Ratet mal, wo ich heute war!

No Gravatar

Falsch, ich war nicht im Zoo.
Auch falsch, ich war auch nicht im Kino.

Wer hat da eben “Tierarzt” gerufen? Du, da hinten vor Deinem Computermonitor. Ja, Du!
Du hast recht.

Ich hatte doch für nächste Woche einen Termin, für mein Herzultraschall.
Nächste Woche! Pah!
Ich bins, der Marlon. Und wenn ich was will, dann will ich darauf nicht ewig warten.

Also habe ich mal die ganze Nacht durch gehustet und durch geröchelt, dann noch ein bisschen auf weisse Mundschleimhäute und so gemacht.

Hat geklappt. Frauchen war ganz aufgeregt, hat Herrchen an der Arbeit angerufen, der konnte aber nicht weg, und dann die Ann-Cathrin. Die konnte weg.
Ich mir also die zwei Mädels geschnappt und ab in die Tierklinik Hach gefahren.

Da habe ich dann mal allen gesagt wer ich bin, und dass ich mir überlege, mein Platzhirsch Revier nach hier auszudehnen.

Im Gegenzug bekam ich gleich mein Ultraschall.
Aber vorher musste ich mich unter den Achseln rasieren lassen. Jetzt habe ich eine Achselbikinifrisur. Wie blöd. Ich als Mann trage doch niemals ‘nen Bikini!

Ihr findet, ich labere zuviel und komme nicht auf den Punkt?
Finde ich nicht.

Aber OK:
Also, meine Blutpumpe ist zwar zu groß, aber ansonsten arbeitet sie wie sie arbeiten soll. Ist also in Ordnung. Alles dicht wo es dicht sein soll und durchlässig, wo es durchlässig zu sein hat.

Das bringt mich dann zum nächsten Problem:
Wir wissen immer noch nicht, was meinen Husten auslöst. Und der ist zur Zeit wirklich schlimm.
Letzt Nacht habe ich Herrchen und Frauchen ganz schön wachgehalten.

Also habe ich meinen nächsten Termin in der Klinik. Zur Bronchoskopie. Nächste Woche.
Ich werde dann mal warten, diesmal habe ich es nicht so eilig. Habe mir nämlich mal durchgelesen, was das ist. *brrrrrrr*

Ich hoffe ja doch, dass ich Euch bald mal wieder was von lustigen, nicht nur von spannenden, Erlebnissen berichten kann.


In eigener Sache: Mein Infoletter

Ein Jahr… Zeit für einen Rückblick

No Gravatar

So, mein 1. Geburtstag ist rum (nehme trotzdem noch nachträgliche Geschenke an, Ihr wisst ja, nachträglich=größer Smile )

Vielen Dank an alle, die mir persönlich oder schriftlich gratuliert haben.
Nächstes Jahr habe ich ja an einem Samstag Purzeltag. Mal sehen, ob ich da ‘ne Party werfe.

Was ich in dem einen Lebensjahr schon so alles erlebt habe. Das ist der Wahnsinn.

Da wurde ich meiner geliebten Mutter entrissen, wohnte ein paar Tage bei einer lieben, netten Dame und zog dann bei Josy, Jessica und Jörg ein.
Schade, dass ich Charly nicht mehr kennen lernen durfte. Frown

Ich war damals ja noch sooooo klein, dass ich im stehen meinen Kopf auf die Bordsteinkante legen konnt, oder dass ich mit dem Kopf im Schuh geschlafen habe.
Tja, so zog ich am 30. Dezember zu Hause ein.

Gleich am Tag darauf lernte ich den Lukas kennen. Wir vertrugen uns von Anfang an bestens und tun das, natürlich, auch heute noch.

Komisch fand ich, dass mein Herrchen anfing das Haus in einen Hasenstall zu verwandeln, aber wenn er meint. Überall entstanden “Marlonzwerg-Auffanggitter”, die erst jetzt, so langsam, verdammt langsam, wieder verschwinden.

Dann fing auch für mich der Ernst des Lebens an. Ich lernte Jürgen und Sieglinde (Opi und Omi) in Gießen kennen, bei denen ich auch meinen ersten Urlaub, ohne Jessica und Jörg, verbringen soll.
Nein, das war noch nicht der Ernst des Lebens, der kam danach. In meiner ersten Welpenstunde. Dort lernte ich meinen ersten Feind und meine erste zarte Liebe, die Sina, kennen.

Josy ist noch immer sehr reserviert zu mir. Scheißt mich zusammen, wenn ich rumtobe und sie schlafen will. Ansonsten werde ich weitestgehend von ihr ignoriert.
Ich dachte schon, dass ich wohl nie mit ihr zusammen komme.
Ich versuche ja immer mal wieder zarte Bande zu ihr zu knüpfen, aber leider werde ich nicht so recht erhört.
Stattdessen wachse ich so langsam aus meinem Körbchen heraus. Smile

Wegen Josy war ich ja schon ganz traurig. Aber dann: Wau!
Unser Eis war gebrochen. Seit dem Tag mag sie mich auch.

Dann, am 26. Januar, sah ich meinen ersten Schnee. Überzeugte mich nicht wirklich. Mal in Zukunft sehen, was man damit anfangen kann.

Meine zweite große Liebe, die Paula, habe ich dann auch bald kennen gelernt.
Ich frage mich, was sie so macht. Seit Monaten habe ich sie nicht mehr gesehen. Frown

Das Eis zwischen Josy und mir ist ja schon länger gebrochen, aber eines schönen Tages durfte ich sogar AUF ihr spielen.

Plötzlich fingen meine ersten Zähne an auszufallen. Am selben Tag war ich auch im Zoo.

Ende Februar fuhren wir dann in meinen allerersten Urlaub. Das war vielleicht ein nasser Reinfall.

Ups, ganz vergessen…. Frown
Am meinem ersten Tag in meinem neuen Zuhause lernte ich schon die liebe Ann-Cathrin kennen. Sie ist die Tochter der Nachbarn und mit ihr hatte ich schon viel Spaß und Kurzweil.

Was erstmal ganz ungewohnt war: Ich verbrachte ein paar Tage nicht zu Hause, sondern bei Omi und Opi. Das war aber auch ganz nett und Herrchen war ja bei mir.
Und dann war ich auf einmal zwei Wochen von Jessica und Jörg getrennt.
Hhhm, erstmal fand ich das blöd, aber Josy munterte mich auf und sagte, dass das zwei lustige Wochen werden. Während Jessi und Jörg sich in der Türkei sonnten, ließen Jo und ich uns bei Sieglinde und Jürgen verwöhnen.

Urlaub ist eh was feines.
Anfang Juli fuhren wir für drei Tage nach Holland. Tolle Abwechslung und Haifischzähne fanden wir auch. Smile
Und Ende September, im Schwarzwald, war es auch echt toll.

Mein Resumé meines ersten Lebensjahres:

Es gab traurige Momente

  • ich musste Mutti verlassen
  • bei der lieben Dame, Susannes Mutter, ausziehen

Aber es gab noch viel mehr schöne Momente

  • das erste Kennenlernen meiner neuen Familie
  • den Spaß den wir zusammen haben
  • Josy zeigt das erste Mal ihre Zuneigung
  • Hütchenspiele Smile
  • und vieles mehr…

Ich bin jetzt mal gespannt, was mir die Zukunft noch so alles bringen wird!

Hallo Ann-Cathrin

No Gravatar

Hallo Ann-Cathrin,

viele Grüße in den Dschungel Australiens.

Du hast mit Deiner Mail, die Du mir geschrieben hast, vollkommen Recht. Aber es liegt nicht an mir, Herrchen schludert. Aber Dank Deiner eMail konnte ich ihn endlich mal dazu überreden, dass er meine Gedanken niederschreibt.
Glaube mir, ich vermisse Dich auch. Das schreibe ich hier öffentlich, damit wir viele Zeugen haben.

Liebes Tagebuch,

jetzt habe ich gut eine Woche nix eingetragen.
An mir liegt es nicht! Ich habe dem Jörg fast stündlich gesagt, dass er mein Diktat aufnehmen soll.
Aber er….
Er meint, er hätte so viel zu arbeiten, dass er keine Lust mehr hat meine Diktate aufzunehmen.
Es wird Zeit, dass ich mir ein paar längere Zehen zulege und selber schreiben kann.

Was ist denn so passiert seit Freitag dem 13? Ich versuche das mal Revue passieren zu lassen.

Am Samstag, in der Hundeschule, bekam ich einen Schock. Mir wurde zugetragen, dass sich Paula nicht für mich aufhebt und einen neuen Freund hat. *schluck*
Kommenden Sonntag werde ich sie bestimmt treffen und mal fragen ob sie trotzdem noch mit mir rumalbert.

Tja, und Herrchen musste ich am Samstag auch mal bloßstellen.
Er ruft mich und ich renne los, in seine Richtung, wie gewohnt. Aber dann *hihi* Haken schlagen und ab zur Tina. die hat nämlich viel mehr Leckerli dabei als Jörg. Außerdem mag ich sie sehr!

Leo war auch wieder da. Der ist sowas von cool. Da friert die Hölle ein, sage ich Dir. Das wäre ein Kumpel für mich. Wau!

Josy ist nicht mitgekommen. Es ist einfach zu heiß gewesen für unser Mädel.

Apropos heiß. Das war ja mal eine Woche nach meinen Geschmack. Schön in der Sonne liegen und brutzeln, das ist doch was ganz anderes als das Nass von oben.

Und dann bin ich auch etwas traurig.
Meine Ann-Cathrin hat mich zeitweise verlassen. Sie ist, mit der Schule, um die halbe Welt zu den Kängurus geflogen. Muss man dafür so weit weg? Die gibt es doch auch im Opel-Zoo!
Huhu Schätzchen — Du kommst ja zum Glück bald wieder. Dann spielen wir wieder miteinander.
Bring mir mal ein blutiges, selbstgejagtes Krokosteak mit Grin

Am Sonntag ist die Spielstunde ausgefallen, stattdessen war ein Spaziergang angesetzt. Da sind wir aber nicht mitgegangen.

Herrchen arbeitet irgendwie schon seit dem Wochenende. Von zu Hause. Er war die ganze Woche zu Hause. Sein Homeoffice hat ja was. Ich habe ihn den ganzen Tag um mich rum. Leider kann er trotzdem nicht mir mir spielen, weil er arbeiten muss. Murmelte irgendwas von wichtigen SAP-Releaseupgrades (was immer das sein mag?). Naja, ich finde mich damit ab, irgendwo muss ja mein Fresschen herkommen und bevor ich selber …. Grin

Neues zu meine Zähnen? Ja, gibt es auch.
Rechts oben ist weg. Endlich und zum Glück. Am Morgen war er noch total fest, am Abend flog er weg. Herrchen ist total erleichtert. Er dachte schon, ich müsste zum Zahnarzt und ihn ziehen lassen.
Jessica hat ihn sogar erbeutet. Sie war schneller als ich, er sei ihr gegönnt Smile

18. Februar 2007

No Gravatar

Huhu werte Leserschaft!

Bevor ich vergesse, es zu erwähnen: Mein erster Milchzahn ist ausgefallen. Weg! Aus! Vorbei! Jetzt wird Platz gemacht für die echten Killermännerzähne!

Heute habe ich Kängurus kennen gelernt. Bei einem durfte ich sogar in den Beutel, doch dazu später mehr.

Wir Hunde waren heute, in einem richtig großen Rudel, im Opel Zoo. Unsere Frauchen und Herrchen haben wir auch mitgenommen (irgendwer muss ja den Eintritt zahlen). Natürlich war auch Paula mit ihrer netten Familie dabei.
Leider konnten wir heute nicht so richtig miteinander spielen, denn im Zoo ist Leinenpflicht. Da müssen wir Hunde Herrchen und Frauchen immer festhalten. Klar, dass da der Spielfaktor zu kurz kommt.
Aber stellt Euch vor, Frauchen würde plötzlich in das Elefantengehege springen. Nicht auszumalen, was da alles passieren kann…

Naja, ich war also so sehr damit beschäftigt meine Familie zu beaufsichtigen, dass ich mich gar nicht so sehr für die vielen Zoobewohner interessiert habe.
Ein paar größere Hunde waren teilweise entsetzt, was es alles gibt und haben (vor Angst?) gebellt. Einer wollte eine Bronzestatue verjagen. Na, da würde er noch lange für brauchen Wink

Ich habe Euch ein paar Bilder vom Zoo in der neuen Tagebuchseite “Bilderbuch” eingestellt.

Zurück zu den Kängurus.

Im Zoo habe ich also welche getroffen. Die hingen so faul am anderen Ende des Geheges ab. Ich habe sie auf die Entfernung kaum sehen können.

Noch zwei Kängurus

Und sie waren auch viel kleiner als das Känguru, das uns am Morgen, noch vor unserem Zoobesuch, zu Hause besuchte. Bei dem durfte ich auch mal in den Beutel krabbeln.
Da war zwar schon ein Baby drinnen, aber wir haben uns gut verstanden.
Allerdings ging mir der Känguru-Sketch von Otto Waalkes nicht aus dem Kopf. Ihr wisst schon, welchen ich meine.
Mein Lieblingskänguruh

17. Februar 2007

No Gravatar

Am Morgen waren wir wieder, wie jeden Samstag, in der Welpenschule. Viel war nicht los, aber Paula war da und ich habe ihr, nachträglich, ein kleines Valentinstagsgeschenk überreicht: Einen leckeren Kauschuh und ein handgemachtes Schild fürs Auto.

Paula fährt mit

Aber irgendwie waren wir heute, sagen wir mal, “verdammt wild”. Ein paarmal mussten wir getrennt werden. Naja, jugendlicher Übermut halt. Und nein, Paula, es war nicht böse gemeint, als ich an Deinen sexy Schenkel knabberte! Echt nicht.

Morgen, im Zoo, sehen wir uns ja wieder. Ich freue mich schon.
Dann bringe ich auch mal meine Riesenschwester mit. Die mag es aber nicht so doll wie wir zwei Smile

Und dann war da noch Leo. Leo ist Tinas großer Schäferhund. Der ist cool, sage ich Euch. Den mag ich. Ich habe ihm Küsschen gegeben (JA, man darf sich unter echten Männern auf die Wange küssen, ohne dass das anrüchig ist!) und ich finde ihn echt toll. Ich wollte ihn ja mal zum spielen animieren, auch wenn er bestimmt 10mal so schwer ist wie ich, aber er ist ja so coooool, lies sich nicht von mir animieren.
Wenn die Tina ihn noch ein paarmal mitbringt werden wir bestimmt dicke Freunde!

Dann ging es mal kurz nach Hause. Frauchen ist mit Ann-Catrin und Josy zum Karnevalsumzug nach Eschborn abgedüst, Herrchen mit mir zur nächsten Welpenstunde.

Und JA: Sina war auch wieder da. Was sind wir wieder rumgerannt und haben uns am Boden gewälzt. Bei den Ringkämpfchen, die wir machten, soll Sina als Siegerin nach Punkten hervorgegangen sein. Herrchen meinte, meine Schulter hätte mehr Bodenkontakt gehabt als ihre.
Ja, stimmt, ich bin nunmal ein Gentleman und lass die Damen gerne gewinnen. Mit dem Charme bekomme ich sie alle rum Grin

Und es war heute Mittag unheimlich viel los. Sooooo viele Hunde waren noch nie da. Wir mussten in zwei Gruppen spielen und es ging über 1,5 Stunden.
Das super Wetter hat auch den letzten Schönwetterhund hinterm Sofa hervorgelockt. In so einem großen Rudel macht das richtig viel Spaß.
Bitte kommt immer so reichlich, damit wir uns alle schon kennen, wenn wir uns mal in “freier Wildbahn” begegnen.

Viele, die mich schon länger kennen, meinen, dass ich gewachsen bin. Und das in einer Woche. Hhhmmm, ich glaube,ich wiederhole mich: Keiner bleibt Knirps. Smile