Ufos über Frankfurt

No Gravatar

He, schaut Euch das mal an (draufklicken zum vergrößern):

Ufo 1 Oder das hier: Ufo 2

Das sind Ufos! Ufos über Frankfurt! Die Bilder sind vor wenigen Minuten entstanden. Ich denke, ich rufe mal meinen Kumpel Will Smith an, dass er kommt und sie verjagt.

Smile

Spaß beiseite. Kommt wieder aus Euren Luftschutzbunkern rausgekrabbelt, bevor die Campingtoilette voll ist.

Hier, das Bild zeigt schon besser, was es wirklich ist:

Backenzahn

Ein Backenzahn der kleinen Finja!

Den habe ich Frauchen heute Vormittag in die Küche gelegt. Sie wollte doch so gerne einen meiner Babyzähne haben. Ich kann ja auch nicht alle essen oder dem Marlon in den Schwanz jagen Smile
Jetzt habe ich da so ein Riesenloch im Kiefer. Muss mal zusehen, dass ich das schnell wieder zustopfe.

So, jetzt erzähle ich Euch aber mal mehr über mich. Von meinem Einzug bis zum Zahnausfall. Das Meiste hat der Kurze ja schon berichtet. Aber nicht alles auf einmal, ich bin klein und müde.

Aaaalso, am 1 März haben mich die Jessica und der Jörg aus meiner Welpenstube abgeholt. Ich glaube, Mami war, wenn sie uns auch wirklich liebte, doch recht froh, dass wir Kleinen flügge werden und unser Glück in der Ferne suchen.

Zur Begrüßung habe ich meinen neuen Zweibeinern dann erstmal in’s Auto gepupst. So heftig, dass sie wieder neben ran gefahren sind und die Türen aufgerissen haben. Hihihihi Smile

Ich wusste ja gar nicht, wo es hingeht und war doch etwas nervös. Aber als ich dann meine komplette Familie, also neben J&J auch noch den Marlon und die Josy kennenlernte und auch die Nachbarinnen Ann-Cathrin und ihre Mutter Ilona, dann fühlte ich mich doch gleich viel wohler.
Mit Marlon habe ich mich sofort verstanden. Nach kurzem beschnüffeln ging es auch schon lustig rund.
Josy ist noch immer sehr reserviert. Aber vor ein paar Tagen hat sie sich geoutet. Dachten wir doch bisher, ich wäre ihr mehr oder weniger egal (außer wenn sie mal jemand anmeckern will) zeigte sie ihr wahres ich.
Wir trafen im Wald drei Hovawarte mit ihrem Herrchen, nette Kerle alle vier. Denen sind wir schon oft begegnet. Unser erstes Treffen hat mich etwas überfordert (dazu ein andermal mehr). Also, wie wir Hunde uns halt so treffen, sind die drei in meine Richtung losgestürmt. Und Josy kam bellend von hinten an als wollte sie mich verteidigen, die Gute. Sieht und hört kaum noch was, holt aber das Letzte aus sich raus. Anscheinend bin ich ihr nicht egal Grin

So, Kinners, das nächste mal mehr. Jetzt gehe ich schlafen, dass die Zahnfee kommen kann.

Ich hab die Haare schön …

No Gravatar

Am Samstag habe ich meine Familie geschnappt und wir sind nach Oberursel zu einem Schönheitswettbewerb gefahren.

Da war was los. Hunderte von Hunden mit ihren Zweibeinern.
Da wusste ich gar nicht, wen ich mal anpöbeln soll, da habe ich es ganz sein gelassen.
Ich kann ja auch den Netten raushängen lassen, wenn ich will.

Wir haben viele Freunde getroffen, zum Teil dieselbe Mannschaft wie letzten Samstag bei unserem Flussabenteuer.

Um mich optimal auf den Wettbewerb vorzubereiten habe ich mir sogar die Zähne geputzt, bzw. putzen lassen.
War aber gar nicht nötig, keiner wollte meine Reißer sehen.

Um 11:00 Uhr ging es dann los. Gut 60 kleine und mittlere Hunde wurden aufgerufen und kurz vorgestellt.
Wir haben uns im Kreis aufgestellt und haben unsere Frauchen und Herrchen dann herumgeführt.

Ich bin dann ganz vorbildlich “Fuß” gegangen und habe mich von meiner Schokoladenseite gezeigt.

Nach ein paar Runden wurde eine engere Auswahl aufgerufen. Ich dachte schon, die Jury hat mich übersehen, weil ich erst nicht aufgerufen wurde. Dann aber doch. Hah! Endrunde Smile

Und dann kam die Siegerehrung. Auf Platz drei ein kleiner Husky, auf Platz eins ein großer Beagle und auf Platz zwei…. ein kleiner Gatomi.

Was ist denn ein Gatomi? Na, ein Ganz Toller Mix Grin

Am Nachmittag habe ich mir dann meine Trophäe näher betrachtet:

Pokal 1 Pokal 2

Toll, oder?

Am Abend kam dann mein Freund Lukas zu Besuch. Dem habe ich den Pokal auch gleich gezeigt.
Aber das war ja nicht alles, was ich gewonnen habe. Einen Rieeesensack voll Futter gab es auch noch dazu. Hhhhmmmmmm.

Nach so einem Tag, da kann man sich ja nur noch zufrieden zur Nachtruhe betten.

schlummerchen

Der dritte Advent

No Gravatar

3. Advent

Das Gedicht zum 3. Advent stammt von Georg Christian Dieffenbach und heißt

Der Tannenbaum

Im Walde steht ein Tannenbaum
mit Nadeln spitz und fein,
damit näht sich der Distelfink
sein buntes Röckelein.

er stehet da so kerzengrad´,
und grün ist stets sein Kleid
im Frühling und im Sommer wohl
und auch zur Winterszeit.

Christkindchen schickt durch Schnee und Eis
Herrn Niklas dann hinaus,
der schneidet ab den Tannenbaum
und nimmt ihn mit nach Haus.

Christkindchen hängt mit zarter Hand
viel Nüss´und Äpfel dran,
und Lichtlein steckt´s an jedem Zweig,
dazu auch Marzipan.

Und kommt die liebe Weihnachtszeit,
da klingelt die Mama.-
Wie steht der grüne Tannenbaum
so bunt und helle da!

Du Tannenbaum im dunklen Wald,
bald wirst du abgestutzt.
drum freue dich, dann wirst du auch
gar herrlich aufgeputzt!

Ja, und auch bei uns steht so ein herrlich aufgeputzter Tannenbaum Smile
Aber nicht, wie bei den meisten von Euch Zweibeinern, im Wohnzimmer, sondern auf der Terrasse. Dank unserem großen Panoramafenster ist das fast wie wenn er drinnen stehen würde. Aber keiner von uns Vierbeinern kann ihn umwerfen.

Am Dienstag ist was Dolles passiert.
Jörg wollte gerade das Haus verlassen um zu Arbeit zu gehen, da kam Jessica schon ganz früh zurück.
Richtig glücklich sah sie nicht aus. Ich glaube, ihr ging es nicht gut.
Da meinte Jörg, dass er dann auch zu Hause bleibt und von hier arbeitet.
Keine Stunde später war er bei seiner Ärztin, weil es ihm auch schlecht ging. Magen-Darm-Virus. Grassiert wohl zur Zeit unter Euch Menschen.
Und was soll da dran jetzt “doll” sein? Naja. Ganz einfach. Ich hatte die ganze Woche ganztägig meine Familie um mich. Das ist doch “doll”, oder?

Ich selber bin von meinem Husten auch wieder genesen. Ich kann wieder in voller Lautstärke bellen.

Und wenn wir jetzt wieder alle gesund sind, dann freue ich mich auf die kommende Woche. Da gibt es dann wieder Obedience und Hundeschule. Yeah! Endlich wieder Action.
Das ist ja so der einzige Nachteil, wenn die Beiden krank sind. Wir unternehmen auch nicht so furchtbar viel.

Aber gestern waren wir schön spazieren. Eigentlich wollten wir, Josy, Jessi, Jörgi, Ann-Cathrin und ich, einen hübschen Geocache im Taunus heben, aber die “Wege” auf Herrchens Topo-Karten entpuppten sich als “hier waren in der Steinzeit wohl mal Wege”, so dass wir dann nur spazieren waren.

Aber Rehe haben wir gesehen, ganz nah. Ich konnte denen quasi die Pfote schütteln. Doll!

Übrigens. Ein wenig Technik. Ihr könnt mein Tagebuch jetzt auch mit Eurem Handy oder PDA abrufen. Dazu müsst Ihr nur den URL “http://marlon.schaefer-frankfurt.de” im Handybrowser eingeben, den Rest übernimmt die Software.
Warum das? Naja, Spieltrieb Smile

In eigener Sache: Mein Infoletter