nur Wettrennen gewinne ich locker. Aber, wenn ich sie mir so ansehe…. Ich glaube, das ändert sich bald.
Sie ist ganz lieb zu mir, vom Wuschelschwanz beißen abgesehen, aber sie muss auch noch einiges lernen. Vorhin zum Beispiel. Wenn ich in meinem Körbchen (Herrchen nennt es Pöbelkörbchen, ich weiß auch nicht warum) liege und schlafe, dann möchte ich auch schlafen.
Und Spielzeugdiebstahl! Halllllloooo! Ich habe nichts dagegen, wenn jemand mit meinem Spielzeug spielt, aber a) doch bitte nicht das, was ich gerade in der Mache habe und b) nicht kaputt machen, bitte. Das soll noch für unsere Enkel halten. Ach so, ich kann ja nicht mehr. Aber egal, muss man nicht putt machen.

Und Finjas Verhältnis zur Josy? Ich will es mal so sagen: Es könnte besser sein.
Solange Josy nicht irgendwo liegt und die Augen zukneift, ist sie, sagen wir mal, neutral. Aber, wenn sie in ihrem Körbchen oder auf einem ihrer zahlreichen Lieblingsplätze liegt, dann darf Finja sich nicht auf mehr als 50cm nähern, sonst gibt es Rüffel.
Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob es bei mir auch so war. Ja, ich glaube schon. Das Herz der Großen will erobert werden. Ich werde Finja da mal ein paar Tips geben und beiseite stehen. Denn, wenn man erstmal die Josy erobert hat, dann gibt es keine bessere große Schwester.

Aber die Finja ist auch schon ‘ne Nuss Smile
Da hat sie ein schönes Körbchen, in dem liegt eine Decke, die nach Mami und Geschwister duftet, die sollte ihr die Eingewöhnung erleichtern. Sie liegt ja überall…. nur nicht in ihrem Korb. Dann schlafe ich heute Nacht da drinnen und träume von ihrer Mama.

Apropos “ihre Mama”.
Ich habe heute raus gefunden, dass Herrchen und Frauchen mich gestern im Wald verarscht haben. Jawoll! Verarscht!

Da tun die so, als ob ich die Finja gefunden hätte. Aber, nicht zuletzt dank Finjas Hilfe, habe ich die Wahrheit raus gefunden.
Das war eine geplante Sache. Finja ist ein Wunschkind.

OK, sie haben gebeichtet, hier die ganze Wahrheit.
Finja heisst eigentlich, von Geburt her “Bajana vom Wispergrund” und stammt aus Lorch am Rhein aus dieser netten Familie: www.goldenretriever-vom-wispergrund.de
Ihre Mutti ist die Armanda. Die müsst Ihr Euch mal ansehen, das ist eine Hübsche, und wie mir gesagt wurde, auch eine ganz nette, genau wie ihre Finja.
Das kann aber auch daran liegen, dass sie in einer echt netten 4-köpfigen Menschenfamilie wohnt, sagt Finja. Ich kenne sie ja noch nicht, will sie aber unbedingt mal kennenlernen. Auch die Armanda und den Rest der Hausbewohner. Nur Bilder gucken ist ja auch auf Dauer unbefriedigend.

Mir kam Finjas Geruch auch gleich irgendwie bekannt vor. Genau so haben Jessica und Jörg in den letzten zwei Monaten ab und zu an den Wochenenden gerochen. Habe mir schon beim ersten Mal gedacht “urgs, nach was riechen die?”, jetzt weiß ich es.

Ach ja, Finja. Habe ich schon erwähnt, dass sie am 1. Januar 2009 das Licht der Wurfkiste erblickt hat? Nö, habe ich nicht. Jetzt habe ich. In meinem Webspace bei Picassa habe ich Euch mal noch einige Bilder von Finja bereitgestellt. Fotobeweise, dass Herrchen und Frauchen sie schon länger kennen, die Schlingel.

Ah, sie kommt und will auch mal was schreiben. Ich gebe ihr mal die Tastatur.

vdsvjDFSTDFTrr ewrtrte94543 ergfdgdfg dsfdsfks daa4

Halt! Stopp. War wohl etwas voreilig. Sie kann ja noch nicht schreiben.

Neues über mich
Jetzt noch ein paar Worte, was in meinem Leben sonst noch so passiert ist.

Herrchen hat es im Herbst endlich eingesehen, dass Obedience nix für mein Temperament ist. Ich meine, ich sage ihm das schon monatelang überdeutlich, aber der war sehr schwer von Begriff, muss ich mal so schreiben, auch wenn die Gefahr der Zensur durch ihn besteht [Anmerkung Jörg: Ich zensiere nichts.]

Jetzt machen wir (wir, weil er muss da mitmachen, hahahaha) Agility.
Das macht Spass! Da gehe ich gerne hin. Das ist Action und Leckerlis gibt es auch.
Das ist voll toll. Und Herrchen meint, ihm macht es auch Spass, weil es mir Spass macht. Klasse! DAS hätten wir von Anfang an machen sollen. Über Hürden springen, durch Tunnel rasen, über A-Wände stürmen und Rampen erklimmen. Super. Tolle Action.


In eigener Sache: Mein Infoletter

Startnummer 13

No Gravatar

Hallo Liebe Fangemeinde,

ich war dann mal bei der Mischlingshundeschau. Und wo wart Ihr? Zum anfeuern und bepunkten? Tsetse.

Die Schau fing am Nachmittag an und begann damit, dass wir alle unsere Startnummer bekommen haben.

Ich bekam die Nummer 13.

Boah, was für ein Glück, dass ich nicht abergläubisch bin.

Wir waren unterteilt in drei Gruppen.
1) Minis
2) Midis
3) Große

Ich fiel noch unter die Minis.

Dann gingen die Gruppen nacheinander in den Schauring.
Dort wurden wir körperlich begutachtet (Zähne, Zehen, Fellpflege und so was).
Anschließend sollten wir im Kreis gehen, immer schön “Fuß” bei Herrchen.
Dann ein einwandfreies “Sitz” und ein super “Platz” (natürlich mit Leckerli Smile ).
Kunststückchen vorführen war optional. Ich habe mich daher mit einer knappen halben Rolle zufrieden gegeben.
Dann gab es einen Test. Wir sollten so ein Holzhütchen aus einer Form heben um an das darunterliegende Leckerli zu kommen. Es wurde die Zeit gestoppt, bis man es geschafft hat.
Hihi, Kleinkram für mich. Ist ja bald noch leichter wie mein Hütchenspiel, zumal unter jedem Hütchen ein Leckerli war. Naja, nach drei Hütchen hat Herrchen mich wieder mit zurück genommen, damit die netten Mädels die da mitgearbeitet haben nicht so viel nachfüllen müssen Smile

Dann hat es noch ein Wettrennen gegeben.
Gestoppt wurde die Zeit, die man braucht um vom Startpunkt, wo ich festgehalten wurde, zum Ziel, das war Herrchen mit dem Leckerli, zu kommen.
Wow. Das war schon eine richtig weite Strecke! Ich habe Herrchen ja kaum noch gesehen.
Dann wurde ich losgelassen und fast noch bevor Jörg mich rufen konnte, sass ich auch schon vor ihm. Sowas macht Spass. Grin

Am Ende des Nachmittags gab es dann die Siegerehrung.

Jeder Teilnehmer hat eine Urkunde bekommen und die ersten drei noch zusätzlich eine Scherpe und einen Preis.

Und, was soll ich sagen? Ich bin tatsächlich in die Ränge gekommen.

Urkunde 3. Platz

Ein toller dritter Platz. Ist das nicht was? Das ist doch was! Oder?

Wenn jetzt hier einer die Nase rümpft und meint “was? nur dritter?”, dem gebe ich mal folgendes zum nachdenken:
1) Ich bin noch sehr jung, ich brauche noch Ziele in meinem Leben.
2) Du hättest ja kommen und mich anfeuern können Razz

So, bevor ich mich jetzt saumüde verziehe, möchte ich noch eines loswerden:

Vielen Dank an die Organisatoren der Schau.
Es war ein schöner Nachmittag, der Herrchen und mir wirklich gefallen hat.

So, und jetzt gehe ich mich auf meinen Lorbeeren ausschlafen Smile


In eigener Sache: Mein Infoletter